Aus EasyLinux 01/2013

Kalender basteln mit LibreOffice (Seite 4)

Dann klicken Sie auf die erste Tageszelle der ersten Tagesspalte des Monats (beispielsweise C38) und rufen den Befehl Format / Bedingte Formatierung auf. In der erscheinenden Dialogbox wählen Sie bei 1. Bedingung im Listenfeld Formel ist und schreiben in das danebenliegende Eingabefeld die Formel:

ODER(WOCHENTAG(C38)=1;WOCHENTAG(C38)=7)

Als Zellvorlage weisen Sie die vorher erstellte Zellvorlage Wochenende zu. Ein Klick auf OK übernimmt die bedingte Formatierung. Mit dem Formatpinsel übernehmen Sie diese Formatierung für alle übrigen Tage der Spalte. Dazu markieren Sie die Zelle, deren Formatierung Sie übernehmen wollen, klicken dann auf das Icon mit dem gelben Pinsel (Format übertragen) in der Symbolleiste und markieren mit dem Pinsel die Zellen, welche die Formatierung übernehmen sollen. Alternativ kopieren Sie die Zelle mit der gewünschten Formatierung, markieren die Zellen, auf die Sie diese übertragen wollen und wählen Bearbeiten / Inhalte einfügen, wobei Sie im folgenden Fenster nur das Häkchen bei Formate stehen lassen.

Feiertage in Farbe

Als nächstes erweitern Sie die bedingte Formatierung des Kalenders um ein zusätzliches Kriterium. Dazu markieren Sie die Zellen der Kalendertage, denen Sie bereits im ersten Teil eine bedingte Formatierung (für die Wochenenden) zugewiesen haben. Dann rufen Sie wieder den Befehl: Format / Bedingte Formatierung auf. Im nun angezeigten Dialogfenster mit den Bedingungen für die Wochenenden, aktivieren Sie Bedingung 2. Im ersten Drop-down-Feld des Bedingungsfeldes ändern Sie danach den Eintrag von Zellwert ist auf Formel ist. In das Feld rechts daneben tragen Sie die Formel ein, mit der Sie die Datumswerte des Kalenders mit der Feiertagsliste abgleichen:

NICHT(ISTNV(VERGLEICH(C38;Feiertage;0)))

Diese Formel nimmt an, dass C38 die erste Datumszelle des Monats ist. Die Funktion VERGLEICH() liefert die Position im Feiertagsbereich, wenn ein Datum des Kalenders mit einem Feiertagsdatum übereinstimmt. Ansonsten gibt die Funktion den Fehlerwert #NV zurück. Somit fragen Sie in der bedingten Formatierung ab, ob der Feiertagsvergleich NICHT #NV ist. Erweist sich diese Bedingung als „wahr“, handelt es sich um einen Feiertag und Calc weist diesem die Vorlage Wochenende oder eine eigens erstellte Vorlage Feiertage zu.

Haben Sie die bedingte Formatierung sowohl für Feiertage als auch für Wochenenden festgelegt, zeigt die Reihenfolge, welche der bedingten Formatierungen Vorrang hat. Wurde die Feiertagsbedingung als zweites Kriterium hinzugefügt, berücksichtigt Calc sie auch erst nach der Wochenendbedingung! Ein Feiertag, der also auf einen Samstag oder Sonntag fällt, erscheint im Wochenendformat. Wollen Sie, dass die Feiertagsbedingung Vorrang hat, müssen Sie Bedingung 1 und Bedingung 2 tauschen – und dazu leider auch neu definieren und zwar für beide Datumsspalten des Kalenders.

Der 29. Februar im Schaltjahr

In der ersten Datumsspalte müssen Sie nun die Bedingte Formatierung für den 29. Februar in Zelle E66 noch um eine dritte Bedingung erweitern, um dem sich verändernden Monatswechsel Rechnung zu tragen. Diese muss Calc als Bedingung 2 erfassen, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen (Abbildung 6). Löschen Sie also die Bedingung 2, legen Sie diese neu an und schreiben Sie die Formel:

MONAT(E66)<>MONAT(E$37)

in das Eingabefeld. Der weisen Sie nun die Zellvorlage Standard zu. Dann fügen Sie eine Bedingung 3 ein und setzen hier die ehemalige Formel aus Bedingung 2 ein.

Abbildung 6: Für den 29. Februar in Zelle "E66", der nur erscheint, wenn es sich um ein Schaltjahr handelt, legen Sie eine zusätzliche "Bedingte Formatierung" an.
Abbildung 6: Für den 29. Februar in Zelle „E66“, der nur erscheint, wenn es sich um ein Schaltjahr handelt, legen Sie eine zusätzliche „Bedingte Formatierung“ an.

Restarbeiten und Ausdruck

Für den Druck versehen Sie alle Zellen noch mit einer Umrandung. Dazu markieren Sie den Bereich B2:O34, rufen über Format / Zellen die Dialogbox Zellen formatieren auf und wechseln zum Reiter Umrandung. Im Abschnitt Linienanordnung wählen Sie das Symbol Äußere Umrandung und alle inneren Linien zeichnen und weisen den Linien eine graue Farbe zu. Ein Klick auf OK übernimmt die Formatierung. Mit dem Zellbereich A37:N68 verfahren Sie ebenso (Abbildung 7). Als Faltmarken weisen Sie den Zellen A2 und O2 eine obere und den Zellen A69 und O69 eine untere Umrandungslinie zu.

Nun legen Sie den Druckbereich fest. Dazu markieren Sie den gesamten Kalender, also den Bereich A1:O69 und wählen den Befehl: Format / Druckbereiche / Festlegen. Anschließend klicken Sie auf Ansicht / Seitenumbruch-Vorschau, um die Druckansicht aufzurufen. Aus dem Kontextmenü (das Sie per Rechtsklick aufrufen) wählen Sie Seitenformat und wechseln zum Register Seite. Nach den Randeinstellungen aktivieren Sie bei Layouteinstellungen / Tabellenausrichtung die beiden Optionsfelder Horizontal und Vertikal. In den Registern Kopfzeile und Fußzeile schalten Sie beide Optionen ab. Nach dem Wechsel zum Reiter Tabelle wählen Sie im Abschnitt Skalieren als Skalierungsmodus den Eintrag Druckbereich(e) auf Höhe/Breite anpassen. Mit OK übernehmen Sie die Einstellungen. Die Seitenansicht zeigt jetzt eine Vorschau des druckfertigen Kalenders, den Sie mit einem Klick auf das Druckersymbol sofort ausdrucken können.

Abbildung 7: Vor dem Ausdrucken weisen Sie den Zellen des Klappkalenders noch Umrandungen zu.
Abbildung 7: Vor dem Ausdrucken weisen Sie den Zellen des Klappkalenders noch Umrandungen zu.

Infos

[1] Feiertage im Überblick: http://feiertage.net/frei-tage.php

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 6 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
KAUFEN
EasyLinux 01/2013 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: