Aus EasyLinux 03/2012

Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp

Effizienter arbeiten mit Gimp

Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie vorhandene Farbverläufe anpassen, mit dem Sobel-Filter arbeiten und einen Zersetzungseffekt erzeugen.

Tipp: Eigene Farbverläufe erstellen

In der Bildbearbeitung gilt der Einsatz von Farbverläufen als beliebtes kreatives Gestaltungsmittel. Diese erstellen Sie recht einfach: Gimp gibt Ihnen dazu ein leicht zu bedienendes Verlaufswerkzeug ([L]) an die Hand. Die mit Gimp ausgelieferten Standardfarbverläufe empfehlen wir als Basis für die Verlaufsexperimente: Bereits mit einigen Änderungen an ihnen erzielen Sie tolle Ergebnisse. Der erste Tipp zeigt also, wie Sie mit Hilfe von ein paar Mausklicks einen ansehnlichen Farbverlauf erzeugen.

Zunächst rufen Sie über den Menüpunkt Fenster / Andockbare Dialoge / Farbverläufe das geeignete Werkzeug auf – den Farbverlauf-Dialog ([Strg]+[G]). Wollen Sie einen vorhandenen Farbverlauf anpassen, wählen Sie ihn per Mausklick aus der Liste Farbverläufe aus. Wählen Sie dann in der Symbolliste unter dem Auswahlfenster das Icon Farbverlauf duplizieren, das den Farbverlaufseditor auf den Schirm ruft.

Auf den ersten Blick wirkt der Editor relativ simpel: Hier definieren Sie einen neuen Verlaufsnamen, ziehen im darunterliegenden Vorschaubild die Begrenzungs- und Kontroll-Marker (die kleinen Dreiecke!) an die gewünschte Position, aktivieren die Option Sofort auffrischen und verwenden die Symbolschaltflächen Speichern, Zurücksetzen, Vergrößern, Verkleinern, Alles anzeigen ganz unten, um den neuen Verlauf zu verwalten.

Spannender wird es, wenn Sie einen Blick in das Farbverlaufseditormenü werfen (Abbildung 1), das Sie über einen Rechtsklick auf den Farbverlauf aufrufen. Um die Menüpunkte einzusetzen, wählen Sie zuvor im Vorschaufenster über die Begrenzungs- und Kontroll-Marker bestimmte Bereiche aus. Diese markieren Sie über Klicks mit der linken Maustaste: Wollen Sie mehrere Bereiche auswählen, halten Sie dabei [Umschalt] gedrückt.

Die einzelnen Funktionen im Farbverlaufseditormenü sind selbsterklärend, lassen sich aber nicht rückgängig machen! Ihre Auswirkungen auf den Farbverlauf beobachten Sie in der Verlaufsansicht. Speichern Sie die Anpassungen am besten zwischen den einzelnen Bearbeitungsschritten unter einem neuen Namen. Den so erzeugten Farbverlauf finden Sie dann in der Liste der vorhandenen Farbverläufe.

Für die selbst erstellten Farbverläufe setzen Sie auf Wunsch sämtliche Menüpunkte des Farbverlaufseditormenü ein. Die von Gimp mitgebrachten Farbverläufe bieten Ihnen hingegen keine Möglichkeit, einzelne Segmente anzupassen. Eigene Farbverläufe löschen Sie jederzeit im Dialogfenster Farbverläufe über das rote Symbol Farbverlauf löschen ganz unten.

Abbildung 1: Der "Farbverlaufseditor" hält wichtige Funktionen bereit, mit denen Sie Farbverläufen einen eigenen Stempel aufdrücken.
Abbildung 1: Der „Farbverlaufseditor“ hält wichtige Funktionen bereit, mit denen Sie Farbverläufen einen eigenen Stempel aufdrücken.

Tipp: Einsatz des Sobel-Filters

Über den Sobel-Filter verwandeln Sie ein Foto oder Elemente desselben ganz einfach in eine Zeichnung. Dazu verwenden Sie den Menüpunkt Filter / Kanten finden / Sobel. Ein Vorteil dieser Methode: Aus den so veränderten Elementen basteln Sie bei Bedarf eigene Pinselspitzen für spätere Fotomontagen. Und so funktioniert es.

  1. Öffnen Sie das zu bearbeitende Bild ([Strg]+[O]).
  2. Duplizieren Sie das Bild, indem Sie es über [Strg]+[L] im Ebenendialog aufrufen und dann das Icon Ein Duplikat dieser Ebene erstellen… verwenden.
  3. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das Duplikat und wählen Sie Alphakanal hinzufügen.
  4. Rufen Sie für dieses kopierte Bild über Filter / Kanten finden / Sobel den Sobel-Filter auf.
  5. Übernehmen Sie einfach die Standardeinstellungen, die der Filterdialog anbietet und wenden Sie den Filter auf die aktive Ebene an. Wie in Abbildung 2 erscheinen nun auf transparentem Hintergrund die herausgearbeiteten Kanten, wenn Sie noch eine weiße Zwischenebene einfügen.
  6. Mit dem Radierer ([Umschalt]+[E]) entfernen Sie die nicht benötigten Kanten aus dem Bild.
  7. Abschließend ziehen Sie um das eigentliche Motiv eine Auswahl, rufen den Menüpunkt Bild / Aus Auswahl zuschneiden auf und sichern die Anpassungen.
  8. Wollen Sie das Element später als Pinsel verwenden, müssen Sie dieses als GBR-Datei sichern (Datei / Speichern unter) und im Pinsel-Ordner (/home/benutzername/.gimp-2.6/brushes/) ablegen.

    Abbildung 2: Der "Sobel"-Filter ist ein einfacher, schnell arbeitender Filter, der die Bildkanten stark betont.
    Abbildung 2: Der „Sobel“-Filter ist ein einfacher, schnell arbeitender Filter, der die Bildkanten stark betont.

Tipp: Zersetzungseffekt

Viele Filtereffekte wirken erst in Kombination mit anderen Arbeitsschritten so richtig interessant – etwa der sogenannte Zersetzungseffekt aus Abbildung 3. Um ihn zu erzeugen, suchen Sie zunächst ein geeignetes Bildmotiv, welches dieser Effekt aufwertet. Arbeiten Sie das Motiv über das Pfadwerkzeug ([B]) heraus. Klicken Sie anschließend auf Auswahl / Vom Pfad und invertieren Sie die Auswahl ([Strg]+[I]). Dann rufen Sie den Ebenendialog auf ([Strg]+[L]) und erstellen über Ebene / Ebene duplizieren eine Kopie des Originalbildes. Achten Sie darauf, die Auswahl zu erhalten.

Als nächstes fügen Sie dieser neu erstellten Ebene einen Alphakanal für Transparenz hinzu. Dafür rufen Sie per Rechtsklick auf das Bild das Kontextmenü auf und wählen Alphakanal hinzufügen. Bevor Sie die Auswahl aufheben, entfernen Sie den störenden Bildinhalt mit der Tastenkombination [Strg]+[X]. Heben Sie die Auswahl dann über Auswahl / Nichts auswählen auf. Diese Ebene stellt die Basis für nachfolgende Arbeiten dar. Die Original-Hintergrundebene blenden Sie über das Auge-Symbol aus.

Jetzt geht’s mit dem Duplikat weiter. Klicken Sie auf die Ebene mit dem ausgeschnittenen Motiv und duplizieren Sie diese über das Ebenensymbol Ein Duplikat dieser Ebene erstellen…. Erzeugen Sie zudem eine neue transparente Ebene und positionieren Sie diese an oberster Position im Ebenenstapel. Auf diese wenden Sie den Plasma-Filter an, den Sie über den Menüpunkt Filter / Render / Wolken / Plasma erreichen. Im Filterdialog stellen Sie den Regler für Turbulenzen auf die höchste Stufe 7 und aktivieren den Filter. Anschließend blenden Sie die Ebene aus, auf die Sie den Plasma-Filter angewendet haben, wozu ein Klick auf das Auge-Symbol genügt.

Jetzt markieren Sie die direkt darunter befindliche Ebene, welche das Duplikat des Motivs enthält. Sie begeben dann sich in den Verschieben-Dialog, den Sie über Filter / Abbilden / Verschieben aufrufen. Aktivieren Sie bei Bedarf die Vorschau und bewegen Sie mit Hilfe des Verschieben-Symbols (ein überkreuzter Pfeil) ein signifikantes Detail des Bildmotivs in das Vorschaufenster. Die Einstellungen bei den Werten X-Verschiebung und Y-Verschiebung wählen Sie so, dass Sie deutliche Verzerrungen in der Vorschau erkennen. In den daneben liegenden Drop-down-Auswahlen sollte die ausgeblendete Ebene mit dem Wolkeneffekt sichtbar sein. Die restlichen Einstellungen belassen Sie auf den Standardwerten und aktivieren den Filter mittels OK.

Mit dem Radierer ([Umschalt]+[E]) arbeiten Sie weiter an dieser Ebene und setzen die mittleren Bereiche in den Originalzustand zurück, so dass der Effekt nur noch die Ränder des Bildes beeinflusst. Wählen Sie für dieses Werkzeug eine weiche Pinselspitze (Circle Fuzzy (19)) mit möglichst hoher Skalierung (Skalieren). Beginnen Sie in der Mitte des Bildmotivs mit dem Entfernen der Bildbereiche, und legen Sie dadurch Teile des Motivs auf der darunter liegenden Ebene frei. Gehen Sie hier vorsichtig vor – fälschlich entfernte Bereiche holen Sie mittels [Strg]+[Z] zurück. Die weiche Pinselspitze sorgt für einen kaum sichtbaren Übergang zum darunter liegenden Motiv.

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 2 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
KAUFEN
EasyLinux 03/2012 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: