Aus EasyLinux 02/2012

Kniffe, die Sie kennen sollten

Linux-Tipps

In den Linux-Tipps zeigen wir, wie Sie Firefox beschleunigen, Vorlagen für Thunderbird basteln, die Software auf dem Rechner aktuell halten und individuelle Suchkürzel erstellen.

Tipp: System: Automatische Sicherheitsupdates

Unter Kubuntu 11.10 und OpenSuse 11.4/12.1 erhalten Sie zwar einen Hinweis, wenn Updates zum Download bereitstehen, doch die Installation geschieht nicht automatisch. Das können Sie ändern: Während OpenSuse generell alle Updates automatisch einspielt, macht Kubuntu noch einen Unterschied und installiert auf Ihren Wunsch hin nur die Sicherheitsupdates automatisch. Das ergibt Sinn: Es passiert in Ausnahmefällen, dass Updates ein System destabilisieren, weil eine Software danach nicht mehr so funktioniert wie bisher. Vorsichtige Nutzer schauen daher genau, ob sie die angebotenen Updates wirklich brauchen. Das erfordert allerdings detaillierte Kenntnisse des Linux-System. Sind Sie ein normaler Anwender und läuft der Rechner bei Ihnen rund, benötigen Sie eigentlich nur die Sicherheitsupdates – alle anderen Aktualisierungen beheben ja Probleme, die Sie nicht berühren. Als OpenSuse-Nutzer müssen Sie abwägen, ob es sich lohnt, sämtliche Updates automatisch einzuspielen.

Die Wege zu einem automatischen Update unterscheiden sich bei OpenSuse 11.4 und 12.1 nur minimal. Auf beiden Systemen rufen Sie über das K-Menü zunächst die Systemverwaltung YaST auf (über Rechner / YaST). Nach Eingabe des Passworts wählen Sie im neuen Fenster links Software und auf der rechten Seite Online-Aktualisierung. Im nächsten Fenster klicken Sie auf den Menüpunkt Konfiguration / Online-Aktualisierung. Eventuell installiert OpenSuse nun noch ein Zusatzpaket oder möchte einen Schlüssel importieren, bevor Sie im Konfigurationsfenster für die automatische Aktualisierung (Abbildung 1) landen. Hier gehen Sie wie folgt vor:

  1. Setzen Sie ein Kreuzchen beim Eintrag Automatische Online-Aktualisierung.
  2. Auch den Punkt Interaktive Patches überspringen sollten Sie ankreuzen. Dieser regelt den Umgang mit Paketen, die während der Installation einen Eingriff vom Benutzer erwarten. Solche Pakete ignoriert das automatische Update – hier müssen Sie gelegentlich manuell nachbessern.
  3. Ebenfalls aktivieren sollten Sie die Option Ja, ich akzeptiere die Lizenzbedingungen. Einige proprietäre Programme erfordern es, dass Sie eine Lizenz abnicken, was Sie hier stellvertretend für diese Programme tun.
  4. Nicht zuletzt stellen Sie über das Aufklappmenü Zeitraum ein, wie oft OpenSuse diese Updates einspielt. Wählen Sie Täglich, reisen die Aktualisierungen in kleinen Portionen an, was weniger nerven dürfte, als eine große Ladung zu installieren. Aber das ist Geschmackssache und hängt von Ihrer Computernutzung ab. Über Ok schließen Sie die Konfiguration ab.

    Abbildung 1: OpenSuse bietet die Möglichkeit, Aktualisierungen automatisch einzuspielen.
    Abbildung 1: OpenSuse bietet die Möglichkeit, Aktualisierungen automatisch einzuspielen.

Wie erwähnt, bietet Kubuntu die Möglichkeit, nur Sicherheitsupdates einzuspielen, was nicht verkehrt ist. Um das einzurichten, rufen Sie zunächst über das K-Menü und Anwendungen / System die Paketverwaltung auf. Hier wählen Sie aus dem Menü den Eintrag Einstellungen / Software-Quellen einrichten und wechseln in dem Fenster, das nun erscheint, zum Reiter Aktualisierungen. Dort setzen Sie ein Häkchen neben der Option Install security updates without Confirmation. Fortan spielt Kubuntu Sicherheitsupdates automatisch ein und Ihr Rechner bleibt stets auf dem neuesten Stand. Ganz nebenbei funktioniert dieser Weg auch unter Ubuntu und seinen Derivaten.

Tipp: Thunderbird: Blättern im Vollbildmodus

Gerade auf Netbooks ist auf dem Bildschirm oft wenig Platz vorhanden. Frische E-Mails lesen Sie hier lieber auf dem ganzen Bildschirm und öffnen diese daher per Doppelklick. Allerdings fehlt ein Icon, über das Sie schnell zur nächsten Mail weiterspringen. Um nun nicht jede Mail einzeln per Doppelklick öffnen, lesen und wieder schließen zu müssen, springen Sie mit Hilfe der Tasten von einer E-Mail zur folgenden oder vorherigen. Zur nächsten E-Mail gelangen Sie über [F], was in diesem Fall für Forward steht (dt. Vorwärts), zurück geht es entsprechend über [B] (für Back).

Tipp: Thunderbird: Textvorlagen und Autokorrektur

Thunderbird bietet von sich aus keine Möglichkeit an, Abkürzungen aufzulösen. Geben Sie also mfg oder eine andere Abkürzung ein, verwandelt der Briefvogel diese nicht in komplette Wörter. Auch das Erstellen von Vorlagen ist etwas kompliziert: Sie können E-Mails schreiben und in den Vorlagenordner packen, aber das ist umständlich. Die kleine Erweiterung Quicktext schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe und löst beide Probleme.

Um Quicktext zu installieren, klicken Sie unter Kubuntu 11.10 und OpenSuse 12.1 auf Extras / Add-ons und links auf den Eintrag Add-ons suchen. Damit Sie den Menüpunkt unter Kubuntu 11.10 sehen, müssen Sie zuvor über die Muon Paketverwaltung das deutsche Sprachpaket thunderbird-locale-de einspielen. Oben rechts sehen Sie eine Eingabezeile und auf der linken Seite ein Werkzeugicon. Suchen Sie hier nach Quicktext und klicken Sie neben der Erweiterung auf den Button Installieren (Abbildung 2). Anschließend starten Sie den Browser neu und landen erneut im Add-on-Fenster. Unter OpenSuse 11.4 mit Thunderbird 3.1.18 funktioniert Quicktext leider nicht.

Abbildung 2: Unter OpenSuse 12.1 und Kubuntu 11.10 installieren Sie die Quicktext-Erweiterung bequem aus einem Thunderbird-Menü heraus.
Abbildung 2: Unter OpenSuse 12.1 und Kubuntu 11.10 installieren Sie die Quicktext-Erweiterung bequem aus einem Thunderbird-Menü heraus.

Hier gilt es nun, Quicktext zu konfigurieren. Dazu wählen Sie links den Eintrag Erweiterungen. Rechter Hand erscheint nun – unter anderem – das eben installierte Add-on. Klicken Sie daneben auf Einstellungen, öffnet sich ein kleines Fenster mit den beiden Reitern Vorlagen und Allgemein.

Im Reiter Vorlagen erzeugen Sie sowohl die Vorlagen für einen Brief als auch für die Autokorrektur. Planen Sie, mehrere Vorlagen anzulegen, lohnt es sich, diese in Gruppen aufzuteilen. Im Beispiel wollen sie die Antworten auf die Teilnahme an einem Gewinnspiel automatisieren. So müssen Sie nicht hunderten von Leuten einzeln antworten, sondern setzen eine Standard-E-Mail auf, die den Teilnehmern die Ankunft ihrer E-Mails bestätigt.

Über Gruppe hinzufügen legen Sie zunächst die Gruppe Antworten an – der Name gehört rechts in die Zeile Titel. Wollen Sie Mitspielerinnen mit der Anrede Liebe Frau XY und Mitspieler mit Lieber Herr XY begrüßen, benötigen Sie zwei Vorlagen. Über Vorlage hinzufügen legen Sie das erste Template an. Der Titel Gewinnspiel Frau ist nur für Sie bestimmt, er sollte aussagekräftig genug sein, damit Sie die Vorlage später wiedererkennen.

In das Textfeld gehört nun der Text der E-Mail (Abbildung 3). Dabei können Sie eine Reihe von Variablen verwenden, die Thunderbird später durch reale Werte aus Ihrem Adressbuch bzw. aus der E-Mail-Adresse ersetzt. Wir verwenden Liebe Frau [[TO=lastname]], damit Thunderbird den Nachnamen der angeschriebenen Dame einsetzt. Etwas Handarbeit bleibt Ihnen aber nicht immer erspart: Nicht jede E-Mail-Adresse stellt immer korrekt den Namen des Absenders voran. [[CURSOR]] platziert den Cursor an der von Ihnen gewählten Stelle in der E-Mail, falls Sie manuell noch eine Änderung vornehmen wollen. Eine Liste mit zahlreichen weiteren nutzbaren Variablen finden Sie im Internet [1].

Abbildung 3: Im Reiter "Vorlagen" erzeugen Sie die Musterbriefe, die Sie später per Knopfdruck in eine neue E-Mail einfügen.
Abbildung 3: Im Reiter „Vorlagen“ erzeugen Sie die Musterbriefe, die Sie später per Knopfdruck in eine neue E-Mail einfügen.

Unter dem Textfeld entscheiden Sie mit Hilfe von Aufklappmenüs, ob Sie die E-Mail im HTML-Format oder als Text verschicken wollen und weisen der Vorlage zudem ein Tastaturkürzel zu, etwa [Alt]+[1]. Zugleich tragen Sie einen Standardbetreff ein, mit dem der Donnervogel die E-Mail versieht.

Interessant ist nun noch der folgende Punkt, weil er die Autokorrektur betrifft. In die Zeile Schlüsselwort tragen Sie einen Begriff ein – eine Abkürzung – die Thunderbird dann durch Ihren vordefinierten Text ersetzt. Im Beispiel bietet sich etwa das Schlagwort gewinn an. Geben Sie dann in eine neue E-Mail gewinn ein und drücken Sie danach [Tab], ersetzt der Mail-Client den Eintrag durch Ihren Vorlagentext.

EasyLinux 02/2012 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: