Aus EasyLinux 01/2012

Know-how für die Kommandozeile

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Tipp: Prozess-IDs auf der Konsole anzeigen

Verschiedene Tools listen alle oder nur die eigenen laufenden Prozesse auf. So zeigt beispielsweise der Aufruf von ps x alle eigenen Prozesse an:

$ ps x
...
3150 ?        S   0:03 sshd: huhn@pts/0
3151 pts/0    Ss  0:00 -bash
3253 pts/0    S+  0:00 screen
3254 ?        Ss  0:03 SCREEN
3255 pts/1    Ss  0:00 /bin/bash
3270 pts/1    S+  0:10 irssi
...

Am Anfang der Zeile sehen Sie die so genannte PID (Prozess-ID). Die Nummern sind eindeutig vergeben. Sie benötigen diese beispielsweise, um Prozesse gezielt zu beenden, anzuhalten oder fortzusetzen. Interessieren Sie sich nicht für alle Prozesse, sondern nur für die einer bestimmten Anwendung, können Sie die ps-Ausgabe mit einem Pipe-Zeichen („|“, [AltGr]+[<]) an grep weiterleiten und nach einer Zeichenkette suchen:

$ ps ax | grep rsync
12368 ?    SNs  0:26 /usr/bin/rsync --daemon
32671 ?    SNs  0:34 /usr/bin/rsync --daemon
32673 ?    DNs  0:17 /usr/bin/rsync --daemon

Der ps-Befehl im letzten Listing zeigt über die zusätzliche Option a auch die Prozesse anderer Nutzer auf dem System an. Die Ausgabe des Kommandos durchsucht grep anschließend nach der Zeichenkette „rsync“.

Alternativ verwenden Sie die ps-Option -C, welche die Anzeige auf Prozesse einschränkt, die exakt den hinter -C angegebenen Namen haben:

$ ps -C bash
  PID TTY          TIME CMD
12368 ?        00:00:26 rsync
32671 ?        00:00:34 rsync
32673 ?        00:00:17 rsync

Wenn Sie sich lediglich für die Prozess-IDs interessieren, könnten Sie diese jetzt noch weiter herausfiltern – oder Sie greifen einfach zum Befehl pidof:

$ pidof rsync
12368 32671 32673

Der praktische Helfer zeigt die PIDs aller laufenden Prozesse des angegebenen Namens an. Optional hängen Sie mehrere Anwendungsnamen an den Befehl an. Über pidof rsync apache2 vsftpd erhalten Sie z. B. alle PIDs der laufenden rsync-, Apache- und vsftpd-Prozesse.

Tipp: Vim: Zwei Dateien in einem Fenster bearbeiten

Der beliebte Texteditor für die Shell öffnet nicht nur eine Datei, sondern auf Wunsch auch mehrere gleichzeitig neben- oder übereinander. Dazu splittet er die Anzeige vertikal oder horizontal – ganz nach Ihren Vorlieben. Dabei setzt die Terminalgröße oder das eigene Ordnungsempfinden der Anzahl der gleichzeitig angezeigten Dateien Grenzen; irgendwann wird die Sache unübersichtlich. Aber für die gleichzeitige Arbeit an zwei Konfigurationsdateien oder zwei Skripten ist das Feature wirklich praktisch.

Das Kommando :sp (oder :split als Langfassung) teilt das Fenster horizontal, :vsp (:vsplit) splittet vertikal. In beiden Hälften sehen Sie dieselbe Datei. Um stattdessen eine zweite Datei zu öffnen, geben Sie diese einfach hinter dem Kommando an: :sp artikel2.txt

Zwischen den beiden „Viewports“ (so nennt Vim die Teilfenster) wechseln Sie mit einer Tastenkombination hin und her: [Strg]+[W],[W] bringt Sie jeweils zum nächsten Split. Welcher Bereich gerade aktiv ist, sehen Sie an der etwas dickeren Schrift in der Vim-Statusleiste (Abbildung 1). Mit [Strg]+[W],[C] schließen Sie die aktive Ansicht.

Abbildung 1: In Vim zeigen Sie über das Split-Kommando zwei Dateien in einem Fenster an. Die aktive Hälfte (hier oben) hat eine etwas dickere Schrift in der Statusleiste.
Abbildung 1: In Vim zeigen Sie über das Split-Kommando zwei Dateien in einem Fenster an. Die aktive Hälfte (hier oben) hat eine etwas dickere Schrift in der Statusleiste.

Tipp: Vim: Suchen und Splitten gleichzeitig

Praktisch: Sie können schon im Split-Kommando einen Suchbegriff definieren, und Vim springt sofort zum ersten Treffer. Zur Erinnerung: Mit dem Schrägstrich / suchen Sie im Editor nach einem Begriff, und mit [N] springen Sie zum nächsten Treffer. Um die Aufteilung direkt mit der Suche zu kombinieren, geben Sie direkt hinter dem :sp-Befehl (noch vor dem Dateinamen) den Suchbegriff an:

:sp +/Netbook artikel2.txt

Vor dem Schrägstrich steht ein Pluszeichen. Das Kommando öffnet also nicht nur die Datei artikel2.txt in der zweiten Fensterhälfte, sondern sucht in dieser auch nach dem Begriff „Netbook“ und springt zum ersten Treffer.

Tipp: Vim: Unterschiedlich große Splits

Wenn Sie einen Bereich kleiner als den anderen sehen möchten, definieren Sie dies entweder im Split-Kommando oder schrumpfen bzw. vergrößern einen Teil nachträglich. Beim Öffnen der zweiten Ansicht definieren Sie direkt die Zeilenanzahl, zum Beispiel so:

EasyLinux 01/2012 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: