Aus EasyLinux 04/2011

Tipps & Tricks zu KDE

Besser arbeiten mit KDE

Wer mit dem KDE-Desktop arbeitet, muss sich um die Programme für täglich anfallende Aufgaben kaum Gedanken machen, denn die komfortable Arbeitsumgebung bringt Software für fast jeden Zweck mit. Wie bei KDE üblich, lassen sich alle Anwendungen perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen – wenn man denn die richtigen Schalter kennt.

Tipp: Akonadi-Server manuell starten

Eigentlich bereits für KDE 4.0 geplant, kümmert sich erst seit kurzem Akonadi um die Verwaltung der in den KDE-PIM-Programmen hinterlegten Informationen. Zur PIM-Suite gehört neben dem KDE-Adressbuch und dem KOrganizer auch das Mail-Programm KMail, das die Entwickler erst vor kurzem auf Akonadi umgestellt haben. Mitunter kommt es mit den neuen Programmen der KDE-PIM-Suite zu Problemen: Häufig ist die Ursache, dass der Akonadi-Server nicht läuft – er wird normalerweise automatisch gestartet, doch nach zu vielen Abstürzen auch automatisch deaktiviert. Programme, die Akonadi verwenden, lassen sich dann nicht benutzen (Abbildung 1).

Abbildung 1: Wenn der Akonadi-Server nicht läuft, überlagert diese Fehlermeldung das KMail-Fenster und lässt sich auch nicht wegklicken.
Abbildung 1: Wenn der Akonadi-Server nicht läuft, überlagert diese Fehlermeldung das KMail-Fenster und lässt sich auch nicht wegklicken.

Oft lässt sich das Problem durch einen Neustart des Akonadi-Servers lösen. Öffnen Sie dazu über ein mit [Alt]+[F2] geöffnetes Schnellstartfenster und Eingabe von konsole ein Kommandozeilenfenster und geben Sie dort

akonadictl start

ein. Dieser Befehl gibt mehrere Bildschirmseiten Text aus, doch um zu erkennen, ob die Fehlerbehebung erfolgreich war, reicht ein Blick auf die letzten Zeilen. Sie sollten unter keinen Umständen den Eintrag „akonadiserver“ crashed to often and will not be restarted (deutsch: Der Akanadi-Server ist zu oft abgestürzt und wird nicht neu gestartet) enthalten. Hat alles geklappt, funktioniert KMail wieder wie gewohnt – selbst wenn Sie das Programm während des Akonadi-Neustarts nicht geschlossen haben.

Tipp: Wenn Akonadi weiterhin streikt

Wenn Tipp 1 nicht funktioniert, weil beim Versuch, den Akonadiserver neu zu starten, die Meldung „akonadiserver“ crashed to often and will not be restarted erscheint, und nicht einmal das Neuanmelden am Desktop oder gar ein Neustart des Systems weiterhelfen, bleibt nur die Holzhammer-Methode: In so hartnäckigen Fällen sind normalerweise die Benutzerdateien von Akonadi inkonsistent, so dass der Start des Dienstes nicht mehr gelingt. Diesem Problem rücken Sie zu Leibe, indem Sie den Ordner mit den Akonadi-Dateien umbenennen.

  1. Starten Sie dazu den Dateimanager Dolphin und aktivieren Sie über Ansicht / Versteckte Dateien anzeigen die Anzeige von Dateien und Verzeichnissen, deren Namen mit einem Punkt beginnen.
  2. Wechseln Sie danach in den Ordner .local/share in Ihrem Home-Verzeichnis und klicken Sie den Ordner akonadi mit der rechten Maustaste an.
  3. Über Auswahl des Eintrags Eigenschaften aus dem Kontextmenü öffnet sich ein Dialog, in dem Sie dem Verzeichnis auf dem Reiter Allgemein einen neuen Namen geben können, etwa akonadi_alt.
  4. Sobald Sie danach in einer Konsole mit dem Befehl akonadictl start den Akonadi-Server manuell starten, wird der Ordner .local/share/akonadi neu angelegt und KMail sollte wieder funktionieren (Abbildung 2).

    Abbildung 2: Reicht es nicht aus, den Akonadi-Server neu zu starten, hilft es, das Verzeichnis "akonadi" im Ordner "~/.local/share" umzubenennen.
    Abbildung 2: Reicht es nicht aus, den Akonadi-Server neu zu starten, hilft es, das Verzeichnis „akonadi“ im Ordner „~/.local/share“ umzubenennen.

Tipp: KMail: Schneller Nachrichtenwechsel per Tastatur

In KMail navigieren Sie mit der Tastatur wesentlich schneller durch die Nachrichten eines Ordners als mit der Maus. Drücken Sie die [Pfeil rechts], um zur nächsten Mail zu gelangen, zurück in die andere Richtung geht es mit [Pfeil links].

Tipp: KMail: Antworten per Tastendruck

Wenn Sie, wie im vorherigen Tipp beschrieben, per Tastatur durch Ihre Mails navigieren, werden Sie auch die Möglichkeit schätzen, eine Mail per Tastendruck zu beantworten. Drücken Sie dazu einfach die Taste [R]. Dabei fügt KMail standardmäßig den Text der Ursprungsmail bzw. den dort markierten Text als Zitat ein. Möchten Sie stattdessen einmal ohne Zitat anworten, geht auch das per Tastatur: [Umschalt]+[R] öffnet ein leeres Antwortfenster.

Tipp: KMail: Ordner-Kurzinfos nur bei Bedarf einblenden

Der KDE-Mailer zeigt standardmäßig einen Tooltipp an, wenn Sie den Cursor über eine Mail-Ablage in der Ordnerliste bewegen. Dort stehen neben dem Namen des Ordners auch zusätzliche Informationen wie die Gesamtzahl der Mails im Ordner, die Anzahl ungelesener Nachrichten und der für den Ordnerinhalt verbrauchte Plattenplatz. Wenn Sie die Tooltipps nicht benötigen, können Sie diese entweder komplett deaktivieren oder nur dann anzeigen lassen, wenn die Ordnerleiste so schmal ist, dass der Ordnername und die Informationen über die darin enthaltenen Nachrichten abgeschnitten werden.

Der richtige Ort, um das einzustellen, ist der Einrichtungsdialog unter Einstellungen / KMail einrichten. Klicken Sie dort in der Leiste links im Fenster auf Erscheinungsbild und wechseln Sie rechts im Fenster auf den Tab Layout. Setzen Sie im Abschnitt Ordner-Kurzinfos wahlweise ein Häkchen vor Bei abgeschnittenem Text oder Niemals (Abbildung 3). Mit einem Klick auf OK schließen Sie den Einrichtungsdialog und übernehmen die Änderung.

Abbildung 3: Im Einstellungsdialog von KMail deaktivieren Sie die Anzeige von Tooltipps in der Ordnerleiste.
Abbildung 3: Im Einstellungsdialog von KMail deaktivieren Sie die Anzeige von Tooltipps in der Ordnerleiste.

Tipp: KMail: Mehrere Ordner gleichzeitig öffnen

Standardmäßig zeigt KMail rechts oben im Programmfenster immer die Nachrichten des gerade markierten Ordners an. Haben Sie einen sehr verschachtelten Ordnerbaum mit vielen Mail-Verzeichnissen, ist es fast unmöglich, schnell zwischen allen relevanten Mail-Ordnern zu wechseln. Abhilfe schaffen Tabs, mit denen Sie mehrere Ordner, die Sie im Blick behalten wollen, gleichzeitig öffnen können. Die Navigation zwischen ihnen erledigen Sie über Tabs, die KMail über der Nachrichtenansicht einblendet.

EasyLinux 04/2011 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: