Aus EasyLinux 04/2010

Tipps & Tricks zu KDE (Seite 2)

In Dolphin gibt es einen noch schnelleren Weg, den vollständigen Pfad zu einem Verzeichnis oder einer Datei anzugeben. Statt /home/user/Bilder/Urlaub/2010/foto.jpg zu tippen, ziehen Sie die Datei foto.jpg einfach per Drag & Drop in das eingebettete Terminal und lassen sie dort fallen, um ihren Pfad an der aktuellen Cursor-Position einzufügen. Das geht sogar mit mehreren Dateien und Verzeichnissen auf einmal, was praktisch ist, wenn Sie zahlreiche Dateien kopieren, löschen oder verschieben wollen.

Tipp: Ordner in KMail mit eigenen Icons

Wer zur Verwaltung seiner E-Mails in KMail auf eine durchdachte Ordnerstruktur setzt, bekommt leicht das Problem, dass sich zu viele Ordner in der Baumansicht tummeln – dann wird es schwer, den Überblick zu behalten und wichtige Ordner schnell zu finden. Hier schafft die Option Abhilfe, jedem Mail-Ordner ein eigenes Icon zuzuweisen. Das erledigen Sie ganz bequem über das Kontextmenü eines Ordners: Wählen Sie dort den Eintrag Eigenschaften und wechseln Sie im folgenden Dialog auf den Reiter Ansicht. Sobald Sie dort die Option Eigene Symbole verwenden aktivieren, können Sie dem Mail-Ordner über die Buttons hinter Normal und Ungelesen eigene Symbole zuweisen (Abbildung 4).

Abbildung 4: Besonders bei vielen Ordnern nützlich: In KMail können Sie jedem Ordner ein eigenes Symbol zuweisen.
Abbildung 4: Besonders bei vielen Ordnern nützlich: In KMail können Sie jedem Ordner ein eigenes Symbol zuweisen.

In der Symbolauswahl ist die Kategorie Orte im Abschnitt System-Symbole vorausgewählt, in der Sie mehrere verschiedenfarbige Ordner und solche mit Symbolen wie etwa einem Stern finden. Mehr Auswahl erhalten Sie, wenn Sie über das Drop-down-Feld alle Kategorien durchstöbern, von Aktionen über Logos bis hin zu Emoticons. In letzterer finden Sie eine Reihe Smilies.

Tipp: KMail: Deutsch-Unterricht für die Anhang-Erkennung

Aktuelle Versionen von KMail weisen Sie beim Versenden darauf hin, wenn Sie einen Anhang vergessen haben. Woher das Programm das weiß? Es durchsucht den Text der Mail nach bestimmten Stichwörtern, die darauf schließen lassen, dass die Mail einen Anhang enthält. In der Voreinstellung spricht KMail allerdings nur Englisch und kennt allein die Worte attachment (Anhang) und attached (angehängt).

Glücklicherweise ist es kein Problem, KMail auch ein paar deutsche Floskeln beizubringen. Öffnen Sie dazu über Einstellungen / Kmail einrichten den Konfigurationsdialog und wechseln Sie in der Leiste am linken Fensterrand zu dem Eintrag E-Mail-Editor. Dort klicken Sie auf den Reiter Anhänge, auf dem Sie die Liste der Signalwörter finden. Sie erweitern sie über einen Klick auf Hinzufügen. Im sich öffnenden Dialog können Sie dann neue Schlüsselwörter hinterlegen, z. B. Anhang und angehängt.

Tipp: KMail: Icons für markierte Mails anpassen

Wie in anderen Mail-Anwendungen auch, können Sie Nachrichten in KMail farblich und mit einem Symbol markieren, etwa um sie als wichtig oder dienstlich zu kennzeichnen. In der Voreinstellung nutzt KMail dabei für alle Markierungen dasselbe Symbol, einen kleinen Schlüsselanhänger. Das passen Sie leicht über die Konfigurationseinstellungen an.

Öffnen Sie diese über Einstellungen / Kmail einrichten und wechseln Sie zum Abschnitt Erscheinungsbild links im Fenster. In der rechten Fensterhälfte sind Sie auf dem Reiter Markierungen richtig. Dort finden Sie eine Liste der verfügbaren Schlagworte (Freund, Geschäftlich und Später), und sobald Sie eines markieren, erscheinen rechts die voreingestellte Textfarbe und das zugeordnete Symbol. Die Farbe lässt sich über das Drop-down-Feld ändern, das Symbol passen Sie direkt über den Button mit dem Icon an. Es öffnet sich ein Auswahldialog wie in Tipp ## (Ordner in KMail mit eigenen Icons), nur ist diesmal die Kategorie Aktionen vorausgewählt. Dort finden Sie unter anderem eine Reihe farbiger Fähnchen, die sich hervorragend zum Markieren wichtiger Nachrichten eignen (Abbildung 5).

Abbildung 5: Statt des Schlüsselanhänger-Symbols kann man auch andere Icons zum Kennzeichnen markierter Nachrichten einstellen, etwa auffällige bunte Fähnchen.
Abbildung 5: Statt des Schlüsselanhänger-Symbols kann man auch andere Icons zum Kennzeichnen markierter Nachrichten einstellen, etwa auffällige bunte Fähnchen.

Tipp: Wenn KMail keine Markierungssymbole anzeigt

Zeigt KMail bei Ihnen die im vorigen Tipp gesetzten Markierungssymbole niergends in der Nachrichtenliste an, ist vermutlich nur die jeweilige Spalte ausgeblendet. Um sie zum Vorschein zu bringen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle in der Überschriftenleiste der Nachrichtenliste, etwa auf Betreff, und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag Markierungsliste. Sie reiht sich danach automatisch ganz rechts als neue Spalte ein.

Tipp: KMail: Markierungssymbole vor den Mails anzeigen

Wenn Sie die Markierungsliste, wie im letzten Tipp beschrieben, nachträglich aktiviert haben, stehen die Symbole automatisch ganz rechts neben den Mails. Das ist unpraktisch, da man von links nach rechts liest und Ihnen die Symbole so nicht automatisch ins Auge fallen. Die Spalte mit den Symbolen lässt sich jedoch ganz leicht zur ersten Spalte der Nachrichtenliste machen: Klicken Sie auf die Spaltenüberschrift (das Schlüsselanhänger-Icon) und ziehen Sie diese mit gedrückt gehaltener linker Maustaste links neben die Spalte Betreff. Sobald Sie dort die Maustaste loslassen, wandern die Markierungen nach links.

Tipp: Bilder für die Zwischenablage Klipper

Unter KDE 3 landeten standardmäßig auch Bilder, die Sie kopiert hatten, in der Zwischenablage Klipper, die Sie im Systemabschnitt der Kontrollleiste finden. Nach einem Klick auf eines der Bilder konnten Sie es dann einfach mit dem Tastenkürzel [Strg]+[V] oder einem Druck der mittleren Maustaste in ein Dokument einfügen. Bei KDE 4 klappt das erst einmal nicht. Aber die Funktion ist nicht verschwunden, sondern nur deaktiviert.

EasyLinux 04/2010 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: