Aus EasyLinux 01/2010

OpenOffice-Tipps

Besser arbeiten mit OpenOffice

Für alle Anwender des freien Office-Pakets präsentieren wir nützliche Tipps und Tricks. Diesmal geht es um die Arbeit mit Erweiterungen, und wir zeigen, wie Sie mit Writer Beiträge an ein Wiki senden.

Tipp: OpenOffice unter Kubuntu: Extensions via KPackageKit

Einige interessante Erweiterungen müssen Sie unter Kubuntu 9.10 nicht von der offiziellen Extensions-Webseite [1] auf Ihren Rechner laden, um sie dort zu installieren. Vielmehr spielen Sie diese direkt über den Paketmanager KPackageKit ein. Dazu gehören unter anderem der PDF-Importfilter und der Wikipublisher (Abbildung 1). Geben Sie in das Eingabefeld für die Suche nach bestimmten Inhalten openoffice ein, stoßen Sie schnell auf interessante Zusatzpakete für die freie Büro-Suite.

Tipp: OpenOffice allgemein: Schreiben via SSH und FTP

Seit Version 3 bearbeiten Sie mit OpenOffice auch Dokumente, die auf einem entfernten SSH- oder FTP-Server lagern. Zunächst stellen Sie dazu eine Verbindung mit einem solchen Server her.

  1. Öffnen Sie Dolphin und klicken Sie rechts in die URL-Leiste. Das verwandelt diese in ein Eingabefeld, in das Sie die FTP- oder SSH-Adresse eintragen. Das Beispiel zeigt den Zugriff auf einen SSH-Server über eine fish://-Adresse. Die volle URL hat die Form fish://benutzername@ssh-server. Den Teil vor dem @ ersetzen Sie durch Ihren Benutzernamen, den hinteren Teil durch die IP-Adresse oder (falls bekannt) den Rechnernamen des SSH-Servers. Genauso funktioniert der Zugriff auf FTP-Server, allerdings ersetzen Sie hier fish:// durch ftp://. Nach Eingabe des Benutzerpassworts stellt Dolphin Ihre Dateien auf dem SSH- oder FTP-Server in Form von Icons grafisch dar.
  2. Nun legen Sie eine dauerhafte Verknüpfung zum Server an: Dazu ziehen Sie das linke Icon in Dolphins URL-Leiste in den unteren linken Bereich des Dateimanagers.
  3. Starten Sie OpenOffice und rufen Sie den Menüpunkt Datei / Öffnen auf. Im Dialogfenster erscheint nun auch der eben verlinkte Ordner. Befindet sich ein von OpenOffice lesbares Dokument auf dem Server, öffnen Sie dieses direkt in der Bürosoftware. Einziges Manko: Das Speichern dauert mitunter deutlich länger als auf der lokalen Festplatte.

Tipp: Writer: Wiki-Beiträge erstellen

Mit der Erweiterung Wikipublisher veröffentlichen Sie Texte direkt aus OpenOffice heraus in einem Wiki. Wiki-basierte Webseiten geben Anwendern die Möglichkeit, direkt (und oft ohne Anmeldung) die vorgefundenen Inhalte zu verändern und so etwa eine bestehende Wissensdatenbank zu vergrößern. Auch das Verlinken von einem Beitrag zu einem anderen ist in Wikis besonders leicht. Es gibt eine ganze Reihe interessanter Wikis im Internet, allen voran das Online-Lexikon Wikipedia.

Den Wikipublisher installieren Sie über den Paketmanager oder laden ihn von der OpenOffice-Erweiterungsseite [1] herunter und richten ihn ein. Haben Sie Ihren Text geschrieben und überprüft, rufen Sie den Menüpunkt Datei / Senden / An MediaWiki. Sie ergänzen zunächst den Wiki-Server: Klicken Sie dazu auf Hinzufügen und geben Sie die Adresse des Servers, Ihren Benutzernamen und das zugehörige Passwort ein. Diese Daten finden Sie in dem Wiki, an dem Sie als registrierter Anwender mitarbeiten.

Die Erweiterung stellt eine Verbindung zum Wiki-Server her und prüft die Anmeldedaten. Ist alles in Ordnung, tragen Sie für Ihren Beitrag einen Titel und eine kurze Zusammenfassung ein. Bestätigen Sie diese Angaben mit einem Mausklick auf die Schaltfläche Senden. Serveradresse und Anmeldedaten tragen Sie nur am Anfang ein. Später genügt die Angabe eines Titels und einer Zusammenfassung. Beachten Sie, dass nicht alle Wikis im Internet jedem Nutzer die Mitarbeit ermöglichen, bei einigen müssen Sie sich gezielt bewerben.

Der Wiki-Publisher dient als eine Anbindung an Mediawiki. Wikis, die auf anderen Wiki-Typen basieren, können Sie darüber nicht mit Inhalten füttern. Beschreibungen der verschiedenen Formen von Wikis finden Sie auf diversen Webseiten [2, 3].

Tipp: Writer: Wortwiederholungen vermeiden

Verwenden Sie in einem Absatz zweimal oder öfter dasselbe Wort, wirkt ein Text oft unschön. Mit einem Synonymwörterbuch vermeiden Sie solche Patzer: Es ersetzt doppelte Wörter durch sinngleiche. OpenOffice bringt ein solches Wörterbuch mit. Markieren Sie das doppelt auftretende Wort und rufen Sie den Menüpunkt Extras / Sprache / Thesaurus auf. Gnome-Anwender können stattdessen auch [Strg]+[F7] drücken, unter KDE ist diese Tastenkombination für den Wechsel des Desktops reserviert. Er erscheint ein Fenster, in dem das markierte Wort bereits steht (Abbildung 2). Gibt es verschiedene Bedeutungen, erscheinen diese in der linken Spalte. Wählen Sie die Bedeutung, die auf Ihren Text zutrifft, und dann rechts eines der möglichen Synonyme.

Tipp: Impress: Animationen erstellen

Mit dem OpenOffice-Zeichenmodul erzeugen Sie unter anderem Animationen, die während der Präsentation das Publikum erheitern. So geht’s:

  1. Erstellen Sie zuerst ein Ausgangsbild, auf dem alle weiteren Grafiken Ihrer Animation basieren (Einfügen / Bild / Aus Datei). Arbeiten Sie mit einer hohen Zoom-Stufe unter Verwendung des Rasters, das Sie unter Extras / Optionen und dann OpenOffice.org Impress / Raster über ein Häkchen sichtbar machen. Am selben Ort verändern Sie auch die Abstände der Gitterlinien. In den Feldern Horizontal und Vertikal verkleinern Sie die Auflösung auf 0,50 cm.
  2. Ausgehend vom Basisbild erzeugen Sie nun auf derselben Folie die weiteren Bilder der Animation. Je feiner die Veränderungen sind und je mehr Einzelbilder Sie zeichnen, desto flüssiger gerät die fertige Animation.
  3. Markieren Sie im Anschluss alle zur Animation gehörenden Bilder mit [Umschalt] und der linken Maustaste. Wählen Sie Einfügen / Animiertes Bild, schalten Sie die Option Bitmapobjekt ein und klicken Sie dann auf Objekte einzeln übernehmen. Das ist im Bereich Bild die zweite Schaltfläche von links. Das Bild erscheint nun im Vorschaufenster. Legen Sie die Anzeigedauer des Bildes fest. Tragen Sie einen fixen Wert ein, im Beispiel ist es eine halbe Sekunde (Abbildung 3).

  4. Über Zahl der Animationsdurchläufe bestimmen Sie, wie oft nacheinander die Animation läuft. Als Vorgabe steht dort Max: Die Animation läuft also so lange, bis in der Präsentation die nächste Folie an die Reihe kommt. Überprüfen Sie alle Einzelbilder und klicken Sie dann auf Erstellen. Ihre Präsentation enthält nun eine Animation, die beiden Ausgangsbilder löschen Sie einfach wieder.

Im Idealfall sollte die fertige Animation auch als eigenständige Datei vorliegen, um sie etwa auf der eigenen Webseite unterzubringen. Der Export als GIF-Bild über Datei / Exportieren funktionierte im Test allerdings nicht.

Infos

[1] OpenOffice-Erweiterungen: http://extensions.services.openoffice.org/

[2] Das ist ein Media Wiki: http://www.wikiindex.org/Category:MediaWiki

[3] Verschiedene Wiki-Typen: http://www.wikiservice.at/gruender/wiki.cgi?WikiVerzeichnis

EasyLinux 01/2010 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: