Aus EasyLinux 04/2009

Tipps & Tricks zu KDE (Seite 2)

Tipp: Schneller suchen in Kate

Mit der Kate-Befehlszeile springen Sie nicht nur schnell in eine bestimmte Zeile, sondern durchsuchen auch schneller als über das Menü den Inhalt mehrerer geöffneter Dateien. Öffnen Sie dazu die Befehlszeile mit einem Druck auf [F7] und geben Sie find-in-files gefolgt vom Suchbegriff ein, damit Kate die Treffer in allen geöffneten Dateien anzeigt (Abbildung 4). Klicken Sie auf einen davon, springt Kate zur jeweiligen Fundstelle. Über einen Klick auf die Schaltfläche Entfernen schließen Sie die Suche.

Abbildung 4: Mit Kate ist es ein Kinderspiel, alle geöffneten Dokumente in einem Rutsch zu durchsuchen.
Abbildung 4: Mit Kate ist es ein Kinderspiel, alle geöffneten Dokumente in einem Rutsch zu durchsuchen.

Tipp: Begriffe aus Kate heraus googeln

Der Text-Editor Kate bringt eine Reihe externer Erweiterungen mit, die die Arbeit noch komfortabler machen. So kann man leicht ein Wort markieren und direkt aus Kate heraus eine entsprechende Suchanfrage an Google senden. Damit das gelingt, aktivieren Sie zunächst die externen Programme. Öffnen Sie dazu über Einstellungen / Kate einrichten den Konfigurationsdialog und markieren Sie in der Baumansicht links im Fenster den Eintrag Erweiterungen. Setzen Sie dort ein Häkchen vor die Option External Tools und bestätigen Sie die Änderung mit einem Klick auf OK. Wenn Sie nun Text markieren, können Sie über Extras / Externe Programme / Google Selection eine Websuche starten – Kate öffnet dazu den Konqueror.

Tipp: Wikipedia-Suche für Kate basteln

Die Google-Suche in Kate lässt sich leicht als Vorlage für andere Suchmaschinen übernehmen. Um beispielsweise direkt aus Kate heraus einen Begriff in der Online-Enzyklopädie Wikipedia nachschlagen zu können, gehen Sie so vor:

  1. Öffnen Sie den Kate-Konfigurationsdialog über Einstellungen / Kate einrichten im Menü.
  2. Klicken Sie in der Baumansicht links im Fenster auf Erweiterungen / Externe Programme.
  3. Markieren Sie in der rechten Fensterhälfte den Eintrag Google Selection und klicken Sie auf Bearbeiten. Im sich öffnenden Dialog markieren Sie den Text im Feld Skript und kopieren ihn mit [Strg]+[C] in die Zwischenablage. Schließen Sie danach den Dialog, ohne etwas zu ändern.
  4. Im Bereich Externe Programme wählen Sie nun Neu; es öffnet sich ein Dialog, wie Sie ihn schon vom Bearbeiten der Google Selection kennen. In die Felder Bezeichnung und Befehlszeilenname tragen Sie frei wählbare Begriffe, etwa wikisuche ein. Das Feld Skript nimmt per [Strg]+[V] den zuvor kopierten Text auf. Damit Kate nun nicht bei Google, sondern bei Wikipedia sucht, ersetzen Sie gg durch wp. Dabei handelt es sich um so genannte Web-Shortcuts, von denen der Konqueror eine ganze Reihe kennt. gg: gefolgt von einem Suchbegriff leitet eine Google-Suche ein, wp:suchbegriff steuert die Wikipedia an. Tagen Sie nun noch kfmclient in die Zeile Ausführbares Programm ein (Abbildung 5) und speichern Sie die neue Suche mit einem Klick auf OK.

Nach einem Neustart von Kate steht Ihnen unter Extras / Externe Programme auch der Eintrag wikisuche zur Verfügung. Bei einem Klick darauf startet Kate den Konqueror, der den gerade markierten Text bei Wikipedia nachschlägt.

Abbildung 5: So muss der Dialog aussehen, mit dem Sie eine Wikipedia-Suche in Kate einbinden.
Abbildung 5: So muss der Dialog aussehen, mit dem Sie eine Wikipedia-Suche in Kate einbinden.

Tipp: Wikipedia-Web-Shortcut für deutsche Ergebnisse

Wer den letzten Tipp ausprobiert und Kate eine Wikipedia-Suche spendiert hat, dem ist bestimmt schon ein kleiner Schönheitsfehler aufgefallen: Der Wikipedia-Web-Shortcut leitet Sie zur englischsprachigen Ausgabe der Online-Enzyklopädie. Obwohl diese oft ausführlichere Artikel enthält, bevorzugen Sie vielleicht trotzdem die deutschsprachige Ausgabe. Im Einrichtungsdialog des Web-Browsers Konqueror passen Sie die Vorgabe schnell an:

  1. Öffnen Sie den Dialog über Einstellungen / Konqueror einrichten und markieren Sie in der Baumansicht den Eintrag Surfen im Internet / Web Shortcuts.
  2. In der rechten Fensterhälfte sehen Sie nun alle voreingestellten Surf-Kürzel. Scrollen Sie zum Eintrag Wikipedia, markieren Sie ihn und klicken Sie auf Ändern.
  3. Im sich öffnenden Dialog ersetzen Sie in der Zeile Suchadresse den Eintrag en.wikipedia.org durch de.wikipedia.org und bestätigen mit einem Klick auf OK (Abbildung 6).

    Abbildung 6: Ändern Sie einfach "en" in "de", damit Konqueror mit dem Wikipedia-Web-Shortcut die deutschen Seiten der Online-Enzyklopädie ansurft.
    Abbildung 6: Ändern Sie einfach „en“ in „de“, damit Konqueror mit dem Wikipedia-Web-Shortcut die deutschen Seiten der Online-Enzyklopädie ansurft.

Sobald Sie nun wp: gefolgt von einem Suchbegriff in der Adresszeile des Konquerors eingeben, steuert der KDE-Browser die deutsche Wikipedia an, und auch die Wiki-Suche in Kate bringt Sie ab sofort zur deutschsprachigen Online-Enzyklopädie.

Tipp: Web-Shortcuts mal anders

Die praktischen Web-Shortcuts des Konquerors, mit denen Sie schnell eine Google-, Wikipedia- oder Leo-Suche starten, funktionieren nicht nur im KDE-Browser, sondern auch im Schnellstartfenster, das Sie mit der Tastenkombination [Alt]+[F2] öffnen. Geben Sie dort beispielsweise gg:easylinux kde-tipps ein, um nach in EasyLinux erschienenen Kniffen zu KDE zu suchen.

In der Suchleiste des KDE-4-Startmenüs Kickoff funktionieren die Web-Shortcuts leider noch nicht. Es bietet bei der Eingabe einer Zeichenkette zwar eine Web-Suche an, kann jedoch mit den Web-Kürzeln des Konquerors nichts anfangen, sondern nimmt sie in den zu suchenden Text mit auf.

Tipp: Einfache Prozentrechnung in KCalc

Wer Prozentrechnung schon in der Schule nicht mochte und immer überlegen muss, wie man nun einen bestimmten Prozentsatz ausrechnet, hat mit dem KDE-Taschenrechner KCalc ein praktisches Helferlein auf der Festplatte. Um beispielsweise auszurechnen, wie viel 20% von 72 sind, geben Sie 72×20% in KCalc ein; schon zeigt der Taschenrechner das Ergebnis (14,2) an. Wollen Sie wissen wie viel Prozent 33 von 72 sind, rechnen Sie in KCalc 33/72%, um das Ergebnis (45,83) zu erhalten. Noch einfacher sind das Addieren und das Subtrahieren von Prozentwerten: Dazu geben Sie den Grundbetrag gefolgt von Plus- oder Minuszeichen und den abzuziehenden oder hinzuzufügenden Prozenten ein, also etwa 199+19%.

Tipp: Amarok durch Themes neu einkleiden

Wenn Sie den Musik-Player Amarok optisch ein wenig aufpeppen wollen, müssen Sie nicht selbst künstlerisch begabt sein. Im Internet finden sich Dutzende so genannter Themes, die Amarok ein komplett anderes Look & Feel verleihen und die per Mausklick auf Ihre Festplatte wandern.

EasyLinux 04/2009 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: