Aus EasyLinux 01/2009

KDE-Tipps

Besser arbeiten mit KDE

Ist von KDE die Rede, ist meistens nicht nur der Desktop, sondern auch die reichhaltige mitgelieferte Programmauswahl für jeden Zweck gemeint. Wenn Sie wissen, an welchen Schräubchen Sie drehen müssen, macht die Arbeit mit KMail, Okular & Co. nochmal so viel Spaß.

Tipp: KMail: Nur relevanten Text zitieren

Vollzitate („Fullquotes“) sind bei den meisten Mail-Empfängern nicht sehr beliebt, da es gerade bei einem längeren Austausch per Mail denkbar unübersichtlich wird, den relevanten Teil mit der Antwort im Textwust auszumachen. Antworten Sie auf eine Mail, bietet KMail eine elegante Möglichkeit, nur den relevanten Teil der Nachricht zu zitieren: Markieren Sie dazu mit gedrückt gehaltener Maustaste den Text, den Sie zitieren möchten und klicken Sie danach auf Antworten. KMail fügt im Nachrichten-Editor nur den zuvor markierten Text als Zitat ein.

Tipp: Bevorzugte Ordner in KMail

Die KMail-Version aus KDE 4.1 unterstützt so genannte bevorzugte Ordner. Jeder, der mehrere Mail-Konten hat und einige Mailing-Listen abonniert hat, kennt das Problem, dass eine durchdachte Ordnerstruktur zwar hilft, Mails schnell wiederzufinden, aber oft dazu führt, dass sich an die 50 Mail-Ordner in der Baumansicht drängeln. Um einige Ordner immer im Blick zu haben, sortieren Sie diese in die bevorzugten Ordner von KMail ein: Sie finden letztere in einem eigenen Bereich über der Ordneransicht. Um dort eine Postablage hinzuzufügen, ziehen Sie sie entweder per Drag & Drop in den Bereich Bevorzugte Ordner, oder Sie klicken mit der rechten Maustaste in den Favoritenbereich und wählen aus dem Kontextmenü Bevorzugten Ordner hinzufügen. KMail öffnet daraufhin ein Fenster mit der Ordneransicht, in dem Sie einen markieren. Eine Mehrfachauswahl mit gedrückt gehaltener [Strg]-Taste ist dort leider nicht möglich.

Tipp: Kontact minimiert starten

Der Personal Information Manager Kontact fasst in einer Oberfläche gleich mehrere KDE-Programme zusammen, wie KMail, KOrganizer, den Newsreader Knode und das Adressbuch. Lassen Sie den PIM meistens minimiert laufen, um nicht durch neue Nachrichten im Posteingang von der Arbeit abgelenkt zu werden, können Sie die Desktop-Groupware gleich beim Start anweisen, sich in die KDE-Leiste zu verkrümeln. Starten Sie die Anwendung dazu aus einem mit [Alt]+[F2] geöffneten Schnellstartfenster mit dem Befehl

kontact --iconify

Tipp: Unterkategorien in KOrganizer

Jedem Termin, den Sie in Korganizer anlegen, können Sie eine oder auch mehrere Kategorien zuweisen. Zur Auswahl stehen etwa Besprechung, Geschäftlich, Persönlich und Reise. In den Kategorie-Optionen, die Sie über Einstellungen / Kategorien verwalten erreichen, können Sie den einzelnen Einträgen eigene Unterkategorien zuweisen. Markieren Sie dazu die gewünschte Kategorie, klicken Sie auf die Schaltfläche Unterkategorie hinzufügen und geben Sie im sich öffnenden Eingabefeld den Namen der Unterkategorie ein (Abbildung 1). Nach zwei Klicks auf OK können Sie Termine in die neu angelegten Unterkategorien einsortieren.

Abbildung 1: In der Kategorieverwaltung legen Sie Unterkategorien zu den Einträgen an.
Abbildung 1: In der Kategorieverwaltung legen Sie Unterkategorien zu den Einträgen an.

Tipp: Feiertage in KOrganizer anzeigen

Die Anzeige von Feiertagen ist in KOrganizer standardmäßig deaktiviert. Damit Sie bei der Urlaubsplanung geschickt Brückentage auswählen können, schalten Sie die Feiertagsanzeige unter Einstellungen / Kalender einrichten ein. Wechseln Sie in der linken Spalte zum Eintrag Zeit und Datum und wählen Sie im Drop-down-Menü hinter Region für Feiertage das Land aus, in dem Sie wohnen. Mit einem Klick auf OK speichern Sie die Einstellungen, und KOrganizer trägt die Feiertage rot gekennzeichnet in den Kalender ein (Abbildung 2).

Abbildung 2: Nach Auswahl einer Region im Einstellungsmenü zeigt KOrganizer regionale Feiertage an.
Abbildung 2: Nach Auswahl einer Region im Einstellungsmenü zeigt KOrganizer regionale Feiertage an.

Tipp: Geschichtsstunde mit KOrganizer und Wikipedia

Historisch interessierte Anwender, die ab und zu mal bei Wikipedia das aktuelle Datum in der Geschichte nachblättern, können diese Funktion in die Kalenderansicht von KOrganizer einbinden. Öffnen Sie dazu den Konfigurationsdialog über Einstellungen / KOrganizer einrichten und wechseln Sie in der linken Leiste zum Eintrag Module. Setzen Sie nun in der rechten Fensterhälfte ein Häkchen in die Checkbox vor Kalender-Dekorationen / Wikipedia-Modul „Dieser Tag in der Geschichte“. In den nun erscheinenden Optionen unten im Fenster entscheiden Sie, ob KOrganizer den entsprechenden Wikipedia-Link in der Tages- oder der Monatsansicht anzeigt.

Ein Klick auf den Link Dieser Tag in der Geschichte startet den Standard-Browser mit der zum Datum passenden Wikipedia-Seite. So erfahren Sie beispielsweise, dass 120 Jahre vor dem Erstverkaufstag dieser EasyLinux-Ausgabe, am 8. Januar 1889, Hermann Hollerith sein Patent für ein System zur Verarbeitung von Lochkarten anmeldete, das die maschinelle Datenverarbeitung begründete.

Tipp: Anmerkungen in Okular setzen

Statt Kpdf öffnet sich unter KDE 4.1 Okular, wenn man eine PDF-Datei anklickt. Das Multitalent, das neben PDF auch Postscript-, OpenOffice-, Bild- und Windows-Hilfe-Dateien im CHM-Format lesen kann, lässt Sie die Dokumente nicht nur betrachten, sondern gibt Ihnen die Möglichkeit, Anmerkungen und Markierungen zu setzen. Die Bearbeitungsleiste öffnen Sie über den Menüeintrag Extras / Rezension oder einen Druck auf [F6].

EasyLinux 01/2009 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: