Aus EasyLinux 04/2008

Bildbetrachter mit Komfort (Seite 0)

Es gibt eine Menge freier Bildbetrachter, Gthumb sticht unter ihnen hervor. Mit dem Tool starten Sie zum Beispiel elegante Diashows, entfernen rote Augen und versehen Bilder automatisch mit Wasserzeichen.

Die meisten Bildbetrachter genügen völlig, um sich schnell mal durch eine Bildsammlung zu klicken. Sobald aber die Ansprüche steigen, stoßen sie an Grenzen. So ist es etwa mit Eye of Gnome (Eog), dem Standardbildbetrachter des Gnome-Desktops, nicht möglich, die Bilder einer Diashow in zufälliger Reihenfolge anzusehen. Sie können lediglich die Frequenz festlegen, in der die Bilder sich abwechseln. Hier glänzt Gthumb: Das Programm zeigt nicht nur die Bilder der Sammlung zufällig an, es bringt auch gleich einen Überblendeffekt mit. So macht Gthumb bei öffentlichen Vorführungen von Bildern die bessere Figur. Aber damit enden die Fähigkeiten des Bildbetrachters noch nicht, Gthumb kennt zudem eine Reihe von Funktionen der Bildbearbeitungssoftware Gimp. Das Tool entfernt rote Augen (Abbildung 1), erzeugt im Vorbeigehen Vorschaubilder und Web-Gallerien und schreibt auf Knopfdruck Copyright-Informationen in ein Bild. Damit schafft Gthumb den Spagat zwischen einem einfachen Bildbetrachter und einer umfassenden Software wie Gimp.

Abbildung 1: Per Mausklick entfernen Sie in Gthumb rote Augen aus Fotos.
Abbildung 1: Per Mausklick entfernen Sie in Gthumb rote Augen aus Fotos.

Installation

Gthumb ist ein Gnome-Programm, läuft aber auch unter KDE. Sie installieren Gthumb unter OpenSuse 10.3/11.0 und Kubuntu 8.04 über den Paketmanager.

  1. In Kubuntu rufen Sie dazu aus dem Startmenü den Punkt System / Adept Manager – Paketverwaltung auf.
  2. Klicken Sie auf Aktualisierungen holen, um Adept auf den neuesten Stand zu bringen, und geben Sie dann gthumb in die Suchzeile des Programms ein.
  3. Taucht Version 2.10.8 in den Suchergebnissen auf, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bildbetrachter und wählen Installation anfordern. Dasselbe wiederholen Sie mit dem Paket language-pack-gnome-de-base, das Gthumb (größtenteils) die deutsche Sprache beibringt.
  4. Über einen Klick auf Änderungen anwenden in der Symbolleiste installieren Sie die ausgewählte Software.

Unter OpenSuse 10.3/11.0 installieren Sie die Software über YaST.

  1. Rufen Sie aus dem Startmenü Computer / YaST – Systemeinstellungen auf und dann Software / Software installieren oder löschen.
  2. Auch hier finden Sie wieder eine Suchzeile, in die Sie nacheinander gthumb und language-pack-gnome-de-base eingeben. Versehen Sie beide Funde jeweils mit einem Häkchen.
  3. Klicken Sie auf Akzeptieren, um die Software abschließend einzuspielen. YaST löst die Paketabhängigkeiten automatisch auf.

Nutzen Sie OpenSuse 10.3, erhalten Sie Gthumb noch in der Vorgängerversion 2.7.9. Nur wenige der hier vorgestellten Features fehlen darin, so etwa die Möglichkeit, per Knopfdruck Skripte auszuführen und weiche Bildübergänge für die Diashow einzustellen.

Im nächsten Schritt öffnen Sie den Konqueror und manövrieren in das Verzeichnis mit Ihren Bildern. Dort klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eines davon und wählen Öffnen mit / gThumb Bildbetrachter. Nun zeigt die Software Ihr Bild in der Bildansicht, die Sie auch über [Alt]+[3] erreichen (Abbildung 2). Um zum nächsten Bild zu gelangen, klicken Sie auf Nächstes, zum Vorgängerbild geht es über Vorheriges. Unter dem Bild listet Gthumb die Eckdaten des gerade gezeigten Objekts auf, etwa die Bildgröße, die Zahl der Bilder im Ordner, die Auflösung und die momentane Vergrößerung. Über die Symbolleiste stellen Sie das Bild im Vollbildmodus dar und passen es größentechnisch Ihren Wünschen an.

Abbildung 2: Gthumb in der Bildansicht: Über "Nächstes" und "Vorheriges" durchblättern Sie Ihre Bildsammlung.
Abbildung 2: Gthumb in der Bildansicht: Über „Nächstes“ und „Vorheriges“ durchblättern Sie Ihre Bildsammlung.

Gthumb als Standardbildbetrachter

Damit sich Gthumb automatisch um Bilder aller Art kümmert, klicken Sie im Konqueror mit der rechten Maustaste auf ein Bild im JPG-Format und wählen Öffnen mit / Sonstige. Unterhalb des Menüeintrags Graphic wählen Sie Gthumb und setzen ein Häkchen bei Programm diesem Dateityp fest zuordnen. Ein Klick auf OK ordnet sämtliche JPEG-Bilder dem Bildbetrachter Gthumb zu. Soll dieser auch PNG-Bilder anzeigen, wiederholen Sie die Schritte mit einem PNG-Bild.

Ein Klick auf Schließen bringt Sie von der Bild- in die Ordneransicht (Abbildung 3). Die zeigt im linken Bereich die vorhandenen Ordner auf dem Rechner und rechts die darin befindlichen Bilder als Vorschaubilder an. Ein Doppelklick auf eines der Bilder bringt Sie zurück in die Bildansicht.

Abbildung 3: Die Ordneransicht von Gthumb. Sie zeigt für sämtliche Bilder in einem Ordner Vorschaubilder an.
Abbildung 3: Die Ordneransicht von Gthumb. Sie zeigt für sämtliche Bilder in einem Ordner Vorschaubilder an.

Diashow

Um mit der Familie Ihre Urlaubsfotos zu teilen, drücken Sie [F12] und starten eine Diashow. Damit diese etwas lebendiger wirkt, ändern Sie zuvor über Bearbeiten / Einstellungen / Diashow die Parameter, mit denen Gthumb die Show aufführt. Zunächst halbieren Sie die Sekunden der Verzögerung bis zum Bildwechsel. Wenn Sie viele Bilder zeigen, ersparen Sie den Betrachtern so ein längeres Warten auf das nächste Bild. Alternativ springen Sie manuell über einen Klick mit der linken Maustaste zum nächsten Foto und beschleunigen so den Abspielvorgang. Zusätzlich können Sie beim Bildwechsel einen Ausblendeeffekt verwenden, was meist recht elegant wirkt. Nicht zuletzt bestimmen Sie, ob Gthumb die Bilder vorwärts, rückwärts oder in zufälliger Reihenfolge abspielt und ob die Software nach Ende der Vorführung neu beginnt.

Oma rotiert

Bilder lassen sich mit der Software nicht nur betrachten, sondern auch transformieren. Das ergibt Sinn, wenn Oma Ilse auf einem der Fotos ungewollt Kopf steht. Mit Gthumb drehen Sie das Bild in die richtige Position und stellen so die Oma wieder auf die Füße. Leider erweist sich Gthumb hier als redundant: Es gibt zwei Wege, um Bilder zu drehen bzw. zu spiegeln. Der schnellere führt über den Menüeintrag Bild / Transformieren und erlaubt Ihnen das Rotieren in alle Richtungen, aber auch das Spiegeln an der vertikalen und horizontalen Achse.

Etwas mehr Optionen bietet der zweite Weg über Werkzeuge / Rotate Images (Bilder drehen). Hier transformieren Sie das gewählte Bild über einen der vier selbsterklärenden Symbolpfeile. Um einen ganzen Batzen von Bildern zu drehen oder zu spiegeln, setzen Sie ein Häkchen bei Auf alle Bilder anwenden. Ein abschließender Klick auf Anwenden setzt die getroffene Wahl in die Tat um.

Größe zeigen

Um die Größe eines Bildes zu ändern, wählen Sie den Menüpunkt Werkzeuge / Bilder skalieren. Im oberen Bereich bestimmen Sie die anvisierte Auflösung in Pixeln oder wahlweise in Prozent. Wollen Sie das Seitenverhältnis beibehalten, versehen Sie die entsprechende Option mit einem Häkchen. Hier gibt es aber einen Bug in Gthumb: Wenn Sie den oberen Wert ändern, sollte sich der untere Wert automatisch anpassen. Das passiert nicht, aber die erzeugte Grafik bringt dennoch das korrekte Seitenverhältnis mit.

EasyLinux 04/2008 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: