Aus EasyLinux 03/2008

Tipps und Tricks zu Gnome

Gnome-Tipps

Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.

Tipp: Evolution: Die Post ist da!

Gnomes Standard-Mailprogramm bietet eine praktische Benachrichtigungsfunktion, die Sie auf neue Nachrichten hinweist. Ist Post eingetroffen, blinkt im oberen Panel ein kleiner Briefumschlag und verrät, wie viele neue Mails auf Sie warten (Abbildung 1). Wenn Sie auf das kleine Symbol mit dem Umschlag klicken (den Hinweis also zur Kenntnis nehmen), hört das Blinken auf. Aktuelle Gnome-Versionen liefern dieses Feature als Plug-in. Um es zu deaktivieren, starten Sie aus dem Menü Bearbeiten den Punkt Plugins und deaktivieren den Eintrag Benachrichtigung bei neuen E-Mails durch Klick in die Checkbox.

Abbildung 1: Ein Benachrichtigungssymbol weist auf neue Post hin.
Abbildung 1: Ein Benachrichtigungssymbol weist auf neue Post hin.

Tipp: Bildschirm gesperrt – Nachrichten hinterlassen

Gnome bietet über System / Beenden / Bildschirm sperren und auch in den Optionen des Bildschirmschoners (System / Einstellungen / Bildschirmschoner) an, die Sitzung gegen unbefugten Zugriff zu schützen, wenn Sie den Computer verlassen. Die Sperrung heben Sie durch Eingabe des eigenen Kennworts wieder auf.

Läuft die Bildschirmsperre, können andere Benutzer Ihnen eine Botschaft schicken: Über den Button Leave Message (deutsch: „hinterlasse Nachricht“) starten Anwender einen kleinen Dialog, in den sie ihren Text eingeben. Ein Klick auf Speichern schließt den Vorgang ab. Heben Sie die Sperre wieder auf, sehen Sie unten rechts ein gelbes Hinweisfenster mit der Nachricht (Abbildung 2).

Abbildung 2: Nachricht in Abwesenheit: Über den Gnome-Bildschirmschoner schicken Ihnen andere Leute Botschaften auf den Desktop.
Abbildung 2: Nachricht in Abwesenheit: Über den Gnome-Bildschirmschoner schicken Ihnen andere Leute Botschaften auf den Desktop.

Tipp: Nautilus: Vorschau für Dateien anpassen

Gnomes Dateimanager erstellt für viele Dateitypen eine Vorschau, das heißt, kleine Thumbnails von Bildern, PDF- oder PostScript-Dateien. Standardmäßig erzeugt Nautilus nur Vorschaubildchen für Dateien, die kleiner als 5 MByte sind. Liegen in einem Ordner beispielsweise hochaufgelöste Bilder im TIFF-Format, zeigt der Dateimanager nur das Standardsymbol für Bilddateien, und der Anwender darf raten.

Möchten Sie auch von größeren Dateien eine Vorschau sehen, öffnen Sie über Bearbeiten / Einstellungen den Einrichtungsdialog. Dort finden Sie auf dem Reiter Vorschau verschiedene Drop-down-Menüs. Wählen Sie unter Nur für Dateien kleiner als eine andere Größe, zum Beispiel 10 MByte, aus, zeigt Nautilus von nun an auch Thumbnails für große Bilddateien.

Tipp: Nautilus: Vorschau für Multimediales

Nicht nur auf Bilder und Textdokumente können Sie vorab einen Blick werfen, dank des Gnome-Medienplayers Totem zeigt Nautilus auch von Videos kleine Vorschaubilder an. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechenden Codecs installiert sind (siehe Gnome-Tipps in Ausgabe 01/2008).

Nautilus präsentiert auf Wunsch sogar eine musikalische Vorschau von Audiodateien. Die Gnome-Versionen, die unter Ubuntu 7.10, OpenSuse 10.2 und 10.3 zum Einsatz kommen, haben Probleme mit Ogg-Vorbis-Dateien; die neue Ubuntu-Version 8.04 beherrscht das Feature. Einen Blick auf MP3- und WAV-Dateien wirft Nautilus unter allen Distributionen allerdings ohne zu murren. Voraussetzung dafür ist unter Ubuntu 7.10 die Installation der Pakete mpg123, oss-compat und sox; Anwender von OpenSuse 10.3 und 10.2 spielen das Paket mpg123 ein. Wenn Sie Ubuntu 8.04 verwenden, brauchen Sie nichts nachzurüsten. Alle genannten Pakete und eine Installationsanleitung finden Sie auf der Heft-DVD.

Stellen Sie sicher, dass im Nautilus-Einrichtungsdialog (siehe vorheriger Tipp) die Vorschau für Audiodateien aktiviert ist. Wenn Sie nun mit der Maus über ein Musikstück im Dateimanager fahren, sehen Sie ein kleines Notensymbol, und Nautilus spielt die Datei ab (Abbildung 3).

Abbildung 3: Gnomes Dateimanager bietet nicht nur Thumbnails für Bilder und Videodateien, sondern auch eine musikalische Vorschau für Audiodateien.
Abbildung 3: Gnomes Dateimanager bietet nicht nur Thumbnails für Bilder und Videodateien, sondern auch eine musikalische Vorschau für Audiodateien.

Tipp: Maus für Linkshänder

Unter Gnome können Sie die rechte und linke Maustaste vertauschen. Öffnen Sie dazu den Einrichtungsdialog über System / Einstellungen / Maus. Auf dem Reiter Tasten aktivieren Sie die Checkbox Mit links bediente Maus, und Gnome vertauscht die Tastenbelegung sofort – schon beim Klick auf den Button Schließen ist die neue Einstellung aktiv.

Tipp: Mauszeiger für Linkshänder

Der Schreibtischnager ist auf die andere Seite gewandert, und die Tasten sind vertauscht – das ist aber noch längst nicht alles, was der Gnome-Desktop für Linkshänder im Angebot hat. Die Webseite Gnome-Look.org [1] bietet im Bereich X11 Mouse Themes auch einen passenden Look für den Mauszeiger, zum Beispiel das Cursor Theme „Grounation“ [2]. So richten Sie das Zeiger-Theme ein:

EasyLinux 03/2008 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: