Aus EasyLinux 01/2008

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt, als mit grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.

Know-how für die Kommandozeile

Tipp: Große Dateien aufteilen

Falls eine Datei zu groß ist, um sie beispielsweise per E-Mail zu versenden, hilft das Programm split weiter. Über die Option -b teilen Sie dem Programm mit, wie groß die einzelnen Häppchen sein sollen. Dieser Parameter versteht drei verschiedene Einheiten: b steht für Byte (zum Beispiel 500b, um Teilstücke à 500 Byte zu erstellen), k für KByte (zum Beispiel 1000k) und m für MByte (10m, um Dateien à 10 MByte zu erhalten).

Der vollständige split-Befehl, um eine Datei in 2 MByte große Einzelteile zu zerlegen, lautet also:

split -b 2m film.avi

Die kleinen Stücke tragen anschließend die Namen xaa, xab, xac und so weiter, und die große Datei bleibt in ihrem Ursprungszustand erhalten. Um die Einzelteile anders zu nennen, geben Sie nach dem gezeigten Aufruf die Vorsilbe entsprechend an, zum Beispiel:

split -b 2m film.avi teil_

Die Namen der kleinen Stücke beginnen nun mit teil_ und enden wiederum mit einer eindeutigen Buchstabenfolge (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das Programm "split" zerlegt große Dateien in kleine Häppchen – die Größe der Teilstücke bestimmen Sie.
Abbildung 1: Das Programm „split“ zerlegt große Dateien in kleine Häppchen – die Größe der Teilstücke bestimmen Sie.

Tipp: Gesplittete Dateien wieder zusammensetzen

Das Zusammensetzen erfolgt ebenso leicht: Sammeln Sie alle Teile in einem Verzeichnis und nehmen Sie dann den Befehl cat zur Hilfe:

cat teil_* > film_komplett.avi

Achtung: Das gezeigte Kommando setzt den Umleitungsoperator > ein, der die Datei film_komplett.avi überschreibt, wenn diese schon existiert [1]. Achten Sie daher darauf, einen noch nicht vorhandenen Namen zu vergeben. Der Aufruf

$ md5sum film.avi
ea7cfedffa069d39762125c10806412a  film.avi
$ md5sum film_komplett.avi&wrap;
ea7cfedffa069d39762125c10806412a  film_komplett.avi

bestätigt, dass die MD5-Summe des Originals und des aufgeteilten und wieder zusammengesetzten Films identisch ist, es also keinen Unterschied zwischen den beiden Dateien gibt.

Tipp: Sichere Datenübertragung auf der Shell

Wer oft Daten zwischen zwei Linux-Rechnern austauscht, muss diese nicht per Diskette, Memorystick oder ähnlichen Medien hin und her kopieren. Schneller geht es mit scp („Secure Copy“) auf der Kommandozeile. Um die Datei film.avi aus dem aktuellen Ordner ins eigene Home-Verzeichnis auf einem zweiten Linux-Rechner mit der IP-Adresse 192.168.1.3 zu transportieren, tippen Sie beispielsweise:

scp film.avi 192.168.1.3:

Achten Sie auf den abschließenden Doppelpunkt hinter der IP-Adresse der Gegenstelle. Das Kommando schließen Sie mit [Eingabe] ab und geben dann das Passwort für den Account auf dem entfernten Rechner ein.

Der gezeigte Befehl funktioniert lediglich, wenn der Benutzername auf beiden Seiten gleich lautet. Heißen Sie auf dem entfernten Rechner anders, stellen Sie den entsprechenden Benutzernamen zusammen mit einem Klammeraffen (@) vor die IP-Adresse der Gegenstelle:

EasyLinux 01/2008 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: