Aus EasyLinux 04/2007

KDE-Tipps

Besser arbeiten mit KDE

Diesmal geht es in den KDE-Tipps vor allem um das Kommunizieren. Wir erklären Ihnen, wie Sie sich im Chat oder per Mail mit anderen KDE-Anwendern über Probleme und Fragen austauschen können und wie Sie sich besser mit Ihrem System verstehen.

Tipp: Standard-Browser festlegen unter KDE

Konqueror, Firefox oder doch lieber Opera? Wer Linux nutzt, kann unter vielen Browsern wählen – und doch starten KDE-Programme beim Klick auf eine Internetadresse (URL) immer nur den einen, KDEs Standard-Browser Konqueror. Wenn Sie lieber ein anderes Programm zum Surfen verwenden möchten, schalten Sie das im Kontrollzentrum um, das Sie über das Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) mit kcontrol erreichen. Unter KDE-Komponenten / Komponenten-Auswahl finden Sie die gesuchte Einstellungsoption (Abbildung 1). Markieren Sie in der Übersicht den Eintrag Web-Browser, klicken Sie den Radio-Button neben mit folgendem Browser: an und tragen Sie den Startbefehl Ihres Lieblings-Browsers ins Feld darunter ein, etwa firefox (bzw. mozilla-firefox) oder opera. Nach einem Klick auf Anwenden öffnen sich alle Links im eingetragenen Programm.

Sie verwenden auch lieber Thunderbird als KMail? Hier funktioniert der Wechsel analog: Klicken Sie auf E-Mail-Programm und tragen Sie mozilla-thunderbird ein – schon startet beim Klick auf Mailto-Links künftig der Mozilla-Mailer statt KMail.

Abbildung 1: Im KDE-Kontrollzentrum stellen Sie den Standard-Browser von Konqueror auf Firefox um.
Abbildung 1: Im KDE-Kontrollzentrum stellen Sie den Standard-Browser von Konqueror auf Firefox um.

Tipp: Programme mit Zeitschaltuhr starten

Stoppuhren sind nicht nur beim Hundertmeterlauf ein unentbehrliches Utensil, sie können auch am Computer praktische Dienste leisten. KTimer ist ein kleines Tool, das die vergangenen Sekunden zählt und nach Ablauf einer vorgegebenen Zeit ein beliebiges Programm startet. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: Haben Sie beispielsweise in zwei Stunden ein wichtiges Meeting im Chatroom, das Sie nicht versäumen wollen, starten Sie mit ktimer im Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) die Stoppuhr (Abbildung 2), klicken auf Neu, stellen die Verzögerung auf 7200 (Sekunden), tragen ins Feld Befehlszeile das zu startende Programm ein, etwa konversation, und klicken im Feld Status den Start-Button. Und schon fängt KTimer an zu zählen…

Sie können KTimer auch in umgekehrter Richtung nutzen: Falls Sie Ihrer Arbeitswut gar nicht anders Herr werden, beendet killall konqueror nach vorgegebener Zeit alle Instanzen des KDE-Browsers.

Abbildung 2: Die KDE-Stoppuhr KTimer zählt die Sekunden und startet nach Ablauf der Zeit ein beliebiges Programm.
Abbildung 2: Die KDE-Stoppuhr KTimer zählt die Sekunden und startet nach Ablauf der Zeit ein beliebiges Programm.

Tipp: Mehrere Arbeitsflächen nutzen

Wenn die Kontrollleiste überquillt vor geöffneten Fenstern, ist es höchste Zeit, die laufenden Programme auf mehrere virtuelle Arbeitsflächen zu verteilen. So müssen Sie nicht ständig Fenster in den Vordergrund holen, sondern teilen Ihre geöffneten Programme bequem auf mehrere Bildschirme auf. Normalerweise erledigen Sie das über den Eintrag Auf Arbeitsfläche und die Auswahl einer anderen Arbeitsfläche im Kontextmenü der Titelleiste eines Fensters oder über den Programmeintrag in der Kontrollleiste, aber das geht auch schneller: Im Arbeitsflächenumschalter der Kontrollleiste sehen Sie alle geöffneten Fenster als Miniaturen. Die Anwendung im Vordergrund ist unterstrichen. Ziehen Sie nun das Arbeitsflächensymbol einfach auf eine andere Arbeitsfläche, um die aktive Anwendung dort anzusiedeln. Zurück geht es auf demselben Weg.

Tipp: Schnell zwischen Arbeitsflächen wechseln

Wer zum Umschalten zwischen Arbeitsflächen nicht immer die Maus zur Kontrollleiste bewegen will und eine Maus mit Scrollrad hat, findet in den Einstellungen einen praktischen Shortcut: Rufen Sie im Kontextmenü einer Arbeitsfläche die Funktion Virtuelle Arbeitsflächen einrichten… auf und markieren Sie die Checkbox bei Mausrad über fensterfreiem Bereich wechselt die Arbeitsfläche. Von nun an genügt eine kleine Drehung des Mausrads, und schon sind Sie auf dem nächsten Desktop.

Tipp: Hilfe von anderen Anwendern im IRC finden

Computer-Probleme haben eine Grundeigenschaft: Sie treten fast nie nur auf Ihrem Computer auf. Gehen Sie einfach davon aus, dass viele andere Anwender dasselbe Problem haben wie Sie. Da wäre es doch gut, über das Internet genau diese Leute finden zu können.

Das geht: Im IRC-Netz Freenode treffen sich KDE-Entwickler und Anwender zum Erfahrungsaustausch. Zur Teilnahme benötigen Sie einen IRC-Client wie Konversation; aber auch einige Instant Messenger wie Kopete unterstützen IRC. Starten Sie Konversation über ein Schnellstartfenster ([Alt]+[F2]) und die Eingabe von konversation. Beim Start erscheint die Server-Liste, aus der Sie Freenode auswählen und auf Verbinden klicken.

Sollte die Server-Liste leer sein oder den Eintrag Freenode nicht enthalten, legen Sie über Neu… einen Eintrag an. Dafür tragen Sie im Feld Netzwerk als Namen Freenode ein, klicken im Abschnitt Server auf Hinzufügen und schreiben irc.freenode.org als Adresse hinein. Schließen Sie den Dialog und stellen Sie dann eine Verbindung zum Freenode-Server her. Konversation präsentiert nun das Hauptfenster mit der üblicherweise recht langen Begrüßungsnachricht des Servers. Darin erfahren Sie zum Beispiel, wie viele Benutzer außer Ihnen gerade online sind.

Über die Eingabezeile können Sie nun die auf dem Server vorhandenen Chat-Kanäle betreten (siehe Tabelle KDE-Chat-Kanäle im Freenode-Netz). Das geschieht mit dem Befehl

EasyLinux 04/2007 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: