Aus EasyLinux 03/2007

Know-how für die Kommandozeile

Shell-Tipps

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilen-Tools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug auf die Shell zu ermutigen.

Tipp: Schneller navigieren mit „cd“

Mit dem Kommando cd (englisch „change directory“ = „Verzeichnis wechseln“) navigieren Sie durch die Ordner auf Ihrer Festplatte. So wandern Sie beispielsweise über

cd /etc/X11

in das Verzeichnis, das unter anderem die Konfigurationsdateien des X-Servers beherbergt. Ein Verzeichnis zurück geht’s über

cd ..

und durch die reine Eingabe von cd (ohne Aufrufoptionen oder Ortsangaben) kommen Sie ins eigene Home-Verzeichnis zurück.

Neben dieser effizienten Möglichkeit, schnell nach Hause zu gelangen, bringt Sie

cd -

ins zuletzt besuchte Verzeichnis. Wiederholen Sie das Kommando, kehren Sie wieder zum ursprünglichen Verzeichnis zurück. Da sich die Shell immer nur den letzten Aufenthalt „merkt“, springen Sie also in den Verzeichnissen vor und zurück (Abbildung 1).

Abbildung 1: Das Kommando "cd" bietet einige praktische Features, mit denen Sie besser navigieren.
Abbildung 1: Das Kommando „cd“ bietet einige praktische Features, mit denen Sie besser navigieren.

Tipp: Orientierung verloren?

Wer sich mit cd einmal im Verzeichnisdschungel verirrt und über den Prompt nicht den aktuellen Aufenthaltsort erfährt, erhält über den Befehl pwd die Orientierung zurück.

$ pwd
/usr/share/doc/bash

Tipp: Wörter, Zeilen oder Bytes lesen

Wie viele Worte hat mein Text? Wie viele Zeichen gibt es, und wie viele Zeilen habe ich insgesamt geschrieben? Für diese Informationen müssen Sie keinen Texteditor bemühen, denn wc (englisch „word count“ = „Wortzähler“) gibt Auskunft auf der Kommandozeile. Ohne weitere Parameter gestartet, zeigt wc drei Werte:

$ wc datei.txt
  36  228 1468 datei.txt

Dabei steht der erste Wert für die Zeilen, der zweite für die Worte und der dritte für die Zeichen. Alle drei Angaben können Sie auch einzeln betrachten: So zeigt wc -l nur die Zeilenanzahl (englisch „line“), -w die Worte und -c die Zeichen (englisch „characters“).

Definieren Sie nach dem Kommando mehr als eine Datei, gibt wc zusätzlich die Anzahl der Gesamtzeilen aus. So verrät

$ wc -l datei1.txt datei2.txt datei3.txt
    8 datei1.txt
   36 datei2.txt
  341 datei3.txt
  385 insgesamt

zunächst die Zeilenanzahl der drei Dateien und ergänzt die Summe am Ende.

Tipp: Dateien mit <C>find<C> und <C>wc<C> zählen

Wer schnell die Zahl von Dateien in einem Ordner ermitteln möchte, kann tricksen und die Programme find ([1], sucht nach Dateien) und wc geschickt kombinieren: Dazu lassen Sie find über die Option -type f (englisch „file“) nur normale Dateien – und nicht auch die Verzeichnisse – auflisten und leiten die Ausgabe ohne Umweg über das Pipe-Zeichen | an wc weiter. Letzterem Befehl teilen Sie über die Option -l mit, dass Sie die Zeilenzahl suchen:

EasyLinux 03/2007 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: