Aus EasyLinux 03/2007

Fotos im Internet bestellen

Bilder her, trotz Börse leer

Nach den großen Ferien herrscht in der Urlaubskasse gähnende Leere. Da trifft es sich, dass Ihre schönsten Fotoabzüge aus dem Internet zu Ihnen ins Haus flattern. Das ist nicht nur preiswert; sehen lassen kann sich auch das vielfältige Angebot, wie unsere Übersicht zeigt.

Sie sind im Urlaub, und die Speicherkarte Ihrer Kamera ist voll? Sie sind aus dem Urlaub wieder zurück und möchten Ihre schönsten Urlaubsfotos [1] nicht nur am PC, sondern auch an der Wohnzimmerwand bewundern?

Spätestens an solchen Punkten stellt sich die Frage, wie Sie aus Ihren Digitalbildern schmucke Abzüge herstellen. Für viele Heimanwender ist der Fotodrucker auf dem Schreibtisch die erste Wahl. Qualität und Arbeitstempo sind mittlerweile durchaus konkurrenzfähig; problematisch ist allerdings das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Geräte. Oft sehr günstig in der Anschaffung, verleiden Fotodrucker mit den hohen Verbrauchskosten das ungetrübte Vergnügen selbst ausgedruckter Bilder: Gutes Fotopapier ist ebenso teuer wie einzelne Farbpatronen oder ein ganzer Satz davon. Zudem ist auch die Haltbarkeit von Heimfotos umstritten; gehen professionelle Fotolabors von einer Farbechtheit von 30 Jahren aus, büßen Bilder aus dem Fotodrucker manchmal schon nach wenigen Wochen an Brillanz und Farbe ein.

Nicht nur aus Qualitätsgründen sind Bilder aus dem professionellen Fotolabor eine empfehlenswerte Alternative zum eigenen Drucker; auch die prinzipiell weltweite Verfügbarkeit dieser Labors ist ein Argument – besonders im Urlaub, wenn für den Fotodrucker kein Platz mehr im Koffer war. Internet-Cafés gibt es mittlerweile in den Ferienmetropolen der Welt an jeder Ecke, und damit wachsen die Möglichkeiten, die Urlaubsbilder gleich vor Ort zum Belichter zu tragen.

Breite Produktpalette

Für den Gang zum professionellen Fotoshop spricht auch das Angebot an Dienstleistungen: Neben dem Kerngeschäft (Fotoabzüge auf Papier) bieten die Dienstleister mittlerweile auch das Bedrucken von Tassen, Teddies und T-Shirts an; zum Service zählen zudem das Erstellen von Fotokalendern, von Abzügen in Großformaten, ja sogar die Produktion von Hochglanzfotobüchern. In Abbildung 1 sehen Sie einen Ausschnitt aus der Dienstleistungspalette von Orwo.

Abbildung 1: Teddybär, Kissen, Tasse, Mauspad: Für Ihre digitalen Fotos finden sich viele Verwendungsmöglichkeiten.
Abbildung 1: Teddybär, Kissen, Tasse, Mauspad: Für Ihre digitalen Fotos finden sich viele Verwendungsmöglichkeiten.

Systemvoraussetzungen

Prinzipiell belichten Fotolabore im Internet das, was Sie ihnen liefern, gnadenlos auf die Größe aus, die Sie wünschen. Und so bekommen Sie – wenn’s denn unbedingt sein muss – auch das 10 KByte große Gif-Bild im A0-Posterformat zurück: Der Kunde ist König.

Empfehlenswert ist das aber nicht: Das Motiv eines so kleinen Bildes in derart grotesker Vergrößerung wäre erst aus einer Entfernung von vielleicht zehn Metern einigermaßen zu erkennen; ein gutes Foto ist was anderes.

Auch das Vergrößern von Bildern taugt hier nichts; beim Berechnen einer höheren Auflösung interpolieren Grafikprogramme, sie ersetzen fehlende Pixel durch solche, die in Helligkeit und Farbe eventuell geeignet sind. In der Praxis passt das aber meistens nicht, und so sollten Sie auf diese Möglichkeit für größere Bilder getrost verzichten.

Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: Sie fotografieren in der größtmöglichen Auflösung ohne Kompression; wenn Ihre Kamera das kann, knipsen Sie im RAW-Modus. Dann können Sie nachher am Computer entscheiden, wie groß Sie das Bild ausgeben möchten. Die Grenze setzt die maximale Auflösung Ihrer Digitalkamera. So reicht ein Bild mit 1,3 Megapixeln für eine Ausgabe im Format 9×13 aus. Für das gängige Bildformat 10×15 sollte Ihr Bild über eine Auflösung von mindestens zwei Megapixeln verfügen. Bei vier Millionen Pixeln und mehr kommt ein Druck in der Größe von 20×30 infrage. Allerdings verarbeiten Fotodienste keine RAW-Formate. Also müssen Sie Ihre Bilder vor dem Upload in einem anderen Format wie JPG oder TIFF speichern.

Die zweite Möglichkeit: Sie überlassen Ihrem Online-Fotoshop die Entscheidung über die Bildgröße. Die meisten Anbieter errechnen aus der vorhandenen Auflösung die passende Ausgabegröße, so dass Sie auf jeden Fall ein gutes Bild bekommen – wenn auch nicht unbedingt in der gewünschten Größe.

Fotokasten

Der Fotokasten [2] bietet einen erfreulichen Variantenreichtum bei seinen Antworten auf die Frage, wie Sie Ihre Bilder dort zum Vergrößern abliefern. Klicken Sie auf der Startseite auf Fotos hochladen, können Sie die einfachste Art, den HTML-Upload, nutzen. Dazu wählen Sie über den etwas kaputten Button Durchsuchen – zu sehen ist nur der Wortanfang „Du“ – einfach eines Ihrer Bilder aus und klicken auf Öffnen, um es in die Liste einzutragen. Das können Sie maximal fünfmal hintereinander machen, bevor Sie über Fotos hochladen den ersten Schwung Ihrer Bilder zum Fotokasten schicken (Abbildung 2).

Abbildung 2: Bis zu fünf Bilder laden Sie beim Fotokasten auf einen Schwung hoch. Für mehr Bilder steht Ihnen theoretisch der FTP-Upload zur Verfügung.
Abbildung 2: Bis zu fünf Bilder laden Sie beim Fotokasten auf einen Schwung hoch. Für mehr Bilder steht Ihnen theoretisch der FTP-Upload zur Verfügung.

Möchten Sie mehr als nur diese fünf Bilder versenden, empfehlen wir Ihnen den Komfort-Upload (Java). Sollte ein Sicherheitshinweis zum Applet erscheinen, das dafür auf Ihrem Rechner eingerichtet werden muss, klicken Sie auf Ja. Danach sehen Sie eine Art Dateimanager mit Zugriffsmöglichkeit auf Ihre Homeverzeichnis. Doppelklicken Sie den Ordner, öffnen Sie damit die Unterverzeichnisse. So verzweigen Sie bis zu Ihrem Fotoordner. Um dort Bilder auszuwählen, klicken Sie entweder auf das mittlere Symbol unter dem Fenster für Alles auswählen oder halten [Strg] gedrückt, markieren einzelne Bilder mit der linken Maustaste und klicken anschließend auf Fotos hochladen.

Die komfortabelste Methode für den Upload richtig vieler Bilder scheint der offen zugängliche Massen-Upload per ftp zu sein. Hinter diesem Link verbergen sich eine kurze Anleitung sowie die Zugangsdaten, die Sie für den Upload benötigen. Allerdings sind unsere Versuche, Bilder mit Linux-FTP-Programmen wie Kftpgrabber auf diese Weise hochzuladen, gescheitert.

EasyLinux 03/2007 KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: