Das Spiel zum Wochenende: The Darkside Detective

Komische Ermittlungen

0

Im Städtchen Twin Lakes City geht einiges nicht mit rechten Dingen zu. Die merkwürdigen Phänomene aufklären muss Detective Francis McQueen in einem gleichermaßen spannenden wie witzigen Adventure von Spooky Doorway.

Im amerikanischen Twin Lakes City verschwindet plötzlich die siebenjährige Tochter der steinreichen Jones. Mit dem Fall beauftragt wird Detective Francis McQueen, seines Zeichens Leiter und einziges Mitglied der chronisch unterfinanzierten Darkside Division. Diese Polizeieinheit soll vor allem mysteriöse und okkulte Fälle aufklären – also genau die Fälle, an die sich sonst niemand herantraut. Zur Seite gestellt bekommt Francis McQueen den nicht gerade hellen und unter Höhenangst leidenden Polizeiwachtmeister Dooley. Schon kurz nach den ersten Untersuchungen im Haus wird klar, dass hier etwas Mysteriöses vor sich geht. Außerdem scheint das garantiert unverdächtige Kindermädchen irgendetwas zu verbergen.

Die Untersuchung beginnt beim Vater Jones – der zunächst recht verschwiegen ist.
Die Untersuchung beginnt beim Vater Jones – der zunächst recht verschwiegen ist.

Klickediklick

The Darkside Detective spielt sich wie ein stark vereinfachtes Point-and-Click-Adventure: Sobald der Spieler einen Gegenstand in der Szene anklickt, gibt Francis McQueen einen Kommentar dazu ab, benutzt das Objekt oder steckt es ein. Nach dem Klick auf eine Person beginnt der Detective ein Gespräch, bei dem der Spieler im Multiple-Choice-Verfahren nacheinander passende Fragen auswählt. Auf diese Weise gilt es einige Rätsel zu lösen, die wiederum die Hintergrundgeschichte vorantreiben.

Gespräche laufen im Multiple-Choice-Verfahren ab. Die Nanny des Hauses Jones beteuert allerdings ihre Unschuld.
Gespräche laufen im Multiple-Choice-Verfahren ab. Die Nanny des Hauses Jones beteuert allerdings ihre Unschuld.

Neben dem verschwundenen Mädchen muss Francis McQueen fünf weitere Fälle aufklären. Seit Weihnachten dürfen sich Spieler zudem an einem siebten Bonus-Fall versuchen. Die einzelnen Fälle erzählen jeweils eine in sich abgeschlossene Geschichte, sind aber lose miteinander verknüpft. Die Fälle selbst werden sukzessive immer abstruser und gruseliger. So muss Francis McQueen etwa die mysteriösen Geistererscheinungen in der Bibliothek beenden, damit sein Kollege die Strafzahlung für seine zu spät zurückgebrachten Bücher spart.

Hier gilt es, den Streit zwischen den beiden Geistern zu schlichten. Beide behaupten von sich, das gruseligste Buch der Welt geschrieben zu haben.
Hier gilt es, den Streit zwischen den beiden Geistern zu schlichten. Beide behaupten von sich, das gruseligste Buch der Welt geschrieben zu haben.

Dunkler Bildschirm

Entwickler Spooky Doorways verkauft The Darkside Detective für knapp 12 Euro auf Steam [2] und Gog.com [3] sowie für 13 US-Dollar auf Itch.io [4] und 11,49 US-Dollar im Humble Store [5]. In den drei zuletzt genannten Online-Shops bekommt man eine kopierschutzfreie Version. Der Humble Store spendiert obendrauf noch einen Key, mit dem man das Spiel auf Steam freischalten kann. In jedem Fall liegt The Darkside Detective sowohl als 32- und 64-Bit-Version vor.

Ab und an gilt es solche Mini-Spiele zu lösen, wobei dieses Schiebepuzzle leichter zu lösen ist, als es zu nächst scheint.
Ab und an gilt es solche Mini-Spiele zu lösen, wobei dieses Schiebepuzzle leichter zu lösen ist, als es zu nächst scheint.

Unter Linux kann es passieren, dass das Spiel mit einem schwarzen Bildschirm oder defekten Grafiken startet. In diesem Fall hat das Spiel die Auflösung falsch erkannt. Das Problem lässt sich lösen, indem man die Datei

 ~/.config/unity3d/Spooky Doorway/The Darkside Detective/prefs

öffnet. In ihr sollten im oberen Teil die folgenden drei Zeilen enthalten sein:

<pref name="Screenmanager Is Fullscreen mode" type="int">0</pref> 
<pref name="Screenmanager Resolution Height" type="int">1080</pref> 
<pref name="Screenmanager Resolution Width" type="int">1920</pref>

Die Zahlen im hinteren Teil der Zeilen müssen den obigen entsprechen. Die 0 erzwingt zunächst den Betrieb im Fenstermodus, die beiden anderen Zahlen setzen eine Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel.

Benutzbare Gegenstände hebt das Spiel hervor beim Überfahren mit der Maus hervor. Ein Mausklick genügt, um die fest vorgegebene Aktion auszuführen.
Benutzbare Gegenstände hebt das Spiel hervor beim Überfahren mit der Maus hervor. Ein Mausklick genügt, um die fest vorgegebene Aktion auszuführen.

Fazit

The Darkside Detective parodiert zahlreiche amerikanische Mystery-Serien und Filme – allen voran die Serie Twin Peaks. Das wiederum gelingt den Entwicklern erstaunlich gut: Die einzelnen Fälle sind spannend inszeniert, werden in ihrem weiteren Verlauf immer abstruser und warten so manches Mal mit einer kuriosen Wendung auf. Die Dialoge zwischen den einzelnen Personen sind derart witzig geschrieben, dass man immer wieder laut auflacht. Dabei nimmt sich das Spiel auch selbst nicht ganz ernst: So bewirbt der Entwickler die „hochauflösenden Pixel“ der stimmungsvollen Grafik.

Das Spiel nimmt sich wie hier selbst immer mal wieder auf die Schippe.
Das Spiel nimmt sich wie hier selbst immer mal wieder auf die Schippe.

Genau die dürfte jedoch auch viele Spieler zunächst abschrecken: Insbesondere auf etwas größeren und hochauflösenden Monitoren kann man jedes Pixel einzeln begrüßen. Die Rätsel sind zudem äußerst simpel gestrickt, jeder Fall lässt sich so in rund einer Stunde recht geradlinig lösen. Während dieser Zeit wird man jedoch extrem gut unterhalten. Für Fans von mysteriösen Abenteuern sind die verlangten 12 Euro daher gerade noch zu vertreten. Alle anderen Adventure-Liebhaber sollten spätestens bei einer Rabattaktion zugreifen.

Officer Dooley sollte man häufig ansprechen: Meist hat er einen witzigen Kommentar auf Lager.
Officer Dooley sollte man häufig ansprechen: Meist hat er einen witzigen Kommentar auf Lager.

The Darkside Detective

Bezugsquelle: http://darksidedetective.com/
Entwickler: Spooky Doorway
Lizenz: Kommerziell
Preis: 11,49 Euro (Steam, Gog.com) / 12,99 US-Dollar (Itch.io) / 11,49 US-Dollar (Humble Store)
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, Prozessor ab Leistungsklasse Pentium 4, mindestens 2 GByte Hauptspeicher, Grafikkarte der Leistungsklasse Intel HD Chipset 3000 oder besser

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: