Das Spiel zum Wochenende: Regency Solitaire

Allein gegen die Karten

0

Windows machte Freecell weltberühmt. Dieses auch als Solitär bekannte Kartenspiel verbessert der Entwickler Grey Alien Games mit einer Hintergrundgeschichte, hübschen Grafiken und Bonusgegenständen. Doch kann die aufgebrezelte Variante gegen die vielen kostenlosen Solitär-Varianten bestehen?

Anfang des 19. Jahrhunderts hat in England gerade der Prinz von Wales die Staatsgeschäfte von seinem Vater, König Georg III übernommen. In dieser Zeit wächst Bella auf, eine äußerst attraktive junge Dame. Durch ihren spielsüchtigen Bruder hat ihre Familie jedoch fast ihr ganzes Vermögen verloren. Dies bedeutet nicht nur ein Aus für ihre erträumten Tänze in schicken Ballsälen, ihr Vater würde sie auch nur zu gerne mit dem vermögenden Nachbarn verheiraten. Um der Zwangsvermählung zu entgehen, bleibt ihr nichts anderes übrig, als durch Kartenspiele Geld zu verdienen.

So funktioniert es: Auf die Karte am unteren Rand kann man im Moment nur die 2 oder einen der beiden Könige ziehen, da alle anderen Karten zu hohe Werte haben.
So funktioniert es: Auf die Karte am unteren Rand kann man im Moment nur die 2 oder einen der beiden Könige ziehen, da alle anderen Karten zu hohe Werte haben.

Zieh!

In Regency Solitaire spielt man zahlreiche Solitär-Partien. Dabei blickt der Spieler auf einen Haufen mit mehreren verdeckten und aufgedeckten Karten. Dort muss er eine offene Karte finden, deren Wert um eins höher oder niedriger ist, als die gerade am unteren Bildschirmrand liegende Karte. Konnte der Spieler eine solche Karte finden, legt er sie auf der Karte am unteren Bildschirmrand ab. Anschließend geht die Suche von vorne los. Gibt es keine passende Spielkarte mehr, muss der Spieler stattdessen eine Karte von einem Reservestapel am unteren Bildschirmrand ziehen. Sollte dieser Stapel komplett aufgebraucht sein, ist das Spiel beendet. Ziel ist es, möglichst alle Spielkarten im oberen Bildschirmbereich abzuräumen.

Einige Karten verbergen nützliche Gegenstände, die man allerdings erst erhält, wenn man alle Karten entfernen konnte.
Einige Karten verbergen nützliche Gegenstände, die man allerdings erst erhält, wenn man alle Karten entfernen konnte.

Die im oberen Bildschirmbereich verdeckten Karten dreht das Spiel erst um, wenn man die darauf liegenden offenen Karten entfernen konnte. Hat man einen der kleineren Kartenstapel im oberen Bildschirmbereich aufgelöst, erhält Bella einen kleinen Geldbetrag gutgeschrieben. Von ihrem Ersparten kann sie wiederum Einrichtungsgegenstände für ihr Elternhaus kaufen. Diese Gegenstände dienen nicht nur der Dekoration, sie liefern auch Vorteile im Spiel. Beispielsweise sieht sie mit einem blauen Kleid, wie viele Karten noch auf dem Reservestapel liegen.

Für das erspielte Geld darf man sich Gegenstände kaufen, die nicht nur den Ballettsaal schmücken, sondern auch im Spiel handfeste Vorteile liefern. Mit dieser Statue zum Beispiel ...
Für das erspielte Geld darf man sich Gegenstände kaufen, die nicht nur den Ballettsaal schmücken, sondern auch im Spiel handfeste Vorteile liefern. Mit dieser Statue zum Beispiel …

Kost-Spielig

Regency Solitaire reichert das Spielprinzip nicht nur mit einer Hintergrundgeschichte an, sondern führt auch ein paar neue Spielelemente ein. So kann Bella in ihrem Fächer sogenannte Wildcards unterbringen, die man anstelle einer regulären Karte spielen darf. Des Weiteren variiert das Spiel die Anordnung der Karten im oberen Bildschirmteil. Wem die Partien zu leicht erscheinen, der darf jederzeit auf einen schweren Modus umschalten. Insgesamt warten 180 „Level“ auf ihre Lösung.

… kann man eine Karte „abschießen“ und somit aus dem Spiel nehmen.
… kann man eine Karte „abschießen“ und somit aus dem Spiel nehmen.

Hersteller Grey Alien Games vertreibt sein Spiel für 10 Euro über Steam [2] sowie 9 Euro im Humble Store [3]. In Letztgenanntem erhält man nicht nur eine kopierschutzfreie Version, sondern darf Regency Solitaire auch auf Steam freischalten. Die Fassung aus dem Humble Store liegt allerdings ausschließlich als 64-Bit-Version vor. Derzeit ist Regency Solitaire noch Teil der Sonderaktion Humble Indie Bundle 17 [4]. Dort bekommt man für einen frei wählbaren Betrag gleich mehrere (Linux-)Spiele. Regency Solitaire gibt es allerdings erst, wenn man mindestens den aktuell von allen Käufern gezahlten Durchschnittpreis überweist. Zum Redaktionsschluss lag dieser bei knapp 5,20 Euro – und damit immer noch weit unterhalb des Normalpreises.

Die Karte mit dem Schloss versperrt den linken Kartenstapel. Das Schloss lässt sich erst entfernen, wenn man die Karte mit dem Schlüssel auf sie zieht. Der Fächer rechts unten nimmt sogenannte Wildcards auf.
Die Karte mit dem Schloss versperrt den linken Kartenstapel. Das Schloss lässt sich erst entfernen, wenn man die Karte mit dem Schlüssel auf sie zieht. Der Fächer rechts unten nimmt sogenannte Wildcards auf.

Fazit

Regency Solitaire ist eine weitere Solitär-Variante mit hübsch gezeichneten Grafiken. Animationen gibt es kaum. Die simpel gestrickte Hintergrundgeschichte ist eine nette Beigabe und motiviert, immer wieder eine neue Partie in Angriff zu nehmen. Die zusätzlichen Spielelemente wie die Wildcards und der Ankauf von helfenden Gegenständen bringen weitere Abwechslung in das altbekannte Spielgeschehen. Der Schwierigkeitsgrad steigt langsam an, zudem gibt es Hilfen für Solitär-Neulinge.

Am Ende einer Partie wird abgerechnet: Bella muss nicht nur möglichst viel Geld einnehmen, sondern auch mehrere Aufgaben lösen.
Am Ende einer Partie wird abgerechnet: Bella muss nicht nur möglichst viel Geld einnehmen, sondern auch mehrere Aufgaben lösen.

Der Preis wirkt allerdings etwas happig angesichts der Flut kostenloser Freecell-Klone, die im Paketmanager fast jeder Distribution auf ihre Installation warten. Dort bekommt man allerdings keine nette Geschichte und nur einfach gezeichnete Blätter. Wer Kartenspiele a la Freecell mag, kann beim Humble Indie Bundle zuschlagen. Alle anderen sollten erst einmal die kostenlosen Alternativen in ihrer Distribution ausprobieren.

Regency Solitaire

Bezugsquelle:  http://www.greyaliengames.com/regencysolitaire/index.php
Entwickler: Grey Alien Games
Lizenz: Kommerziell
Preis: 10 Euro (Steam) / 9 Euro (Humble Store)
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, Prozessor ab 1 GHz, mindestens 1 GByte Hauptspeicher, Grafikkarte mit mindestens 64 MByte Speicher

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.greyaliengames.com/regencysolitaire/index.php

[2] Steam:
http://store.steampowered.com/app/351090/

[3] Humble Store:
https://www.humblebundle.com/store/regency-solitaire

[4] Humble Indie Bundle 17:
https://www.humblebundle.com/humble-indie-bundle-17

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: