Das Spiel zum Wochenende: Once Upon A Timeline

Es war einmal eine Zeitreise

0

Besteht ein Adventure nur aus einem einzigen Raum mit wenigen Gegenständen, verspricht das nicht gerade eine spannende Puzzlejagd. Das ändern jedoch ein Mord und eine Zeitmaschine.

Tante Jocelyn pflegt mit ihrem Neffen eine enge Brieffreundschaft. Als eines Tages die Antworten der engagierten Wissenschaftlerin plötzlich ausbleiben, fährt ihr Neffe voller Sorge zu ihrer Wohnung. Auf dem Teppich mitten im Zimmer findet er seine Tante in einer riesigen Blutlache. Hinweise auf den Täter gibt es keine: An der Wand hängt lediglich eine kryptische Blaupause, auf der Erde liegt das Notizbuch der Tante. Allerdings steht in der Ecke eine merkwürdige Maschine. Ausgerechnet diese bietet auch die einzige Versteckmöglichkeit, als die Polizei an der Tür klopft.

Den Mord an Tante Jocelyn gilt es natürlich zu verhindern.
Den Mord an Tante Jocelyn gilt es natürlich zu verhindern.

Zurück in die Zukunft

Im Point-and-Click-Adventure Once Upon A Timeline steuert der Spieler den Neffen mit der Maus durch das Zimmer. Mit einem Klick auf einen Gegenstand hebt der Held ihn auf oder benutzt ihn. Auf diese Weise gilt es, den Mord an der Tante aufzuklären. Dabei hilft ihm vor allem der merkwürdige Kasten in der Ecke, der sich als Zeitmaschine entpuppt. Vielleicht lässt sich mit ihr sogar der Mord verhindern.

Das Tagebuch liefert wertvolle Hinweise auf passende Jahreszahlen.
Das Tagebuch liefert wertvolle Hinweise auf passende Jahreszahlen.

Das gesamte Adventure spielt in nur einem Raum, der sich allerdings während der Reise mit der Zeitmaschine verändert. Während im 19. Jahrhundert an seiner Stelle noch ein Wald steht, lebt Mitte der 1990er Jahre ein Pärchen in der ehemaligen Wohnung der Tante. Um durch die Zeit zu reisen, muss der Neffe lediglich die Zeitmaschine betreten, das gewünschte Jahr einstellen und einen Hebel ziehen.

In der Zukunft bewohnt das Haus ein Polizist mit seiner Frau, während ...
In der Zukunft bewohnt das Haus ein Polizist mit seiner Frau, während …

Wie in jedem Adventure gilt es zahlreiche Puzzles zu lösen. Das gelingt allerdings nur, wenn man in der Zeit vor- und zurückdenkt. So liegt es etwa nahe, zunächst ein Jahr zurückzureisen und die Tante zu warnen. Diese glaubt ihrem Neffen jedoch nicht ohne einen Beweis. Den bekommt man vielleicht in der Zukunft? Wertvolle Hinweise und Tipps liefert das Notizbuch der Tante, in dem der Held im Laufe des Spiels eigene wichtige Ereignisse samt ihrer Jahreszahlen festhält.

In der Vergangenheit an dieser Position noch gar kein Haus stand.
In der Vergangenheit an dieser Position noch gar kein Haus stand.

Flotte Programmierung

Der Entwickler mit dem Pseudonym awfindlay hat Once Upon A Timeline im Rahmen des Wettbewerbs Adventure Jam in nur zwei Wochen produziert. Das Adventure bietet er kostenlos auf Gamejolt zum Download an [1]. Auch wenn es sich als Trial-Version meldet, bringt es die Geschichte zu einem Ende. Ob es noch einmal eine aufpolierte „final“-Version geben wird, ist derzeit unklar.

Aufgrund des schießwütigen Farmers kann man die Zeitmaschine nicht verlassen. Vielleicht kann man ihn aber in einem anderen Jahr austricksen.
Aufgrund des schießwütigen Farmers kann man die Zeitmaschine nicht verlassen. Vielleicht kann man ihn aber in einem anderen Jahr austricksen.

Wer die Zeitreise antreten möchte, muss lediglich auf Gamejolt auf Download klicken und das erhaltene ZIP-Archiv auf der Festplatte entpacken. Anschließend startet man auf einem 32-Bit-System das Programm OnceUponATimeline.x86, Besitzer eines 64-Bit-Systems rufen hingegen OnceUponATimeline.x86_64 auf. Im Spiel klickt man einfach auf die Stelle, an die der Held laufen soll. Benutzbare Objekte sowie ansprechbare Personen leuchten beim Überfahren mit der Maus auf. Die Zeitmaschine verlässt man mit einem Druck auf [Esc].

Während der Zeitreise spult das Spiel wie im Schnellvor- beziehungsweise rücklauf eines Videos – und gibt dabei manchmal wertvolle Hinweise.
Während der Zeitreise spult das Spiel wie im Schnellvor- beziehungsweise rücklauf eines Videos – und gibt dabei manchmal wertvolle Hinweise.

Fazit

Once Upon A Timeline bietet ein interessantes Konzept, bei dem man als Spieler zeitlich und nicht räumlich denken muss. Damit erinnert es unter anderem an den Zeitreiseklassiker Day of the Tentacle [2]. Die Grafik nutzt den heutzutage äußerst beliebten Pixel-Retro-Look, die Umgebung wirkt jedoch teilweise naiv und dilettantisch gezeichnet. Hat man einmal das Spielprinzip verstanden, macht Once Upon A Timeline für kurze Zeit Spaß. Adventure-Liebhaber sollten daher unbedingt einen Blick riskieren. Bleibt nur zu hoffen, dass der Entwickler das Konzept doch noch einmal aufgreift.

Once Upon A Timeline

Bezugsquelle:  http://gamejolt.com/games/once-upon-a-timeline/60256
Entwickler: awfindlay
Lizenz: Eigene (Closed Source)
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://gamejolt.com/games/once-upon-a-timeline/60256

[2] Wikipedia-Eintrag zu Day of the Tentacle:
https://en.wikipedia.org/wiki/Day_of_the_Tentacle

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: