Das Spiel zum Wochenende: Mushroom Towers

Pilzvergiftung

0

Wenn es Ameisen, Schnecken und andere fiese Insekten auf einen saftigen Kürbis abgesehen haben, dann ruft dieser natürlich ein paar Pilze zu Hilfe – zumindest in einem kostenlosen Strategiespiel von CowThing.

In Mushroom Towers verteidigt der Spieler einen saftigen Kürbis gegen einen Haufen Insekten. Die strömen in Wellen aus einem Erdhügel auf der gegenüberliegenden Seite des Gartens und rennen über einen Trampelpfad unaufhaltsam in Richtung Kürbis.

Den Kürbis rechts unten gilt es vor den Insekten zu beschützen, die gleich links oben aus dem Hügel krabbeln.
Den Kürbis rechts unten gilt es vor den Insekten zu beschützen, die gleich links oben aus dem Hügel krabbeln.

Pflanzenzucht

Um die Invasion aufzuhalten, kann der Spieler entlang des Weges verschiedene Pilze platzieren. Je nach Pilzart verschießen sie Samen oder verlangsamen mit ihren Sporen die Laufgeschwindigkeit der Insekten. Von denen gibt es ebenfalls verschiedene Exemplare: Während einige Ameisen besonders schnell rennen, dafür aber nur wenige Treffer einstecken können, geht es bei gut gepanzerten Schnecken eher gemächlicher voran.

Beim Platzieren eines Pilzes zeigt das Spiel den Radius an, in dem der Pilz angreift.
Beim Platzieren eines Pilzes zeigt das Spiel den Radius an, in dem der Pilz angreift.

Jeder aufgestellte Pilz kostet Geld. Je effizienter das Exemplar arbeitet, desto teurer ist es. Neues Geld bekommt man für erledigte Insekten. Die Pilze besitzen zudem einen begrenzten Aktionsradius. Nur wenn eine Ameise in diesen Kreis eindringt, eröffnet der jeweilige Pilz das Feuer. Indem man einen Pilz mitten auf den Weg setzt, verschiebt sich der Trampelpfad. Durch geschickt platzierte Pilze kann man so den Weg zum Kürbis verlängern. Wie kurvenreich der neue Weg verläuft, bestimmt allerdings das Spiel.

Der „Slow Mushroom“ kostet 26 Coins und verlangsamt die Insekten in einem Einflusskreis.
Der „Slow Mushroom“ kostet 26 Coins und verlangsamt die Insekten in einem Einflusskreis.

Der eigene Garten

Spieler haben die Wahl zwischen acht verschiedenen Spielfeldern, die unterschiedlich groß und unterschiedlich anspruchsvoll gestaltet sind. Auf jedem Feld gilt es dann mehrere unterschiedlich starke Angriffswellen zu überstehen. Zwischen den Wellen darf man in Ruhe die Pilze platzieren und sich eine entsprechende Taktik überlegen.

Durch geschickte Platzierung der Pilze kann man den Weg verändern und somit die Laufwege der Insekten verlängern.
Durch geschickte Platzierung der Pilze kann man den Weg verändern und somit die Laufwege der Insekten verlängern.

Entwickler CowThing bietet sein kleines Spiel kostenlos als 32-Bit-Programm auf Itch.io an [1]. Dort muss man lediglich neben Mushroom Towers (Linux) auf Download klicken und das angebotene ZIP-Archiv auf der Festplatte speichern lassen. Nach dem Entpacken des Archivs macht man die Datei mushromtowers_linux ausführbar (beispielsweise nach einem Rechtsklick auf die Datei auf dem entsprechenden Register in den Einstellungen) und startet dann das Programm.

Die roten Ameisen laufen schneller als ihre blau-grauen Kollegen.
Die roten Ameisen laufen schneller als ihre blau-grauen Kollegen.

Nach dem Start wählt man zunächst ein Spielfeld aus. Anschließend entscheidet man sich rechts unten aus dem Menü für einen Pilz und klickt dann auf das Spielfeld, auf dem er zukünftig stehen soll. Eine Beschreibung der Plize erscheint, wenn man eine Weile mit dem Mauszeiger rechts unten auf einem Pilzsymbol verweilt. Sobald man genügend Pilze platziert hat, startet man links unten den Angriff (Next Wave). Mit dem Mausrad lässt sich die Darstellung vergrößern und verkleinern, mit einem Rechtsklick auf einen Pilz entfernt man diesen wieder. Hält man die mittlere Maustaste gedrückt, kann man mit der Maus die Kamera verschieben.

Insgesamt stehen acht verschiedene Beete zur Auswahl, die alle unterschiedliche Taktiken erfordern.
Insgesamt stehen acht verschiedene Beete zur Auswahl, die alle unterschiedliche Taktiken erfordern.

Sollte ein Insekt den Kürbis erreichen, bedeutet dies noch nicht unweigerlich das Spielende: Der Kürbis verfügt über Lebensenergie, die ihm ankommende Insekten rauben. Erst wenn die Energie aufgebraucht ist, hat man das Spiel verloren.

Auf diesem Spielfeld greifen die Insekten den Kürbis aus zwei Hügeln gleichzeitig an.
Auf diesem Spielfeld greifen die Insekten den Kürbis aus zwei Hügeln gleichzeitig an.

Fazit

Mushroom Towers ist ein nettes Spielchen für Zwischendurch. Es erfindet das Genre nicht neu, die Angriffsmethoden der fünf Pilzarten sind zudem nicht originell. Die Grafik ist allerdings recht niedlich und die automatische Wegplanung sorgt für ein wenig taktischen Tiefgang. Der Schwierigkeitsgrad steigt zudem mit jeder Welle an. Wer Tower-Defence-Spiele mag und einen launigen Zeitvertreib für die Mittagspause sucht, der sollte sich Mushroom Towers unbedingt ansehen.

Mushroom Towers

Bezugsquelle:  https://cowthing.itch.io/mushroom-towers
Entwickler: CowThing
Lizenz: Proprietär
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution

Infos

[1] Projekt-Homepage:
https://cowthing.itch.io/mushroom-towers

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: