Das Spiel zum Wochenende: KeyCars

Rundfahrt

0

Wozu braucht man eigentlich eine Bremse, ein Gaspedal, eine Kupplung und ein Lenkrad? Wie ein Spiel von Kenney beweist, reicht auch eine einzige Taste für ein spannendes Autorennen – vorausgesetzt, man findet weitere Mitspieler.

Beim Autorennspiel KeyCars versammeln sich mehrere Spieler vor einem Bildschirm. Dieser zeigt aus einer leicht geneigten Vogelperspektive eine pastellfarbene Arena, die sich wiederum in schwindelerregender Höhe auf dem Dach eines Wolkenkratzers befindet. Sobald ein Spieler eine Taste drückt, erscheint in der Mitte der Arena für ihn ein Auto, das umgehend und mit gleichbleibender Geschwindigkeit losfährt. Mit einem Druck auf seine Taste lenkt der Spieler sein Vehikel nach rechts.

Drückt man auf seine Taste, fährt der Wagen im Kreis. Die entsprechende Taste steht jeweils über dem Fahrzeug und am oberen Rand unter den zugehörigen Punkten.
Drückt man auf seine Taste, fährt der Wagen im Kreis. Die entsprechende Taste steht jeweils über dem Fahrzeug und am oberen Rand unter den zugehörigen Punkten.

Crashcar

Alleine mit dieser rudimentären Steuerungsmöglichkeit muss der Spieler sein Auto in das eines der anderen Mitspielers navigieren. Ein solcher Zusammenstoß bringt jeweils einen Punkt. Stürzt man versehentlich über den Rand der Arena, muss man mit einem neuen Auto die Punktejagd von vorne beginnen. Allerdings kann man auch umgekehrt versuchen, seine Gegner in den Abgrund zu drängen. Das lohnt sich vor allem bei Mitspielern, die bereits besonders viele Punkte sammeln konnten.

Wer in einen anderen Wagen fährt, …
Wer in einen anderen Wagen fährt, …

Auf der linken und rechten Seite der Arena sind Banden montiert, die einen Sturz in die Tiefe verhindern. Nach einer Berührung verschwinden sie jedoch und helfen somit nur begrenzt. Im linken und rechten Bereich der Arena fährt zudem jeweils eine Stange aus der Erde, die ein Auto bei einer Kollision ebenfalls unsanft zurückwirft.

… erhält einen Punkt.
… erhält einen Punkt.

Spring in die andere Richtung

Darüber hinaus sind auf dem Boden verschiedene Plattformen eingelassen, die beim Überfahren eine Aktion auslösen. So beschleunigt das gelbe Brett den eigenen Wagen für kurze Zeit, was wiederum das gezielte Lenken erschwert. Die rote Plattform dreht die Lenkrichtung um. Türkis markiert ist eine Sprungschanze, die den kleinen Wagen im hohen Bogen durch die Luft fliegen lässt. Wer über die blauen Bodenplatten fährt, löst schließlich noch einen Schuss aus. Kann man mit ihm einen Gegner treffen, erhält man ebenfalls einen Punkt gutgeschrieben.

Wer wie hier der gelbe Wagen über das Spielfeld hinaus fährt, verliert alle Punkte und muss komplett neu einsteigen.
Wer wie hier der gelbe Wagen über das Spielfeld hinaus fährt, verliert alle Punkte und muss komplett neu einsteigen.

Entwickler Kenney bietet sein kleines Partyspiel für einen beliebig wählbaren Preis auf Itch.io an [2]. Dort darf man KeyCars auch komplett kostenlos herunterladen. Dazu klickt man auf Download Now, dann auf den Link No thanks, just take me to the downloads und schließlich auf Download neben dem Linux-Symbol. Das so erhaltene ZIP-Archiv entpackt man auf der Festplatte und macht die Datei KeyCars.x86 ausführbar (etwa indem man sie mit der rechten Maustaste anklickt und dann in den Eigenschaften den passenden Punkt abhakt). Wie der Dateiname bereits dezent andeutet, liegt das Spiel ausschließlich als 32-Bit-Programm vor.

Im Startbildschirm kann man mit Klicks auf „Vehicles“ auch andere Fahrzeuge auswählen. Dazu zählt neben einer Dampflok auch ein Sofa.
Im Startbildschirm kann man mit Klicks auf „Vehicles“ auch andere Fahrzeuge auswählen. Dazu zählt neben einer Dampflok auch ein Sofa.

Fazit

Das Spielprinzip von KeyCars ist einfach wie genial: Obwohl man den Wagen nur mit einer Taste steuert, ist es gar nicht so einfach den Boliden unter Kontrolle zu halten. Dies wiederum führt zwangsweise zu hektischen, aber auch teilweise irrwitzigen Situationen. Die Bodenplatten sorgen für Abwechslung und etwas Spieltiefe. Die karge pastellfarbene Grafik ist durchaus ansehnlich, die Musik dürften viele Spieler jedoch leiser drehen.

Die Anzahl der Spieler ist vor allem dadurch limitiert, dass irgendwann die Spieler nicht mehr gleichzeitig die Tastatur erreichen.
Die Anzahl der Spieler ist vor allem dadurch limitiert, dass irgendwann die Spieler nicht mehr gleichzeitig die Tastatur erreichen.

Spieler können jederzeit unkompliziert einsteigen beziehungsweise wieder ins Spiel zurückkehren. Dadurch gerät allerdings auch nach einer Weile aus dem Blick, wer seit dem Spielstart die meisten Punkte holen konnte. Eine Highscore-Liste für besonders gute Fahrer wäre hier wünschenswert gewesen. Unter dem Strich ist KeyCars ein witziges kostenloses Partyspiel, das für ein paar Minuten begeistert – mehr allerdings auch nicht.

KeyCars

Bezugsquelle: https://kenney.itch.io/keycar
Entwickler: Kenney
Lizenz: Eigene (Closed Source)
Preis: Kostenlos
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
http://www.kenney.nl/games/keycars

[2] Itch.io:
https://kenney.itch.io/keycars

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: