Das Spiel zum Wochenende: Hot Date

Heißer Hund

0

Löschen Sie das Licht und zünden Sie ein paar Kerzen an. Es erwartet Sie ein romantischer Abend. Mit einem Hund. Genauer gesagt, mit einem rosafarbenen Mops. Zumindest in der komplett durchgeknallten Speed-Dating-Simulation von George Batchelor.

Im Spiel Hot Date sitzt der Spieler bei gemütlichem Kerzenschein einem kleinen, rosafarbenen Mops gegenüber. Dieser spricht nicht nur, sondern hat auch zarte Gefühle, kennt die Simpsons, mag keine Jazz-Musik und besitzt eine Sammlung mit Schmetterlingen. Zumindest behauptet er das in der ersten Hunde-Speed-Dating-Simulation der Welt.

Zu Beginn des Spiels muss man seinen Namen eintippen – den das charmante Gegenüber prompt mit einer entsprechenden Bemerkung quittiert.
Zu Beginn des Spiels muss man seinen Namen eintippen – den das charmante Gegenüber prompt mit einer entsprechenden Bemerkung quittiert.

Laberbacke

Der Spieler führt mit seinem Gegenüber ein Gespräch, wie es auch bei Speed-Datings üblich ist. Dabei bastelt der Spieler aus Satzfragmenten eine neue Frage oder eine Antwort zusammen. Auf diese Weise gilt es, eine möglichst interessante Diskussion zu entwickeln – beispielsweise über den Lieblings-Pokemon des Mops. Wie beim realen Speed-Dating hat man dazu jedoch nur ein paar Minuten Zeit, bevor man einen anderen Hund gegenüber sitzt und das Spiel von vorne beginnt.

Das Gespräch beginnt zunächst mit einer von mehreren vorgegebenen Begrüßungen.
Das Gespräch beginnt zunächst mit einer von mehreren vorgegebenen Begrüßungen.

George Batchelor bietet seine Simulation auf Itch.io an [1]. Dort bekommt man das Spiel für einen frei wählbaren Preis. Wer will, kann es sich sogar kostenlos herunterladen. Hot Date liegt allerdings nur als 32-Bit-Version vor.

Die weiteren Fragen bastelt man aus einzelnen Satzteilen zusammen. Vielleicht ist der Mops an Forschung interessiert?
Die weiteren Fragen bastelt man aus einzelnen Satzteilen zusammen. Vielleicht ist der Mops an Forschung interessiert?

Kostenloses Hundefutter

Um kostenlos an das Spiel zu gelangen, klickt man zunächst auf Download Now. Im erscheinenden Fenster klickt man auf den Link No thanks, just take me to the downloads. Auf der neuen Seite lädt man sich Hot Date Linux via Download herunter. Das dabei erhaltene ZIP-Archiv entpackt man auf der Festplatte und macht die Datei HotDateLinux2.x86 ausführbar. Dazu klickt man sie unter den meisten Desktop-Umgebungen einfach mit der rechten Maustaste an, wählt die Eigenschaften, wechselt auf das Register Berechtigungen und hakt den Punkt Ausführbar ab. Anschließend startet man HotDateLinux2.x86.

Sobald die Zeit abgelaufen ist, muss man sich entscheiden: Möchte man den Mops noch einmal wiedersehen? Oder sollte man sich besser für immer aus dem Weg gehen?
Sobald die Zeit abgelaufen ist, muss man sich entscheiden: Möchte man den Mops noch einmal wiedersehen? Oder sollte man sich besser für immer aus dem Weg gehen?

Die Auswahl der Fragen geschieht mit den Pfeiltasten, die Eingabetaste bestätigt. Im späteren Verlauf bastelt man Sätze zusammen, indem man mit den Pfeiltasten ein passendes Fragment auswählt und sich dann über den Pfeil nach rechts weitere mögliche Fortsetzungen anzeigen lässt. Auch hier bestätigt wieder die Eingabetaste den gebildeten Satz. Per [Esc] gelangt man in ein Menü, in dem man das Speed-Dating abbrechen kann. Wie lange das aktuelle Gespräch noch dauert, zeigt die Uhr rechts im Hintergrund an.

Die klassische Frage nach den Briefmarken sollte man vielleicht nicht stellen ...
Die klassische Frage nach den Briefmarken sollte man vielleicht nicht stellen …

Fazit

Hot Date ist tatsächlich eine Speed-Dating-Simulation mit einem Hund. Das kuriose Szenario und die verrückten Frage- und Antwortmöglichkeiten laden zum Experimentieren und teilweise sogar Provozieren ein. Nach wenigen Minuten hat man jedoch alle scheinbar witzigen Satzkonstruktionen durchprobiert, womit gleichzeitig die Motivation zum Weiterspielen in den Keller sackt. Freunde von kuriosen Spielen sollten es jedoch in jedem Fall ausprobieren.

Auch Primzahlen können sexy sein. Zumindest für Möpse.
Auch Primzahlen können sexy sein. Zumindest für Möpse.

Hot Date

Bezugsquelle:  https://georgebatch.itch.io/hot-date
Entwickler: George Batchelor
Lizenz: Eigene (Closed-Source)
Preis: Kostenlos / Frei wählbar
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik

Infos

[1] Projekt-Homepage:
https://georgebatch.itch.io/hot-date

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: