Das Spiel zum Wochenende: Ghost Control, Inc.

Geisterjäger

0

In den 1980er Jahre sorgten die Ghostbusters für volle Kinosäle. Von den Filmen ließ sich auch der deutsche Entwickler Bumblebee inspirieren. In seinem Strategiespiel muss der Spieler in knuffiger Pixelart-Optik ein Geisterjägerimperium aufbauen.

Der Verkauf von FCKW-haltigen Kühlschränken hatte nur ein Ziel: Über das wachsende Ozonloch sollte außerirdisches Ektoplasma auf die Erde gelangen. Im rundenbasierten Strategiespiel Ghost Control, Inc. ist genau das geglückt. In der Folge sorgen nun Skelette für Schrecken, schänden Zombies Gräber und beschädigen Geister Einfamilienhäuser. Um dem Einhalt zu gebieten, übernimmt der Spieler eine neu gegründete Geisterjägerfirma namens Ghost Control.

Zunächst gilt es den Geistern durch gezielte Schüsse Energie zu entziehen …
Zunächst gilt es den Geistern durch gezielte Schüsse Energie zu entziehen …

Lizenzierte Nuklearbeschleuniger

Die residiert zu Beginn des Spiels noch in einer Garage. Dort gilt es zunächst, ein paar möglichst fähige Mitarbeiter einzustellen. Je besser ausgebildet ein angeheuerter Geisterjäger ist, desto höher fällt allerdings auch sein monatliches Gehalt aus. Hat man die passenden Mitarbeiter gefunden, stattet man sie mit schießenden Staubsaugern und Geisterfallen aus. Anschließend geht es mit einem alten Käfer quer durch die Stadt zum ersten Einsatzort. Die Rostlaube schluckt während der Fahrt natürlich ordentlich Benzin. Wer nicht rechtzeitig nachtankt, wird kostenpflichtiger abgeschleppt.

… und sie dann mit einer Falle zu fangen.
… und sie dann mit einer Falle zu fangen.

Am Einsatzort angekommen, läuft die Geisterjagd rundenbasiert ab: Jeder Angestellte kann eine vorgegebene Anzahl Aktionen ausführen. Auf diese Weise muss man sich zunächst einem Geist nähern und ihn dann mit einem gezielten Schuss aus dem Staubsauger schwächen. Hat man dem Geist genügend Energie entzogen, kann man unter ihm eine Falle platzieren. Jede Falle kann dabei nur eine bestimmte Anzahl Geister fangen. Zudem lösen gerade die billigen Fallen nicht immer aus.

Vor dem Einsatz muss man die Geisterjäger mit Schusswaffen und Fallen ausstatten. Passende Kleidung schützt ein wenig vor Angriffen.
Vor dem Einsatz muss man die Geisterjäger mit Schusswaffen und Fallen ausstatten. Passende Kleidung schützt ein wenig vor Angriffen.

Für jeden eingefangenen Geist erhält der Spieler Geld. Damit kann er wiederum seinen Angestellten bessere Ausrüstungsgegenstände kaufen, weitere Kollegen einstellen und natürlich größere Firmenräume anmieten.

Grantige Geister

Nachdem alle Geisterjäger gezogen und ihre Aktionspunkte verbraucht haben, sind die vom Computer gesteuerten Geister an der Reihe. Im einfachsten Fall wuseln sie in einen anderen Raum oder knipsen das Licht aus. Sie demolieren aber auch gerne schon einmal die Einrichtung. Verwüsten die Geister zu viel Mobiliar, ist der Auftrag verloren und die Jagd umgehend beendet.

Suchbild: Auf dieser Karte wählt man das Fahrtziel aus. In der Regel ist das der mit einem Geist gekennzeichnete Einsatzort (hier rechts unten).
Suchbild: Auf dieser Karte wählt man das Fahrtziel aus. In der Regel ist das der mit einem Geist gekennzeichnete Einsatzort (hier rechts unten).

Die Geister stiften aber nicht nur Chaos, sondern greifen auch die Geisterjäger an. Mit jedem Treffer verliert der Geisterjäger ein paar Gesundheitspunkte. Sind die komplett aufgebraucht, dreht der Geisterjäger durch und scheidet aus dem aktiven Berufsleben aus. Angeschlagene Geisterjäger kann man ins Krankenhaus der Stadt fahren und dort behandeln lassen. Die Ärzte verlangen für die Heilung natürlich ein saftiges Honorar.

In der Standardansicht, blockieren die Wände die Sicht auf das Geschehen. Glücklicherweise darf man sie …
In der Standardansicht, blockieren die Wände die Sicht auf das Geschehen. Glücklicherweise darf man sie …

An der äußerst lukrativen Geisterjagd versuchen sich neben Ghost Control noch ein paar weitere Unternehmen. Wer nicht schnell genug am Einsatzort ist, dem schnappt schon einmal ein Konkurrent den nächsten Kunden vor der Nase weg.

… mit einem Druck auf die Umschalt-Taste ausblenden lassen. Für Puristen …
… mit einem Druck auf die Umschalt-Taste ausblenden lassen. Für Puristen …

Karrierestart

Ghost Control, Inc. stammt vom deutschen Entwickler Bumblebee, den Vertrieb übernimmt Application Systems Heidelberg. Erwerben kann man die Linux-Fassung für 13 Euro direkt im Online-Shop von Application Systems Heidelberg [4], auf Desura [3], bei Gamersgate [5] oder IndieGameStand [6].

… gibt es auch noch diese Darstellung.
… gibt es auch noch diese Darstellung.

Application Systems Heidelberg stellt auch eine Demo-Version bereit [7]. Diese kommt als ZIP-Archiv, das man auf der Festplatte entpackt. Danach muss man über den Paketmanager das Entwicklerpaket zu libsqlite3 installieren. Unter Ubuntu heißt das entsprechende Paket libsqlite3-dev. Auf einem 64-Bit-System macht man dann die Datei GhostControlInc.x86_64 ausführbar, auf einem 32-Bit-System hingegen die Datei GhostControlInc.x86. Anschließend startet man genau dieses Programm. Im Hauptmenü sollte man zunächst zu den Options wechseln und dort auf die deutsche Sprache umschalten.

Hier liegt der Geisterjäger falsch: Die Reparaturkosten für angerichtete Schäden zieht der Auftraggeber am Ende der Mission vom Honorar ab. Auch wenn es sich wie hier um eine öffentliche U-Bahn-Station handelt.
Hier liegt der Geisterjäger falsch: Die Reparaturkosten für angerichtete Schäden zieht der Auftraggeber am Ende der Mission vom Honorar ab. Auch wenn es sich wie hier um eine öffentliche U-Bahn-Station handelt.

Fazit

Ghost Control, Inc. ist eine recht gelungene Mischung aus Wirtschaftssimulation und rundenbasiertem Strategiespiel. Es macht einfach Spaß, im Stil der Ghostbusters auf Geisterjagd zu gehen und sein Unternehmen sukzessive aufzubauen. Dazu muss man übrigens kein Fan der Kinofilme sein, es genügt ein Faible für abgedrehte Szenarien.

Jeder Geisterjäger hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile. Bei einer niedrigen Zielgenauigkeit, schießt er im Einsatz schon einmal gerne daneben.
Jeder Geisterjäger hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile. Bei einer niedrigen Zielgenauigkeit, schießt er im Einsatz schon einmal gerne daneben.

Vor jedem Einsatz müssen sich Spieler allerdings durch zahlreiche dröge Fenster mit vielen Texten klicken. Die Einsatzorte selbst sind zwar mit viel Liebe zum Detail gestaltet, sie wiederholen sich aber recht schnell. Analoges gilt für den immer gleichen Spielablauf: Zunächst schwächt man die Geister mit seinem Strahler und fängt sie dann mit einer Falle.

Für eine kleine Geisterjagd zwischendurch kramt man das Spiel jedoch immer mal wieder hervor. Liebhaber der Ghostbusters-Filme, die auch Strategiespiele mögen, können daher eigentlich fast blind zugreifen – wäre da nicht der Preis von knapp 13 Euro, der für das kleine Spiel eigentlich schon etwas zu hoch ist. Bevor man die Geldbörse zückt, sollte man daher die Testversion anspielen.

Ghost Control, Inc.

Bezugsquelle:  http://www.application-systems.de/ghostcontrolinc/
Entwickler: Bumblebee / Application Systems Heidelberg
Lizenz: Kommerziell
Preis: 13 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, Entwicklerpaket zu libsqlite3

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: