Das Spiel zum Wochenende: Broforce

Ballernde Helden der 80er

0

In einem Jump-and-Gun-Spiel von Free Lives warten zahlreiche Serien- und Film-Helden der 1980er Jahre darauf, Gegner und Umgebung mit ihren dicken Waffen fachgerecht zu zerlegen. An den Start gehen dabei unter anderem Rambro und Brobocop. Moment – Brobocop?

In Broforce übernimmt der Spieler die Steuerung eines muskelbepackten und bis an den Rand mit Testosteron befüllten Actionhelden. Als Teil einer Anti-Terror-Einheit gilt es zahlreiche fiese Terroristen samt ihrer Handlanger ins Jenseits zu befördern. Dazu ballert sich der Spieler mit dicken Wummen wie in einem Jump-and-Run-Spiel durch fast komplett zerlegbare Level. Die Handlanger des Terroristen lassen sich das natürlich nicht gefallen. Zumal sie auch noch einige Kollegen des Helden gefangen halten.

Die Handlanger weiter unten könnte man jetzt entweder mit dem Maschinengewehr über den Haufen ballern oder aber ...
Die Handlanger weiter unten könnte man jetzt entweder mit dem Maschinengewehr über den Haufen ballern oder aber …

Fiese Fieslinge

Nachdem sich der Spieler auf einer Weltkarte ein Ziel ausgesucht hat, setzt ihn dort ein Hubschrauber oder Lastwagen ab. Anschließend darf er sich mit seiner dicken Waffe einen Weg zum Ober-Terroristen bahnen. Dessen Basis ist allerdings ziemlich verwinkelt und bis zum Rand mit seinen schwer bewaffneten Schergen gefüllt. Die kann der Held mit seiner Wumme einfach überrennen oder aber die Basis geschickt Stück für Stück zerlegen.

… man sprengt sie samt Umgebung mit ein paar Handgranaten in die Luft.
… man sprengt sie samt Umgebung mit ein paar Handgranaten in die Luft.

Jeder Gegner besitzt seinen ganz eigenen Charakter: Während einige lediglich eine einfache Waffe mit begrenzter Reichweite besitzen, sprengen sich andere kurzerhand selbst in die Luft. Dicke Wachhunde wiederum sind schnelle, starke Nahkämpfer. Mit fast jedem Level kommen neue Gegnertypen hinzu. So rollen im späteren Verlauf ganze Truppen mit LKWs an oder fliegen per Fallschirm ein. Hin und wieder wartet zudem ein dicker Endgegner auf den Spieler, der erst nach längerem Beschuss in die Knie geht. Immerhin lassen sich einige Gegner durch Explosionen auch kurzzeitig ablenken.

In Broforce explodieren ständig Gegenstände oder Bestandteile der Landschaft.
In Broforce explodieren ständig Gegenstände oder Bestandteile der Landschaft.

Brommando

Zu Beginn eines Levels besitzt der Spieler genau ein Leben: Stirbt sein Held, ist die Mission verloren. Die Terroristen halten jedoch ein paar seiner Kollegen gefangen, die sogenannten Bros (aus dem Englischen als Abkürzung für Bruder, dicker Freund). Sobald man einen von ihnen befreit, erhält man ein weiteres Leben, muss dafür aber auch mit dem ehemaligen Gefangenen weiterspielen.

Befreit man einen Gefangenen aus seinem Gitterkäfig, …
Befreit man einen Gefangenen aus seinem Gitterkäfig, …

Jeder der Bros ist sichtlich an eine reale Serien- oder Filmfigur angelehnt und besitzt seine ganz eigenen Fähigkeiten und Waffen. So hat der Terminater-Klon Brominator eine zwar durchschlagskräftige Waffe mit recht großer Reichweite, die aber nach einem Druck auf den Feuerknopf erst ein paar Sekunden aufheizt.

… spielt man umgehend als dieser weiter.
… spielt man umgehend als dieser weiter.

Jeder Held besitzt noch eine zweite Waffe, deren Munition limitiert ist. In der Regel handelt es sich um Handgranaten oder ähnlich explosive Stoffe, mit denen man aus der Entfernung eine Gegneransammlung in die Luft sprengen kann. Abschließend besitzt jeder Held noch ein Messer und eine vollkommen unnütze, aber coole Geste.

Auf der Landkarte sucht man sich zunächst eine Mission aus.
Auf der Landkarte sucht man sich zunächst eine Mission aus.

Sprengmeister

Die zerstörbare Umgebung lässt sich geschickt für die eigenen Zwecke einspannen. So stehen in den Leveln explosive Tonnen und Kisten mit Sprengstoff herum, die nach einem gezielten Schuss in einer hübschen Explosion aufgehen. Dies kann man gezielt ausnutzen, um Gegner aus der Ferne zu eliminieren oder aber um einen Gang freizusprengen. Allerdings sollte man sich vor Kettenreaktionen in Acht nehmen: Insbesondere lockere Felsen können herabstürzen und den Helden zerquetschen. Die Explosionen sind zudem häufig derart gewaltig, dass Querschläger und Splitter zu einer ernsten Gefahr werden können. Darüber hinaus lässt sich der Level so weit zerlegen, dass man nicht mehr über die entstehende Schlucht gelangt.

Die gefährlichen Fässer könnte man einfach in die Luft sprengen, sie ignorieren oder sich einen Tunnel unter ihnen hindurch graben.
Die gefährlichen Fässer könnte man einfach in die Luft sprengen, sie ignorieren oder sich einen Tunnel unter ihnen hindurch graben.

Lange Leitung

Wer nicht alleine ballern mag, darf sich auch zusammen mit bis zu vier menschlichen Mitspielern durch die Terroristenbasis schlagen. Jeder Spieler übernimmt dabei einen eigenen Bro. Schließlich lassen sich mit dem eingebauten Level-Editor eigene Missionen erstellen und an andere Broforce-Besitzer weitergeben.

Mit dem Level-Editor lassen sich schnell eigene Missionen kreieren.
Mit dem Level-Editor lassen sich schnell eigene Missionen kreieren.

Broforce entstand 2012 aus einem Wettbewerbsbeitrag: Das beim Ludum Dare 23 eingereichte Spiel Rambros erhielt so viel positive Rückmeldungen, dass sich die Entwickler an eine größere Weiterentwicklung machten. Das Ergebnis erschien nach knapp drei Jahren Arbeit im Herbst 2015. Seitdem ist Broforce für 14 Euro auf Steam [2] und im Humble Store [3] erhältlich. Im letzten Fall bekommen Käufer nicht nur eine kopierschutzfreie Version und einen Steam-Key, ein Teil des Kaufpreises geht auch an eine gemeinnützige Organisation. In jedem Fall liegt das Spiel als 32- und 64-Bit-Version vor.

Der Terrorcopter auf der rechten Seite ist ein Endgegner, den man erst nach zahlreichen Treffern vom Himmel holen kann.
Der Terrorcopter auf der rechten Seite ist ein Endgegner, den man erst nach zahlreichen Treffern vom Himmel holen kann.

Fazit

Broforce parodiert die Actionserien und Filme aus den 1980er Jahren mit einer stark überzeichneten Gewalt: Fast ständig gibt es spektakuläre Explosionen, zudem fließt viel Pixel-Blut. Durch die Retrografik entsteht jedoch ein überdrehter Comic-Look, der immer wieder zum Schmunzeln animiert. Die Level sind zudem mit kleinen witzigen Details vollgestopft. So klebt etwa der McGyver-Verschnitt McBrover hoch explosive Hühner-Bomben an Wände.

Auch hier hat man wieder die Wahl: Entweder man begibt sich direkt in das Duell mit den unterschiedlich starken Schergen oder aber man schießt das Bienennest zu Boden und wartet ein paar Sekunden ab.
Auch hier hat man wieder die Wahl: Entweder man begibt sich direkt in das Duell mit den unterschiedlich starken Schergen oder aber man schießt das Bienennest zu Boden und wartet ein paar Sekunden ab.

Der Schwierigkeitsgrad steigt genau im richtigen Maße an, die Level sind zudem clever aufgebaut und die Spielgeschwindigkeit hoch. So motiviert Broforce mit seiner rasanten Mischung aus Action und Jump-and-Run zum Weiterspielen. Wer in den 1980er und 1990er Jahren groß geworden ist, wird sich zudem über die zahlreichen Anspielungen freuen.

Broforce

Bezugsquelle:  http://www.broforcegame.com/
Entwickler: Free Lives / Devolver Digital
Lizenz: Kommerziell
Preis: 14 Euro
Voraussetzungen: Aktuelle Linux-Distribution mit aktivierter 3D-Grafik, Prozessor der Klasse Intel Core Duo oder besser, 8 GByte Hauptspeicher

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: