Sommerspezial - letzter Blog

eine schlaflose Nacht
eine schlaflose Nacht
10.11.2010 13:09

Letztens konnte ich nicht schlafen - doch dafür entstand wie in einem Tagtraum vor meinem geistigen Auge ein surreales Bild, das ich nun in Gimp ummgesetzt habe.

Folgende Figuren habe ich als Basis dafür genommen:

Mann mit Hund
Frau

Zuersteinmal erstelle ich ein neues Bild und mache den Hintergrund schwarz. Dann erstelle ich eine neue Ebene und gehe ich auf Filter – Render – Muster – Schachbrett und erstelle ein Schachbrettmuster. Die Werte sind abhängig von der Bildschirmgröße und wie grob oder fein man es haben möchte. Diese Ebene habe ich dann dupliziert da ich später noch einmal die Kopie brauche. Dann erstelle ich eine weitere Ebene. Dort gehe ich dann auf Filter – Render – Wolken – Differenz Wolken und erstelle eine Ebenenmaske aus den Graustufen. Nach einem Klick auf die Maske gehe ich auf Farben – invertieren damit die hellen Stellen vom Schachbrettmuster etwas fleckig aussehen.

Dann erstelle ich eine weitere Ebene für den Weg. Dort male ich dann mit einem Pinsel den Weg in die zukünftige Landschaft. Dazu habe ich mir mal den animierten Pinsel Berge aus dem Internet geladen (http://libella.gimp-kleckser.de/).

Das sieht dann folgendermassen aus:

Landkarte

Dann klicke ich bei den Ebenen vom Weg, den Wolken und einem Schachbrettmuster neben das Auge und es erscheint dort jeweils ein kleines Kettensymbol. Damit sind diese 3 Ebenen miteinander verkettet und bei Änderungen finden diese an allen 3 Ebenen statt.

Dann verzerre ich das Schachbrettmuster perspektivisch (die anderen Ebenen werden mit transformiert) und ändere die Größe indem ich den unteren Teil nach oben schiebe. Auch das geschieht mit allen 3 Ebenen. Im Bild habe ich die Kopie des Schachbrettmusters ausgeblendet.

perspektive

Dann erstelle ich eine weitere Ebene für das Gras als oberste.

Dort male ich dann mit dem animierten Pinsel Gras aus dem Internet (http://libella.gimp-kleckser.de/) erst hinten kleiner, dann nach vorne mit größerer Einstellung das Gras.

mit Gras

Dann lade ich die Frau dazu, die zu Glas werden soll und passe sie in der Größe an.

Dann auf Filter – verzerren – Relief gehen. Wenn die Glasfrau wenig Strukturen haben soll, dann die Tiefe reduzieren. Am besten einfach mal herum erxperimentieren.

Dann die Relief-Frau duplizieren. Die obere Ebene davon invertieren. Dann bei beiden Ebenen jeweils eine Ebenenmaske aus den Graustufen erzeugen und bei der unteren ebene mit der Transparenz herunter gehen- Ich bin dort bei knapp über 60 gegangen.

Frau aus Glas

Dann den Mann mit seinem Hund dazu laden, in der Größe anpassen und positionieren.

Dann male ich mit einem Wasserfallpinsel auf einer neuen Ebene einen Wasserfall hinzu. Entsprechende Pinsel gibt es genügend kostenlos im Internet, ich habe aber hier einen genommen, den ich mal gekauft hatte.

mit Wasserfall

Die Lichtreflexe auf der Glasfrau habe ich mit einem selbsterstellten Pinsel gemalt

Pinsel

Dann habe ich die ebene mit dem ausgeblendetem Schachbrettmuster wieder aktiviert, dort einen Streifen der zum unteren Ende des verzerrten Musters paßt ausgeschnitten und als neue Ebene wieder eingefügt. Auswahl aufheben und dann die Ebene skalieren (in die Länge ziehen) und über dem Wasserfall positionieren.

mit langezogenem Muster

Diese Ebene dann auf Ebenenmodus Multiplikation setzen und Farben – Kurven anwählen.

kurven

Den linken unteren Punkt habe ich etwas nach oben geschoben damit das Schwarz nicht ganz so dunkel ist.

mit Kurven

Ich habe dann die Wasserfall-Ebene noch einmal dupliziert und dort dann auf Filter – Verzerren – Relief um das ganze etwas plastischer wirken zu lassen.

Wasserfall relief

Da die Beleuchtung vom Mann und Hund gegensätzlich zur zu der Beleuchtung der Frau ist wähle ich die Ebene des Mannes an und gehe auf Ebene – Transformation – horizontal spiegeln und positioniere ihn neu.

gespiegelter Mann

Um das Licht auch entsprechend auf dem Untergrund anzupassen lege ich über den Ebenen mit Schachbrettmuster und Rasen eine neue Ebene an, die ich mit dem Farbverlauf VG nach Transparent fülle. Für diese Ebene wähle ich den Ebenenmodus Überlagern da damit der Untergrund nicht zu dunkel ist.

Damit der Hintergrund nicht zu leblos ist kann man noch etwas "Schnickschnak" einbauen, wie Beispielsweise eine Ruine, eine Landschaft, Bäume oder so. Ich habe ein Fraktal gewählt damit das alles etwas mystischer wirkt.

Die Glasfrau habe ich dann nochmal dupliziert, und umgedreht um eine Spiegelung zu erzeugen. Dann noch mal mit dem Radiergummi und einem weichen Pinsel von unten her radieren und die Spigelung läuft weich aus.

Fertiges Bild

Damit ist auch mein Bild fertig.

Wenn jemandem meine Bilder gefallen so kann er immer wieder mal in der Fotocommunity (http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/427545) reinschauen. Und wenn eine Alnleitung gewünscht wird, dann werde ich mein bestes geben.

Außerdem habe ich mich nun in der Gimp-Werkstatt.de angemeldet und werde wohl hin und wieder mal ein Tutorial schreiben.


Kommentare
Danke für die interessanten Blogs
Ulf B., Donnerstag, 11. November 2010 23:22:41
Ein/Ausklappen

Hallo Thomas,

auch Dir recht herzlichen Dank für Deine interessanten und Ideenreichen Berichte hier im Sommerspzial Blog 2010. Schön wäre noch, wenn auch Du Deine Blogs zu einem "ganzen" zusammen fassen würdest wie dieses Frank D. und Wolfgang K. vor Dir getan haben.

Gruß
Ulf


Bewertung: 77 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zum Autor

Ich im Urlaub in den Bergen

Thomas Kleemann

Selbstbeschreibung? Was soll man da bloß von sich erzählen? Also: Ich bin 50 Jahre alt, habe als haptsächliche Hobbys Motorradfahren, Fotografieren und Bildbearbeitung, Badminton und auch den PC. Linux hat mich von Anfang an interessiert, aber war mir früher immer zu umständlich und es funktionierte zu wenig - aber das hat sich ja nun zum Glück massiv geändert. So kamm dann irgendwann parallel zum Windows das Ubuntu, heute hab ich Windows nur noch für wenige Anwendungen in der virtuellen Maschine
Im Bereich der Bildbearbeitung bastel ich auch gerne mehr oder weniger surrealistische Bilder. Diese kann man sich zu Teil bei der Fotocommunity unter http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/427545 anschauen. Ich werde mich nun bemühen die Bildbearbweitung nun immer mehr mit GIMP zu realisieren.

Zum Blog von Thomas Kleemann →