Wacom Bamboo CTH-460 - Erste Erfahrungen (2)

Wacom Bamboo CTH-460 - Erste Erfahrungen (2)
03.10.2010 17:37

Letztens habe ich über erste Erfahrungen mit dem Wacom Bamboo Pen & Touch berichtet[1], heute folgt der zweite Teil:

Nach einigen Anpassungen lässt sich mit dem Tablet super arbeiten, nur das Touchpad funktioniet noch nicht ganz optimal. Nachdem ich Treiber und Kernel-Modul auch in OpenSUSE 11.3 installiert habe, zeigten sich auch dort Schwierigkeiten beim Erkennen von Zwei-Finger-Gesten. Zum Vergleich wurde das Bamboo Pen & Touch auch unter OX S 10.6 getestet, wo diese Probleme nicht auftreten. Die Suche im Netz zeigt aber, dass sich auf dem Gebiet gerade viel tut, weshalb ich zuversichtlich bin, dass auch für Linux bald Treiber ähnlicher Qualität geben wird.

Für Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme ist die Eingabe mit Stift ohnedies die bessere Wahl, und diese funktioniert schon jetzt ausgezeichnet! Es folgen jetzt ein paar Tipps und Anwengunen die ich im Zusammenhang mit dem Tablet hilfreich finde.

xidump

Bei der Feinjustierung des Stiftes ist xidump [2] sehr nützlich. Es stellt Parameter des gewählten Eingabegerätes in einem ncurses-Interface dar. Zur Installation muss make install als root im src/util Verzeichnis des heruntergeladenem Kernel-Modul-Quellcodes ausgeführt werden. Mit xidump --list lassen sich die Geräte anzeigen, aufgerufen wird es dann mit xidump 'geraetename', beispielsweise xidump 'Wacom BambooFun 2FG 4x5 Pen stylus':

xidump 0.8.3 unter openSUSE

Easystroke

Beim Arbeiten mit dem Tablet als Eingabegerät kommt es immer wieder vor, dass für gewisse Aufgaben zur Maus gegriffen werden muss. Um das zu vermeiden, kann Easystroke [3] verwendet werden. Damit lassen sich unzählige Interaktionen in Form von Gesten abbilden. Beispielsweise kann so zwischen Anwendungen gewechselt, im Webbrowser navigiert, Fenster minimiert, maximiert, verschoben oder geschlossen werden, oder einfach ein Shellbefehl ausgeführt werden. Gesten werden dabei global oder nur für bestimmte Anwendungen definiert. So kann die Geste die in GIMP die Ebenenpalette einblendet in einem anderem Programm eine ganz andere Aktion auslösen. Besonders praktisch hat sich die Verwendung zusammen mit dem Compiz-Plugin Scale erwiesen. Richtig eingestellt, erhält man mit einer kleinen Geste sofort den Überblick über alle geöffneten Fenstern. Gerade bei vielen geöffneten Bildern in GIMP ist das sehr hilfreich:

Compiz Plugin Scale - Alle Fenster übersichtlich dargestellt

Ein paar meiner Gesten im Easystroke-Konfigurationsfenster:

Easystroke Konfiguration

Die Geräte von welchen Easystroke Eingaben entgegennimmt lassen sich ebenfalls einschränken:

Easystroke - Eingabegeräte festlegen

Auch wenn sich das Programm meiner Meinung nach besonders gut für das Arbeiten mit Stift eignet, kann es natürlich auch mit der Maus verwendet werden.

CellWriter

Cellwriter [4] bietet eine einfache Möglichkeit der Schrifterkennung. Die Erkennungsrate ist sehr gut, besonders wenn man sich Mühe gibt, sauber zu schreiben. Sie hängt auch vom notwendigen initialen Training ab, welches auch jederzeit wiederholt und angepasst werden kann. Für Geräte ohne Tastatur ist diese Form der Eingabe bestimmt sehr hilfreich, auch wenn es so deutlich langsamer geht.

Schrifterkennung mit CellWriter

Kommentare

Infos zum Autor

Wolfgang Kerschbaumer

Wolfgang Kerschbaumer

Sommer-Spezial 2010-Teilnehmer.
Student (Interactive Media) und Einzelunternehmer im Bereich Print/Web.

Noch hauptsächlich OS X in Verwendung, Umstieg auf Linux aber im Gange.

GIMP-Profi in spe ;)

Externes privates Weblog: http://wolke23.at

Zum Blog von Wolfgang Kerschbaumer →