Freemedforms - Eine Medikamentendatenbank

05.08.2009 22:06

Tja, so ist das, wenn man sich Alpha Versionen runterlädt und baut. Nur trouble. Aber vielleicht wirds ja noch. Die Grundidee einer Linux-basierten Medikamentendatenbank ist an sich sehr gut. Diese GUI greift auf internationale DB zurück und stellt Sie übersichtlich dar. Anscheinend gibt es sogar die Möglichkeit einer Datenbank der Empfänger zu erstellen. So wäre zum Beispiel die Anwendung in Krankenhäusern und Psychiatrischen Kliniken interessant. Aber bisher konnte ich mir nur die Möglichkeiten zusammenreimen. Die Entwickler betreiben zwar bei Sourceforge eine Mailingliste, diese ist aber leider in französisch. Und franzosen haben es nicht so mit dem Englisch (sagen sie selbst). Aber immerhin konnte ich sie dazu bewegen die Status Reports in englisch zu schreiben.

Zusammen mit David Haller, dem legendären Schöpfer des Hallerix, konnten wir aus dem Sourcecode ein Paket im OpenSUSE Build Service herstellen, das soweit ohne Fehler durchbaut und von RPM basierten Distributionen installiert werden kann.

Doch die Medikamentendatenbank leidet noch an Kinderkrankheiten. So sind zwar alle Dateien im richtigen Verzeichnis, aber leider kann eine bestimmte Bibliothek nicht gefunden werden. Aber auch hier sind wir dran.

Wer sich das Projekt mal ansehen möchte ist herzlich willkommen unter: http.//code.google.com/p/freemedforms/. Erste Pakete finden sich im home:saigkill Repository. Wohl gemerkt, die sind ebenfalls noch Alpha...

Wer Tips und Hinweise hat, kann sich gerne unter saigkill@opensuse.org melden.


Kommentare

316 Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zum Autor

Thats me

Sascha Manns

Ich arbeite bei der open-slx GmbH als Community & Support Agent.
Im Rahmen dessen unterstütze ich die openSUSE Community z.B. durch die Herausgabe der deutschen und englischen Weekly News, sowie einem deutschsprachigen Podcast.
Weitere Infos: http://saigkill.homelinux.net

Zum Blog von Sascha Manns →