Home / User-Blogs / Pixelgulasch / Sommerspezial 2011

Sommerspezial 2011

Sommerspezial 2011

→ Zum Blog von Andreas Eisele

Hallo liebe Linux Community,

ich freue mich bei der Sommer-Spezial Aktion 2011 dabei sein zu dürfen.

Die Post ist da

Zwei schwere Pakete stehen vor der Haustüre und wollen geöffnet werden. Also rein damit und aufgemacht. Neben den 200 Ubuntu Cds und Visitenkarten befinden sich noch Poster, Postkarten und Aufkleber. Ich finde es schade, dass der Text in den Cd-Hüllen auf englisch ist. Aber kein Problem, der ist schnell übersetzt, Links zu den deutschen Seiten ubuntuusers.de und ubuntu-de.org hinzugefügt und ein paar Mal ausgedruckt. Nachdem das erledigt ist werden in feinster Handarbeit die Poster, Postkarten und Aufkleber in die Cd-Hüllen geklemmt.

DiePostIstDa

Die Post ist da

With a little help from my friends

Konnie

Da freut sich der Kornelius

Die ersten Cds verteile ich gar nicht selber. Mein Freund, Schüler am technischen Schulzentrum auf dem Weg zum staatlich geprüften Techniker für Elektrotechnik wird mit 15 Cds samt Zubehör versorgt. Im Fach technische Informatik geht es nur um Betriebssysteme und zufälligerweise hat der Lehrer angekündigt, dass im Laufe des Schuljahres Ubuntu verwendet und der Einstieg in die Nutzung der Shell gemacht wird. Das ist eine prima Gelegenheit für ihn um sich Pluspunkte beim Lehrer zu sichern und für mich um ein paar Cds loszuwerden.

Wo wäre ich nur ohne meine Freunde. Vor allem diejenigen, die alles mitmachen. Der Plan: Verteilen der Cds in der Fußgängerzone Stuttgarts. Um etwas Aufmerksamkeit auf uns zu lenken und das Ubuntu Logo ins Bewusstsein zu rufen hab ich den Bastelschrank geöffnet und ein paar Utensilien angefertigt. Schön wenn man seine Hobbys kombinieren kann. Mein Freund hält die Tasche mit den vorbereiteten Päckchen. Ihm ist es Recht, dass er nicht mit den Menschen reden muss, er hat selber noch nie von Ubuntu gehört. Ich erzähle Interessierten was es mit dem Natty Narwahl auf sich hat. Dass man seinen Computer nicht formatieren muss um das Betriebssystem auszuprobieren. Viele kennen Ubuntu nicht und auch Linux ist ein Fremdwort. Ich erzähle über die Möglichkeit Windows-Programme zu nutzen, die vielen tollen Programme, die frei verfügbar sind und woher der Name Ubuntu stammt.

ToniundAndi

Ubuntuholics

Wohin mit den Cds?

Trotz aller Anstrengung sind noch einige Cds übrig. Ein Besuch meiner alten Berufschule schafft Abhilfe. Zuerst wollte ich ganze Klassensätze an ehemalige Lehrer verteilen. Aber das Problem ist, dass im grafischen Gewerbe und bei Fotografen, die Nutzung ihrer Profi-Software ein K.O.-Kriterium darstellt. Darum lege ich nur 30 Cds und ein paar Poster aus, damit Interessierte sich selbstbedienen können. Während meiner Ausbildung habe ich wenige kennengelernt, die Ubuntu nutzen und die kamen aus dem Bereich Webdesign, wo auch im Betrieb Ubuntu verwendet wird. (Leider habe ich meinen Foto vergessen. Stellt euch einfach ein paar Magazine über Druckmaschinen und Werbung von Printbetrieben auf einem Schultisch vor und daneben einen Stapel Cds :-) )

Einen Restbestand habe ich aber immer noch. Sollte ich Zeit finden werde ich auch noch nach der Aktion versuchen Werbung für Ubuntu zu machen. Bevorzugt in Jugendhäusern und bei Vereinen. Etwa ein dreiviertel Jahr habe ich ehrenamtlich Workshops zu Gimp, Blender, Ardour, LMMS und Synfig in einem Jugendzentrum gegeben. Die Arbeiten der Kids sind hoffentlich ein gutes Argument freie Software und ein freies Betriebssystem zu verwenden.

Euer Linuxbienchen Andreas

Bienchen

Bookmark and Share

Kommentare

1073 Hits
Wertung: 102 Punkte (9 Stimmen)

Infos zum Autor

pixelgulasch

Andreas Eisele

Videospiele, Trickfilme, Computer und das Web. Was gibt es Tolleres? Genau, all das mit jemandem zu teilen. Am Besten mit jemandem, der es zu schätzen weiß, einer Gemeinschaft Gleichgesinnter.

Ausgebildeter Mediengestalter, arbeitet zur Zeit in einem Jugendhaus. In Workshops und Ferienangeboten kommen gängige Open Source Programme zum Einsatz. Seit 2009 von Windows getrennt lebend und mit Ubuntu in einer neuen Lebensphase. Seitdem fleißig am Erforschen der bash, vim und anderen coolen Sachen.

Zum Blog von Andreas Eisele →