Home / User-Blogs / Pixelgulasch / SVG Marker in Inkscape

Anwendungsbeispiele
Anwendungsbeispiele

SVG Marker in Inkscape

→ Zum Blog von Andreas Eisele

Marker in Inkscape 0.47

Was sind Marker? Marker sind Objekte (oder eine Gruppe von Objekten), die mit einem Pfad verknüpft sind. Ein Pfad kann 3 verschiedene Markertypen darstellen. Am Startknoten, Endknoten und an den Knoten, die dazwischen liegen.

Wofür soll das gut sein?
Inkscape bietet von Haus aus verschiedene Marker an. Zum Beispiel den Scherenmarker. Damit lassen sich Bereiche zum Ausschneiden (wer hätte es gedacht) markieren. Meist in Kombination mit einer gestrichelten Kontur. Oder Pfeilmarker, mit denen man ein MindMap erstellen kann. Die Torso und Legs Marker sind einfach nur süß und man kann sich wirklich eine Weile damit beschäftigen :-)

Einige Marker

Marker in Inkscape

Den Marker, den ich benötige gibt es nicht!? Gibt es doch. Nunja, noch nicht. Aber dem lässt sich abhelfen. Im Grunde lässt sich jedes Objekt, das Inkscape zeichnen kann, als Maker verwenden.

Tutorial - Marker erstellen

1. Den Marker zeichnen. Hierbei ist zu beachten, dass Inkscape annimmt, der Marker ist für einen horizontalen Pfad, der von links nach rechts führt. Ein Pfeil, der als Endpfeil dienen soll, muss folglich nach rechts zeigen, bevor er zu einem Marker umgewandelt wird.

Formen zeichnen

Formen zeichnen

2. Den Ankerpunkt setzen. Das ist ebenfalls wichtig, denn es legt die Position des Objektes auf dem Pfad fest.

Ankerpunkt setzen

Ankerpunkt setzen

3. Das Objekt umwandeln. Die Größe, die das Objekt bei der Umwandlung in einen Marker hat, entspricht nun der Größe, die der Marker bei einer 1px starken Kontur besitzt. (durch Ändern der Kontur ändert sich auch die Größe des Markers.

Objekt in Marker umwandeln

Objekt in Marker umwandeln

Fähnchenmarker

Marker in Fähnechen Form auf einer Karte mit farbloser Kontur

Mein Marker gefällt mir nicht mehr, wie ändere ich ihn?

  • Möchte man seinen Marker (der nach der Umwandlung verschwunden ist) wieder haben, um ihn beispielsweise zu verändern, kann man ihn über "Pfad > Kontur in Pfad umwandeln" wiedererhalten, dabei verschwindet aber der Pfad (darum evtl. den Pfad vorher kopieren).
  • Die Farbe des Markers kann man verändern über eine Erweiterung. Sie heisst Färbe Markierung wie Striche (Erweiterung > Pfad modifizieren > Färbe Markierung wie Striche) und gleicht die Farbe des Markers an die der Kontur an.
  • Wenn man ein Objekt klont und dessen Klon als Marker umwandelt, kann man das Urspurngs-Objekt ändern und man hat direkten Einfluss auf den Marker.
  • Es gibt einige Optionen der SVG Marker, die nicht direkt über die Inkscape Benutzerfläche erreichbar sind, und desshalb manuell verändert werden müssen. Das macht man am Besten mit Inkscapes XML-Editor (strg+shift+x)
    • Um zu verhindern, dass sich der Marker an den Pfad anpasst, ist das Attribut orient="auto" zu entfernen [removeOrientAuto.png] Beschreibung Bild: Hier herrscht noch Chaos unter den Fähnchen, aber nicht mehr lang
    • Damit sich der Marker nicht skaliert, wenn man die Konturstärke verändert, muss das Attribut markerUnits gesetzt und der Wert userSpaceOnUse muss eingetragen werden.

Zum Schluss noch ein kleiner Tip zur Erstellung der Knoten zwischen Start- und Endknoten.
Man kann neue Knoten einfügen, indem man das plus Zeichen klickt oder einfügen drückt, während man mindestens zwei Knoten ausgewählt hat. Oder man fügt sie mit einem Doppelklick auf den Pfad hinzu. Doch der einfachste und schnellste Weg um gleichmäßig Knoten hinzuzufügen führt über eine Erweiterung. Und das ist: Erweiterung > Pfad modifizieren > Knoten hinzufügen.

Bookmark and Share

Kommentare

1397 Hits
Wertung: 92 Punkte (3 Stimmen)

Infos zum Autor

pixelgulasch

Andreas Eisele

Videospiele, Trickfilme, Computer und das Web. Was gibt es Tolleres? Genau, all das mit jemandem zu teilen. Am Besten mit jemandem, der es zu schätzen weiß, einer Gemeinschaft Gleichgesinnter.

Ausgebildeter Mediengestalter, arbeitet zur Zeit in einem Jugendhaus. In Workshops und Ferienangeboten kommen gängige Open Source Programme zum Einsatz. Seit 2009 von Windows getrennt lebend und mit Ubuntu in einer neuen Lebensphase. Seitdem fleißig am Erforschen der bash, vim und anderen coolen Sachen.

Zum Blog von Andreas Eisele →