Aller Anfang ist schwer? Nicht mit dem Ubuntu Installer Wubi

Ubuntu installieren mit Wubi
Ubuntu installieren mit Wubi
08.08.2010 16:25

Am Freitag traf das GIMP-Starterpaket ein. Freude. Ein dickes Handbuch und ein Videotraining. Um loszulegen fehlte nur noch ein Linux Betriebssystem. Doch wird man beinahe von der Auswahl an Distributionen erschlagen. Mein Hautpkriterium war eine einfache Installation. Allgemein hatte ich Bedenken, was der Umstieg auf ein Linuxsystem betrifft. Denn allem nach, was man so hört, ist es kompliziert, man muss bereit sein viel Zeit zu investieren um etwas zum Laufen zu bringen, kurzum es ist nur etwas für Cracks. Um aber GIMP und Co. zu verwenden beschloss ich mich dem Wagnis zu stellen ... und war überrascht, denn die Müh war nicht der Rede wert.

Ich entschied mich Ubuntu auf meinem Laptop, einem Samsung R560-Aura P8400 Madril, das bisher von Windows Vista Home Premium betrieben wurde, zu installieren.

Schritt 1: Vorbereitung

Ein kurzer Besuch auf der Wubi Homepage. Herunterladen der Installationsdatei. Überfliegen der FAQ.

Schritt 2: Installation

Standardmäßig wird die 64-bit Version installiert. Um aber das 32-bit System zu installieren musste ich die Kommando-Zeile aufrufen und den Installer mit dem Parameter --32bit starten. Ein Dialog öffnete sich, in dem ich notwendige Einstellungen, wie Benutzername und Passwort vornehmen konnte. Über meine Internetverbindung lud der Installer das passende Image herunter. Hätte ich keine Internetverbindung gehabt wäre die Alternative gewesen das Image manuell herunterzuladen (beispielsweise bei einem Freund) und es im selben Ordner zu platzieren, in dem der Wubi Installer liegt. Alles lief nach Plan, und wie es in den FAQ beschrieben war.

  1. Aufruf der Kommandozeile
  2. Starten der Installation
  3. Installations-Einstellungen
Ubuntu Installation unter Windows Vista

Schritt 3: Installation der Anwendungen

Nach dem Re-Boot und der Auswahl von Ubuntu im Bootloader Dialog stand ich vor der Pforte meines Neuanfangs: Dem Login-Screen. Nach kleiner Recherche schien der einfachste Weg zur Installation über die Kommando-Zeile, die ich unter Anwendungen > Zubehör > Terminal fand. Eine einzigste Zeile reichte aus.

sudo apt-get install blender gimp inkscape synfig

Wahnsinn. Vier Fliegen mit einer Klappe. Unter Windows wäre es vermutlich ein Gefrickel mit 4 exe-Dateien und einer "weiter"-Klick Orgie.

Es war ein vielversprechender Einstieg und ich freue mich bald wieder etwas zum Sommerspezial 2010 beitragen zu dürfen.


Kommentare

Infos zum Autor

pixelgulasch

Andreas Eisele

Videospiele, Trickfilme, Computer und das Web. Was gibt es Tolleres? Genau, all das mit jemandem zu teilen. Am Besten mit jemandem, der es zu schätzen weiß, einer Gemeinschaft Gleichgesinnter.

Ausgebildeter Mediengestalter, arbeitet zur Zeit in einem Jugendhaus. In Workshops und Ferienangeboten kommen gängige Open Source Programme zum Einsatz. Seit 2009 von Windows getrennt lebend und mit Ubuntu in einer neuen Lebensphase. Seitdem fleißig am Erforschen der bash, vim und anderen coolen Sachen.

Zum Blog von Andreas Eisele →