GIMP - Smudgen (oder Wischtechnik)

GIMP - Smudgen (oder Wischtechnik)
22.10.2010 09:50

Smudge ist englisch und bedeutet soviel wie verwischen oder verschmieren. Ich habe kürzlich das Smudgen als interessante und (für mich) neue Technik kennen gelernt. Mit dieser Technik ist es gar nicht so schwer, ein Bild zu erschaffen, welches den Eindruck vermittelt, es sei gemalt worden (dabei ist es "nur" ein verändertes Foto).

Ich habe mir zwei Bilder auserkoren, um dieser zum vorstellen der Technik zu verwenden. Zum einen nehme ich ein Bild meiner Tochter, auf dem sie so toll lacht, und zum anderen findet das Bild einer Löwin Verwendung.

So, wie funktioniert smudgen also? Im Prinzip ist das ganz einfach: man verwendet lediglich den Wischfinger und "verschmiert" die Farben. Naja, ganz so einfach ist es auch wieder nicht - aber fast! Man nehme sich ein Bild seiner Wahl und verstärke zunächst die Farben und Kontraste. Eine tolle Technik hierfür ist es, das gewählte Bild zunächst zu kopieren. Dann wird der Modus der, über dem Original liegenden Kopie, von "Normal" auf "Nachbelichten" gestellt. Dann muss man die Deckkraft herunter schrauben (das waren bei mir so um die 15 - 20 %). Es muss halt gut ausschauen, und ist von Bild zu Bild unterschiedlich. Wenn die Farben und Kontraste nun wesentlich intensiver sind, kann man die oben liegende Kopie "nach unten vereinen".

Mit dieser Version kann man nun arbeiten. Ach ja, da ich gerne den Vordergrund "über" den Hintergrund zeichne - denn bei der Malerei fängt man ja auch erste ganz hinten an - stelle ich den Vordergrund (im Falle meiner Bilder also meine Tochter einerseits und den Löwen andererseits) frei und kopieren ihn auf eine neue Ebene. Aber zunächst habe ich mir entsprechende Pinselspitzen herunter geladen, zum Beispiel solch eine:

http://aeklipse.deviantart.com/art/Gimp-Smudge-Brush-115073232

noch mehr gibt es hier:

http://browse.deviantart.com/?qh=&section=&global=1&q=smudge+brush

Nun kann es los gehen! Ich nehme mir meinen Smudge-Pinsel und stelle den Wischfinger ein. Die Pinselgröße ist abhängig von dem zu verwischenden Untergrund ab. Kleinere Texturen verwische ich mit einer entsprechend kleinen Spitze, währen ich größere Flächen ruhig mit einer großen Spitze verwischt werden können.

ACHTUNG: Haare (oder Fell) werden mit einer Bürsten-Spitze verwischt. Eine Bürstenspitze ist ein Pinsel, der aus mehreren Punkten besteht. Dies unterstützt die Richtung der Haare.

Beim Verwischen muss ich auf die Form achten. Ich folge beispielsweise der Form des Gesichtes, der Augenlieder usw. Ich habe bei meinen Bildern auch absichtlich "etwas unordentlich" zu malen, damit man erkennen kann, das es "gemalt" ist, und es nicht zu sehr wir eine Fotografie aussieht. Dadurch das ich auf zwei Ebenen Arbeite kommen sich Vorder- und Hintergrund auch nicht so in die Quere und verwischen nicht so miteinander. Das schöne bei der Wischtechnik ist es auch, das man an solchen Stellen, die noch etwas rar an Farbe sind, mit einem Pinsel und geringerer Deckkraft etwas passende Farbe auftragen kann. Ich nehme gerne den Farbaufnehmer (Pipette) nehme auf dem zu bemalenden Bereich etwas Farbe auf und mache die nötigenfalls etwas heller oder dunkeler. Dann trage ich Farbe auf und verwische diese dann mit dem Untergrund. Bei dem Bild meiner Tochter kann man deutlich sehen, das ich die Lippen ordentlich nach gefärbt habe. Hier ist das Ergebnis:

Ganz anders ist es bei der Löwin gewesen. Denn sie hat nicht viele "glatte" Flächen - nur die Augen, der Mund und die Nase sind mir dem "normalen" Wischfinger verschmiert worden. Der gesamte restliche Löwe wurde dann mit der Bürste bearbeitet. Auch beim Bild des Löwen habe ich den Hintergrund extra bearbeitet, was bei den wenigen Grüntönen nicht sonderlich schwer gewesen ist:

Wenn ihr noch mehr darüber wissen wollt könnt ihr gerne hier im Gimpforum darüber lesen:

http://wiki.gimpforum.de/wiki/Wischtechnik_%28Smudge-Painting%29

http://wiki.gimpforum.de/wiki/Wischtechnik_%28Smudge-Painting%29_II

http://wiki.gimpforum.de/wiki/Wischtechnik_%28Smudge_Painting%29_III


Kommentare
Absolut klasseee....
Silke KothePapst, Samstag, 13. November 2010 19:45:40
Ein/Ausklappen

Ich wünsche dir, dass du das Sommer-spezial gewinnst.
Warum der andere Frank so viele Stimmen in so kurzer Zeit bekommen hat, kann ich mir nur durch einen Programmiertrick erklären. Fast alle meine Freunde die ich gefragt habe, voten für dich, von daher bin ich fest davon überzeugt, dass der Deneke irgendwas gedreht hat.

Gruß
S.K.


Bewertung: 89 Punkte bei 7 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Danke ....
Heinrich Pape, Mittwoch, 03. November 2010 18:06:21
Ein/Ausklappen

.. habe ich sogleich nachgemacht und als eine einfache und effektive Bearbeitung empfunden.

Und mittlerweile geht das auch noch so schnell wie Frank das schreibt. ;-)


HP


Bewertung: 113 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Danke ....
silke Kothe, Sonntag, 07. November 2010 13:23:50
Ein/Ausklappen

Ich habe's genauso erlebt ....


Danke Frank


Bewertung: 77 Punkte bei 9 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zum Autor

Frank Schmiedel

Frank Schmiedel

Berufsbedingt bin ich zu einem Linuxer geworden (und nutze RedHeat5 seit 3 Jahren - privat gebe ich UBUNTU den vorzug, und betreibe neben Ubuntu noch ein Laptop mit Windows7). Ich bin ein Freund und Fan der Open-Sorce-Gemeinde und freue mich, das (kostenfrei und legale) Programme wie GIMP, Blender, Firefox oder Thunderbird derart erfolgreich sind.

Ich habe den Weg in die Linux-Community über das Sommerspecial 2010 gefunden, und freue mich, das ich einer der auserwählten User seien darf, der die Chance bekommt, ein professionelles Arbeiten mit GIMP lernen darf.

Zum Blog von Frank Schmiedel →