Schatz, wir müssen reden

LMDE
LMDE
19.03.2011 21:08

Ich habe vor einigen Wochen mit Erstaunen das Editorial von Jörg im LinuxUser [1] gelesen. Der traut sich was und wettert über die Gangart von Shuttleworth und darüber, was aus Ubuntu wohl wird. Es ist schon ziemlich lange her, da bin ich von zenwalk zu ubuntu gewechselt. Ich mochte zenwalk und mag es immer noch. Es ist schlicht, auf das Wesentliche reduziert und verzichtet auf den aufgeblasenen Desktopverwaltungsunterstützungsdiensteapparat von anderen Distributionen. Allein mein Netbook wollte mit zenwalk nicht so recht sparsam sein. Die Chipsätze und Energieverwaltung waren dann doch nur mit viel Handarbeit vernünftig zu betreiben. Ubuntu kam mit dem Netbook dann besser klar. Stromverbrauch, Geräuschentwicklung, Geräteverwaltung: alles bestens.

So kam nur noch Ubuntu ins Haus. Und auf die Server. Man ist eben troy. Bis zu diesem Moment, als 10.10 auf den Schirm kam. Ich war ziemlich fassungslos. So einen Schrott kann man doch nicht auf so viele Leute loslassen. Ubuntu war doch DIE Distribution für Anwender. Ich habe noch kein Bedienkonzept erlebt, das so nervt, wie Unity. Jeder schreibt sich ja heute Usability auf die Fahnen. Meist wird es nicht besser, sondern nur anders. Microsofts Ribbons waren so ein Beispiel. Apple konnte man eine ausgefeilte Bedienphilosophie [2] für eine Zeit lang abnehmen, heute kann ich auch den immer gleichen Hochglanz-Look nicht mehr sehn. Allerdings muss man den meisten Bemühungen doch zugestehen, dass sie das Ergebnis mal dem einen oder anderen Anwender gezeigt haben und ihm bei der Benutzung zugesehen haben.

Bei der Entwicklung von Unity schien niemand damit gerechnet zu haben, dass ein Mensch damit arbeiten muss. Vom Wollen mal abgesehen. Ich habe mir einige Zeit gelassen, vielleicht würde ich mich ja an Unity gewöhnen. Ich bin nicht mehr der Jüngste. Himmel hilf, wenn sich mal was ändert. Aber es ging nicht. Die angeblich so benutzerfreundliche Oberfläche führt zu einem Mausarm und extremer Nervosität. Alles hakt, klemmt und schmiert ab. Ich habe dann noch openbox als window manager ausprobiert und dabei festgestellt, dass nicht das Netbook lahmt. Mit openbox war flüssiges Arbeiten wieder möglich. Und dann las ich das Editorial von Jörg.

Ich war zwar skeptisch, habe Linux Mint Debian Edition [3] dann doch heruntergeladen und installiert. Von der Ubuntu-Systempartition habe ich noch nicht einmal ein Backup gemacht. So sauer war ich auf die verkorkste Netbook-Distribution. Und nun Debian? Dann die Überraschung: LMDE ist schick. Es ist schnell, obwohl ich gnome und damit Metacity als window manager nutze. Debian war vor 15 Jahren meine erste Distribution. Lange Zeit war es mir zu stabil, einfach viel zu altbacken. Das habe ich anfangs noch mit einer Beta-Version von KDE kompensiert. LMDE ist dagegen frischer und die Idee vom Rollieren ist ganz nett. Das automatische Updaten hakt zwar öfter mal - beim Wechsel von OpenOffice zu LibreOffice zum Beispiel oder auf eine neue c++ Version. Da muss man mit Hand nachhelfen. Benutzerfreundlich ist so was vielleicht auch nicht. Allerdings weiß ich, was ich dann zu tun habe.

LMDE Desktop

Ich habe nun ein gespaltenes Verhältnis zu Ubuntu. Auf der einen Seite hat es jahrelang gut funktioniert. Und nur, weil man die GUI nicht mehr benutzen kann, darf man doch wegen einer verkackten Idee nicht alles über den Haufen werfen? Ich habe mir vorgenommen, dass ich mir Ubuntu noch einmal ansehe, wenn man es wieder benutzen kann. Auf der anderen Seite...Vielleicht kommt es ja, wie Jörg beschrieben [4] hat. Ich denke ja auch, dass es mittelfristig eher mobile Geräte sind, die den Alltag meistern. E-Mails schreiben, suchen, socializen, surfen - inzwischen nutze ich zu schätzungsweise 95% das Handy. Klar, braucht es hier dringend ein vernünftiges Bedienkonzept. Aber Unity? Das ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Es tut mir leid, Schatz, wir hatten eine schöne Zeit, aber im Moment sollten wir uns ein wenig Zeit geben...

Infos

[1] Editorial des LinuxUser 3/2011: http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2011/03/Editorial

[2] Apples Human Interface Guidelines: http://developer.apple.com/library/mac/#documentation/UserExperience/Conceptual/AppleHIGuidelines/XHIGIntro/XHIGIntro.html

[3] Linux Mint Debian Edition: http://blog.linuxmint.com/?p=1604

[4] Editorial des LinuxUser 2/2011: http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2011/02/Editorial


Alles Ausklappen

Kommentare
Spricht mir aus dem Herzen....
Frank Jansen (unangemeldet), Sonntag, 10. April 2011 18:05:05
Ein/Ausklappen
Mal ganz ehrlich was soll das?
Mathias Riesel (unangemeldet), Montag, 28. März 2011 14:59:05
Ein/Ausklappen
-
Re: Mal ganz ehrlich was soll das?
keiner (unangemeldet), Mittwoch, 30. März 2011 16:37:43
Ein/Ausklappen
Re: Mal ganz ehrlich was soll das?
Marcus Nasarek, Freitag, 01. April 2011 14:09:56
Ein/Ausklappen
Ich versteh die Aufregung nur bedingt
Roland Knall (unangemeldet), Montag, 21. März 2011 15:08:06
Ein/Ausklappen
Umsteiger
*** (unangemeldet), Montag, 21. März 2011 10:00:47
Ein/Ausklappen
Wie richte ich Conky so ein das es aussieht wie auf dem Screenshot?
Nissl (unangemeldet), Sonntag, 20. März 2011 15:09:48
Ein/Ausklappen
-
Re: Wie richte ich Conky so ein das es aussieht wie auf dem Screenshot?
Marcus Nasarek (unangemeldet), Sonntag, 20. März 2011 17:11:34
Ein/Ausklappen
ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Ulf B., Sonntag, 20. März 2011 00:49:32
Ein/Ausklappen
-
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Malte (unangemeldet), Samstag, 26. März 2011 12:51:10
Ein/Ausklappen
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Z (unangemeldet), Montag, 28. März 2011 11:36:31
Ein/Ausklappen
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Tux (unangemeldet), Montag, 28. März 2011 15:47:07
Ein/Ausklappen
-
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Ulf B., Sonntag, 03. April 2011 22:28:52
Ein/Ausklappen
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
JamesMo (unangemeldet), Sonntag, 03. April 2011 23:26:08
Ein/Ausklappen
-
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Heinz-Stefan Neumeyer, Samstag, 09. April 2011 07:31:13
Ein/Ausklappen
-
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
JamesMo (unangemeldet), Montag, 11. April 2011 09:50:12
Ein/Ausklappen
-
Re: ich bin froh das ich openSUSEbenutze
Heinz-Stefan Neumeyer, Montag, 11. April 2011 15:29:24
Ein/Ausklappen

Infos zum Autor