Patent = Zensur = Patent ?!

FFII e.V.
FFII e.V.
13.10.2010 16:52

Eine unscheinbare Meldung auf Telepolis (1) die da lautet: Patentiertes "Huch" - Apple hat sich ein Patent gesichert, sexuell explizite Inhalte in Textnachrichten zu verhindern, und wird dafür gelobt – Lässt mich aufhorchen. Aber lest das ruhig selbst einmal.

Nun, dann wird es ja nicht mehr lange bei der Zensur eines „Huch“ bleiben. Es geht auch gar nicht um die Zensur, Pardon „Filterung“ von Sexuell Anzüglichen Inhalten. Das Einsatzgebiet dieses Patents lässt da Spielraum für mehr. Missbilligende Hashtags bei Twitter, oder via DPI (2) ermittelte Inhalte die einfach „heraus gefiltert“ werden können. So bereinigt bekommt der Medienkonsument dann ein „Sauberes Internet/Iphone-App wie auch immer Netzwerk“ präsentiert. Flashmob´s oder Streik´s gar über ein Iphone zu organisieren – ein Ding der Unmöglichkeit.

Schöne neue Welt ?!

Fragt majestyx

(1) http://www.heise.de/tp/blogs/4/148553

(2) https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Deep_Packet_Inspection

(3) http://www.ismashphone.com/2010/10/apple-awarded-anti-sexting-patent.html


Kommentare

471 Hits
Wertung: 72 Punkte (5 Stimmen)

Infos zum Autor

Michael a/k/a majestyx

Michael (Majestyx) Kappes

Inhaber einer kleinen IT Firma, arbeitet seit über 10 Jahren mit Freier Software.
(http://glx-consult.com)

Aktives Mitglied der FSFE Berlin (Fellow)
(http://blogs.fsfe.org/majestyx/)

Die meisten Wege legt er zu Fuß, per Rad oder Öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Sein Interesse gilt ins besonders der gegenseitigen Beeinflussung von Sozialen und gesellschaftspolitischen Bereichen auf und von Freier Software.

Zum Blog von Michael (Majestyx) Kappes →