Libre Graphics Magazin, mit neuen Artikeln und Werkvorstellungen.

Libre Mag 1.2 Titel
Libre Mag 1.2 Titel
30.03.2011 10:43

Schon häufig habe ich mit Medienschafenden über FLOSS gesprochen. Leider kannten die meisten nicht die Möglichkeiten die Sie mit Open Source haben. Das hat sich nun geändert. Es gibt ein Magazin das sich dem Thema Medieninhalte schaffen – auf Basis Freier Software, angenommen hat.

Das Libre Graphics Magazine wurde im November 2010 in Kanada ins Leben gerufen. Das Magazin will sich in gedruckter und Online-Form als Mittelpunkt für die Anwender freier Grafiksoftware etablieren. Und die Vorrausetzungen hierzu sind meiner meinung nach günstig. Die Nutzung freier Software in medialen Werken wurde bisher wenig herausgestellt und publiziert. Das wird sich nun mit dem Libre Graphics Magazine ändern. Die Artikel, die auch von Gastautoren stammen, beschäftigen sich mit den grundlagen von freier Grafiksoftware, den Künstlern die diese benutzen, und den daraus resultierenden Werken. Die Artikel sind auch für Nicht-Grafiker leicht verständlich, und wie bei fachpublikationen üblich werden mittels eines Glossar die verwendeten Fachbegriffe erklärt.

Herausgegeben wird das Libre Graphics Magazine duch das in Montreal angesiedelte feministische Kunstzentrum Studio XX. Das Redaktions-Team besteht aus Ana Carvalho, Ginger Coons und Ricardo Lafuente. Das gesammte Libre Graphics Magazine wird ausschließlich auf basis von freier Software und mit freien Schriftarten geschaffen.

In der aktuellen Ausgabe dreht sich vieles um Use Cases und die mittels freien Grafikprogrammen ermöglichten Arbeitsabläufe. Daneben werden zwei Künstler, Allison Moore und Antonio Roberts, kurz vorgestellt.

Einige der Artikel in der neuen Ausgabe sind:

»Copyleft Business«, »The heritage of our pixels«, »Coding Pictures«, »Setting a book with Scribus«, »Making your workflow work for you«, »On being a Unicorn: the case for user-involvement in Free/Libre Open Source Software« und »Talking about our tools«.

In einem Interview erläutert Nuno Pinheiro, was das Oxygen-Projekt von KDE ist, und »Best of SVG« stellt gelungene SVG-Bilder vor. Außerdem wird die GIMP-Erweiterung »AdaptableGimp« ausführlich präsentiert. Auch ich als „Nicht Grafiker“ habe eine Menge Interessantes aus dem Gimp Artikel erfahren können. Allerdings erscheint das magazin ausschlielich in Englisch.

Das Magazin soll weiterhin viermal jährlich erscheinen. Es steht zum kostenlosen Download in niedriger und hoher Auflösung zur Verfügung. Und wer sich die gedruckte Ausgabe für 12 kanadische Dollar nicht bestellen kann oder will kann via Flatr eine Spende leisten. Die nächste Ausgabe 1.3 will sich dem Schwerpunktthema Zusammenarbeit widmen. Ich bin schon gespannt! :)

Gefunden bei Pro-Linux

Happy DFD 2011 !!


Kommentare

Infos zum Autor

Michael a/k/a majestyx

Michael (Majestyx) Kappes

Inhaber einer kleinen IT Firma, arbeitet seit über 10 Jahren mit Freier Software.
(http://glx-consult.com)

Aktives Mitglied der FSFE Berlin (Fellow)
(http://blogs.fsfe.org/majestyx/)

Die meisten Wege legt er zu Fuß, per Rad oder Öffentlichen Verkehrsmitteln zurück. Sein Interesse gilt ins besonders der gegenseitigen Beeinflussung von Sozialen und gesellschaftspolitischen Bereichen auf und von Freier Software.

Zum Blog von Michael (Majestyx) Kappes →