Home / User-Blogs / Historischer Linux-Blog / Von ISO-8859-15 nach UTF-8

Sean Gladwell, Fotolia.de
Sean Gladwell, Fotolia.de

Von ISO-8859-15 nach UTF-8

→ Zum Blog von Kristian Kißling

Zunächst ein etwas kryptischer Befehl:

iconv -f ISO-8859-15 -t UTF-8 original.txt > neu.txt

Mit diesem lassen sich Dokumente mit einer ISO-8859-15-Kodierung nach UTF-8 konvertieren. Der Parameter -f steht für from, -t steht für to und die Datei original.txt wird zur Datei neu.txt. Umgekehrt funktioniert's natürlich auch.

Meist erkennt man solche "falsch kodierten" Dokumente an den darin enthaltenen Sonderzeichen: ä,ö,ü oder ß gibt der Texteditor falsch an. Kann man nun die Kodierung im Editor nicht ändern, lassen sich Texte auf der Konsole mit iconv umwandeln.

Um herauszufinden, ob ein Text nun in den Kodierungen UTF-8 oder ISO-8859-15 gespeichert wurde, gibt man zum Beispiel

file original.txt

ein. Will man nun wissen, welche Kodierungen iconv überhaupt unterstützt, lautet der Befehl:

iconv --list | more

Es gibt andere Tools, die einen ähnlichen Job machen, das bekannteste dürfte Recode sein, aber iconv scheint mir eine gute Alternative zu sein.

Bookmark and Share

Kommentare

1453 Hits
Wertung: 90 Punkte (6 Stimmen)

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →