Home / User-Blogs / Historischer Linux-Blog / Verdammt kleines Nexuiz

Verdammt kleines Nexuiz

Verdammt kleines Nexuiz

→ Zum Blog von Kristian Kißling

Auch Netbook-User langweilen sich gelegentlich. Um sich die Zeit zu vertreiben, könnten sie ja eine Partie des Ballerspiels Nexuiz spielen. Aber dessen Systemanforderungen sprengten bisher die Kapazitäten der üblichen Minirechner mit ihrer eher bescheidenen Grafikleistung. Auch Besitzer älterer Kisten hatten an dem Spiel eher wenig Spaß.

Damn Small Nexuiz könnte da Abhilfe schaffen: Das herunterladbare ZIP-Archiv ist gerade einmal um die 40 MByte groß, was das Spiel durch eine extrem abgespeckte Grafik erreicht. Dank dieser soll das 3D-Spiel auch auf kleinen und älteren Rechnern laufen. Dazu wurden unter anderem die Texturen der Level reduziert und 2D-Modelle der Gegner verwendet.

Quelle: Damn Small Nexuiz

Ein klassisches Gemetzel in DSN

Übrig ist eine optisch wenig ansprechende aber voll funktionsfähige Variante des Actionspiels, bei dem die Gegner bisher lediglich als farbige Blöcke erscheinen. Die Macher des Mods wollen das in Zukunft ändern, die aktuelle Version 0.4.1 ist noch nicht ausgereift. Zum Spielen muss man wie immer die 3D-Treiber installieren, das heruntergeladene Archiv bietet eine SDL- und eine GLX-Variante des Spiels an.

Quelle: Damn Small Nexuiz

Bescheidene Grafik, gute Performance

Bookmark and Share

Kommentare
Falsche Angaben
Mo (unangemeldet), Mittwoch, 02. September 2009 07:38:21
Ein/Ausklappen

Die Texturen der LEvels wurden nicht reduziert sondern komplett weggelassen, jedenfalls kann man das in der mit dem Spiel gelieferten Beschreibung lesen. Die Gegner sind entgegen der Aussage in 3D, wenn auch nur als Blöcke - dafür wurden für die Power-Ups und Waffen 2D-Sprites verwendet


Bewertung: 35 Punkte bei 2 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
geht aber auch mit der normalen Version
Daniel Gultsch, Dienstag, 16. Juni 2009 21:44:14
Ein/Ausklappen

sollte aber auch mit der normalen Version von Nexuiz gehen. Ok, belegt dann wesentlich mehr Platz auf der Platte, aber davon hat man ja selbst in nem Netbook eigentlich genug.
Also hier mit ner aktuellen Intel Karte X4500MHD, die ja Afaik auch in vielen Netbooks zu finden ist, fahre ich relativ gut mit allen Einstellungen auf Low.


Bewertung: 72 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

747 Hits
Wertung: 135 Punkte (5 Stimmen)

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →