Tödlicher Spock-Griff: Xkill

Tödlicher Spock-Griff: Xkill
11.03.2009 13:45

Heute mal ein kleiner Tipp: Eine einfache Methode, um einzelnen hängenden grafischen Anwendungen den Garaus zu machen, ist Xkill. Einfach über [Alt] + [F2] die Schnellstartleiste aufrufen, dann "xkill" eingeben und schon verwandelt sich der Cursor in ein Fadenkreuz bzw. einen Totenkopf.

Ein Klick auf das hängende Fenster genügt und der Befehl schießt die Anwendung ab. Nicht gespeicherte Daten sind dabei in den meisten Fällen verloren. Noch schneller geht das Ganze mit dem Commander-Spock-Griff: [Strg]+[Alt]+[Esc].


Kommentare
Aber Achtung!
Axel Konrad, Mittwoch, 18. März 2009 20:37:59
Ein/Ausklappen

Der Tipp ist gut weil das Abschießen der hängenden Anwendung schneller als über die Komandozeile erledigt ist.
Aber Achtung!
Nach dem Commander-Spock-Griff: [Strg]+[Alt]+[Esc] ist die Kill-Funktion SOFORT aktiv. Klickt man versehentlich außerhalb der hängenden Anwendung auf den freien Desktop, so wird dieser mit allen offenen Anwendungen in die ewigen Jagdgründe geschickt.


Bewertung: 102 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →