Rewrite für Drupal unter Ubuntu

Rewrite für Drupal unter Ubuntu
09.06.2009 11:32

Bei der Installation von Drupal (Version 6.12) unter Ubuntu (Version 8.10) gibt es einen kleinen Trick, um die "lesbaren URLs" zu aktivieren. Diese helfen dabei, Links zu Artikeln mit sprechenden Namen (meist den Überschriften der Artikel) zu versehen. Anstelle von http://example.com/?q=node/23&xy=33 lautet der Link zum Kontaktformular dann http://example.com/contact.

Das sieht nicht nur schöner aus, sondern verbessert auch den Status einer Seite beim Google Ranking. Das Problem dabei: Obwohl der Apache mod_rewrite beherrscht, scheint Drupal unter Ubuntu nicht aktivieren zu können. Über folgende Schritte funktioniert es dann doch.

Zunächst kommentiert man in der versteckten Datei .htaccess die Zeile RewriteBase / aus (oder RewriteBase /drupal), wenn sich die Installation im Unterverzeichnis drupal befindet. Über sudo a2enmod rewrite aktiviert man das Rewrite-Modul von Apache. Dann gilt es aber auch noch, die Datei /etc/apache2/sites-available/default zu modifizieren. Hier ändert man AllowOverride None zu AllowOverride All und lädt den Apache über sudo /etc/init.d/apache2 force-reload neu.

Nun kann man die Drupal-Installation starten (muss aber noch die Datei settings.php wie im Handbuch beschrieben anpassen). Während der Konfiguration bietet Drupal jetzt an, die lesbaren URLs zu verwenden.


Kommentare

414 Hits
Wertung: 46 Punkte (3 Stimmen)

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →