Open Source Car

Open Source Car
23.01.2009 16:05

Kann ein Auto Open Source sein? Es kann, aber nicht so, wie es sich EDAG erhofft. Der Hersteller präsentierte auf der Genfer Autoshow einen Konzeptwagen, der den Namen "Light Car - Open Source" trägt. Open Source nennen die Konstrukteure das Auto, weil die Firma es zusammen mit anderen Firmen entwickeln will. Mit Open Source hat das aber eher weniger zu tun.

Einen ernsthaften Open-Source-Ansatz verfolgt das OScar-Projekt. Seit 2000 basteln eine Reihe von Freiwilligen in der Freizeit an einem Open-Source-Wagen. Die Pläne für Software und Hardware will man frei verfügbar machen, das Auto soll sich überall auf der Welt nachbauen lassen.

Zugleich soll es bestimmte Anforderungen erfüllen: Es soll umweltschonend und leistungsstark zugleich sein. Momentan gibt es Version 0.2 von OScar, bis wir mit dem Gefährt eine Runde drehen können, dürfte es wohl noch etwas dauern.


Kommentare

495 Hits
Wertung: 64 Punkte (12 Stimmen)

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →