Booom!

Booom!
06.05.2009 08:25

Wer Worms kennt wird Hedgewars lieben: Die Heckenkrieger sehen aus wie Tamagotchis, vielleicht handelt es sich auch um eine neue Art von Manga-Igeln (hedge-hog heißt ja Igel). Ihre Niedlichkeit hilft den Tierchen aber wenig, denn die Gegner wollen ihnen mit rabiaten Mitteln ans Leder: Panzerfäuste, Handgranaten und Dynamitstangen, selbst mit Torten und Baseballschlägern gehen die Heckenkrieger aufeinander los.

Wer Worms kennt, wird wissen, wie sowas aussieht. Es geht darum, die Igel von ihrem festen Untergrund ins darunterliegende Wasser zu befördern und zwar mit allen Mitteln. Hier gibt es Screenshots des Einsatzgebiets sowie einen Trailer, der Lust auf ein Spielchen macht.

http://www.hedgewars.org

Die Spieler treten dabei über das Internet gegeneinander an, wer einen Router besitzt, muss serverseitig Port 46631 öffnen, zudem muss im LAN UDP Broadcasting funktionieren, um Dienste automatisch zu entdecken. Alternativ kann man auch gegen Computergegner antreten. Schön ist, dass es die unter der GPL stehende Software auch für Mac OS X und Windows gibt, da haben auch die Freunde mit anderen Betriebssystemen keine Ausrede mehr.

Wer Hedgewars aus den Quellen übersetzen will, braucht unter anderem Qt 4.4 und findet in der FAQ eine Kompilieranleitung. Es gibt aber auch Pakete für verschiedene Linux-Varianten, darunter Gentoo, Arch Linux, Debian und Ubuntu.


Kommentare

555 Hits
Wertung: 27 Punkte (8 Stimmen)

Infos zum Autor

Kristian Kißling

Kristian Kißling

Wenn Kristian Kißling nicht gerade für die LinuxCommunity schreibt, arbeitet er als Redakteur bei der Zeitschrift EasyLinux und als Chefredakteur für den Ubuntu User. Am liebsten beschäftigt er sich mit Multimedia- und Unterhaltungssoftware im weiteren Sinne und mit neuer Open-Source-Software, die überraschende Fähigkeiten zeigt.

Zum Blog von Kristian Kißling →