LaTeX, Beamer und Kile

LaTeX, Beamer und Kile
14.06.2009 14:39

Ich bin im Moment dabei für meinen Vortrag MVC Frameworks verstehen und programmieren auf dem LinuxTag die Folien zu machen. Nun ich erstelle schon seit meiner Schulzeit meine Folien immer mit LaTeX Beamer (es sieht einfach besser aus), doch für diesen Vortrag musste ich zwei Dinge umsetzten, die ich bisher noch nie gemacht habe. Zum Einen muss ich Source Code darstellen, zum Anderen benötige ich gleichzeitig ein Paper, welches den Inhalt des Vortrages noch einmal wieder gibt. Das Knifflige an der Sache: Im Paper soll ausformulierter Text stehen und auf den Folien nur Stichwörter bzw. teilweise sogar nur Code. Dennoch sind sich Paper und Folien zu ähnlich, als das es sich lohnen würde zwei LaTeX Sourcen anzulegen. Da kommt es wie gerufen, dass man mit LaTeX Beamer ziemlich einfach Fallunterscheidungen in den LaTeX Source Code einbinden kann, um so dem Paper extra Erklärungen zu geben die die Folien nicht haben. Anschließend rendert man die Sourcen einmal als Folie...

...und einmal als Artikel.

Und wenn man, so wie ich, LaTeX nicht im Schlaf beherrscht, dann greift einem das KDE Programm kile gewaltig unter die Arme.


Kommentare

2593 Hits
Wertung: 102 Punkte (13 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zum Autor

Daniel Gultsch

Daniel Gultsch ist Student an der RWTH Aachen. Seit über 7 Jahren setzt er nun ausschließlich Linux auf seinen Rechnern ein. Zur Zeit läuft auf seinem Desktop ein Gentoo Linux mit KDE 4.4 und auf seinem Thinkpad X301 ein Gentoo mit dem Tiling WM i3. In seiner Freizeit hält er ein Netzwerk mit ~250 Benutzern am Laufen.

Zum Blog von Daniel Gultsch →