Zu Gast bei Microsoft

Der verdiente Preis im LinuxCommunity-Blau
Der verdiente Preis im LinuxCommunity-Blau
18.12.2008 15:06

Als Open-Source-Verfechter wird man nicht jeden Tag von Microsoft eingeladen. Umso mehr freute ich mich, als wir auch dieses Jahr eine Einladung zum Offiziellen Microsoft Kickerturnier erhielten. Im vergangenen Jahr schaffte ich es mit meinem Kollegen Markus Feilner vom Linux-Magazin bis auf Platz 2 und sorgten dabei für teils traumatische Erlebnisse bei einigen Windows-Begeisterten. Obwohl das Publikum größtenteils auf unserer Seite war, verloren wir damals das sehr spannende Finale gegen ein Team von Microsoft. Dieses Jahr gab es nur ein Ziel: Gegen MS gewinnen.

Im Vergleich zum Vorjahr (40 Teams) waren dieses Mal nur 25 Teams am Start. (Auch Microsoft muss sparen.) Ich trat mit meinem schweizer Kollegen Erwin Eggenberger an, der jeden Tag fleißig Bugs auf der LinuxCommunity fixt (danke Erwin!). Eigentlich spielen wir als defensive Schweizer beide lieber im Tor, aber einer musste ja den Stürmer abgeben, also schlüpfte ich in die Rolle des flinken Chapuisat.

Beim Smalltalk mit den Gästen erfuhr man so das eine oder andere über Microsofts aktuelle Lage. Den Infos nach zu Urteilen trifft die Finanzkrise und die drohende Rezession den Softwaregiganten hart. Bei einem kurzen Gespräch mit dem MS-****** (ich kann mir Namen und Titel so schlecht merken), gestand dieser ein, unsere Zeitschriften nicht zu kennen. Das nahm ich ihm nicht weiter übel. Nur beim Satz: "Also persönlich wünsche ich Ihnen ja alles gute, aber..." brauchte ich dann doch mal einen Martini.

Schon im ersten Gruppenspiel trafen wir just auf den Vorjahressieger Microsoft und auch dieses Mal mussten wir eine 2:1-Niederlage einstecken. Aber wir waren ziemlich sicher, dass wir -- sollten wir in den Endrundenspielen noch einmal auf das Team stoßen -- uns keine zweite Blöße geben würden. Es war ja erst 21 Uhr und der Abend noch lange. Die restlichen vier Vorrundenspiele schafften wir problemlos mit jeweils einem 2:0 Sieg, um 23 Uhr genehmigte ich mir deshalb den zweiten Martini.

Dass wir dem Vorjahressieger dann doch nicht mehr am Tisch gegenüberstanden, lag aber nicht an uns: Während Erwin und ich mit relativ wenig Gegenwehr den Einzug ins Halbfinale schafften und dabei ein weiteres MS-Team aus dem Rennen kickten, schied das Microsoft-Spitzenduo bereits im Achtelfinale aus. Zeit für einen dritten Martini.

Vier Teams schafften es schließlich ins kleine und große Finale: Das erwähnte MS-Team verlor gegen Chip Online, womit sich Chip Online die Bronzemedailie sicherte. Im Finale spielten Erwin und ich gegen das Apfelböck-Dreamteam von der PC-Welt. Die PC Welt ging so gegen 1 Uhr in der Früh als verdienter Sieger mit 2:1 vom Platz. Wir waren mit dem zweiten Platz mehr als zufrieden.


Kommentare

837 Hits
Wertung: 238 Punkte (43 Stimmen)

Infos zum Autor

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger arbeitet als Redakteur für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux. Am liebsten schreibt er Artikel zu netten Gadgets oder Multimedia-Software. In seiner Freizeit spielt er gerne Kicker.

Zum Blog von Marcel Hilzinger →