Sony lässt Ubuntu-Video sperren

Sony lässt Ubuntu-Video sperren
03.06.2010 15:56

Wer sich zurzeit auf Mark Shuttleworths Homepage das Video vom Ubuntu Developer Summit in Brüssel anschauen möchte, erhält anstelle des gewünschten Youtube-Videos nur eine Meldung zu sehen:

"Dieses Video enthält Content von Sony Music Entertainment. Es ist in deinem Land nicht mehr verfügbar."

Das Video ist mit einer Musik unterlegt, die man wohl besser durch einen freien Song ausgetauscht hätte. Wer sich das Video trotzdem anschauen möchte, findet es bei Archive.org.

Was lernt man daraus?

  • OpenSource-Nutzer sollten ihre Videos nicht mir kommerzieller Musik unterlegen
  • Google könnte bei den Youtube-Videos ja einfach den Ton deaktivieren

;-)

Kein gutes Marketing für Mark Shuttleworth und für Sony...

Kommentare
Säuberungsaktion?
GoaSkin , Sonntag, 06. Juni 2010 18:36:04
Ein/Ausklappen

Bei Youtube scheint vorletzte Woche eine größere Säuberungsaktion gelaufen zu sein.

Ich habe einen sehr speziellen Musikgeschmack, bei dem man die Produktionen meist auf kleineren Alternativ-Labels findet. Dabei ist es sowohl im Sinne der Urheber als auch der Labels, dass die Musik bei Myspace, Youtube und sonstigem hörbar ist, da dies in dem Falle dem Umsatz eher nutzt als schadet.

Früher ging man in alternative Plattenläden und hat sich die Musik weniger wirksamer Interpreten wie Blindgänger durchgehört und sich dann gekauft, was einem gefallen hat. Mit dem Sterben der Plattenläden kann die Musik jedoch auf diese Art und Weise kaum noch entdeckt werden. Darum legen sich Interpreten häufig MySpace-Seiten an oder stellen ihre Sachen bei Youtube hinein. Auf diese Art und Weise werden die Künstler überhaupt entdeckt, worauf hin der eine oder andere sich ein Album kauft.

Das Problem ist jedoch, dass die kleinen Labels kaum mehr die Möglichkeit haben, in Eigenregie Platten und CDs pressen zu lassen und eigenständig in die Vertriebskanäle zu bringen. Also machen sie einen Deal mit den Großen - wie z.B. SONY. Und wenn SONY dann sein Material bei MySpace entfernen lässt, fragen sie vorher nicht jedes Partner-Label individuell.



Bewertung: 192 Punkte bei 19 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Säuberungsaktion?
Joerg Schiermeier, Montag, 07. Juni 2010 02:56:18
Ein/Ausklappen

Sorry, aber was hat das mit dem o.g. Artikel zu tun?

Da ging es um eine Rechteverletzung des Ubuntu-Finanzies Mark Shuttleworths, der unbefugt geschützte Musik verwendet hatte.




Bewertung: 166 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

1365 Hits
Wertung: 135 Punkte (15 Stimmen)

Infos zum Autor

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger arbeitet als Redakteur für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux. Am liebsten schreibt er Artikel zu netten Gadgets oder Multimedia-Software. In seiner Freizeit spielt er gerne Kicker.

Zum Blog von Marcel Hilzinger →