IE6: *27.08.2001 †01.03.2010

IE6: *27.08.2001 †01.03.2010
01.03.2010 13:17

Der erste März 2010 wird als Todestag des Internet Explorer 6 in die IT-Geschichte eingehen. Zumindest wenn es nach dem Willen der Aten Design Group geht. Das Projekt hat im Internet eine extra Seite i6funeral.com eingerichtet und feiert heute im Hauptsitz von Google den Abgang des Web-Diktators der ersten Dekade des 21. Jahrhundert. Auf Grund des hohen Besucherandrangs musste man für das Begräbnis der besonderen Art sogar den anfangs gebuchten Raum gegen einen größeren austauschen.

Der Ort der Feier ist nicht zufällig gewählt: Den Todesstoß des populärsten Microsoft-Browsers soll Google geben, welches ab heute auf Google Docs und einigen anderen Seiten, den mittlerweile total veralteten Browser nicht mehr unterstützen will.

Das Begräbnis des Internet Explorer 6 besitzt Symbolcharakter: denn mit dem IE 6 stirbt ein Browser, der sich einen Dreck um Standards gekümmert hat und deshalb die Webentwickler zu immer neueren und hässlicheren Hacks zwang. "Na endlich!" melden sich denn auch erfreut zahlreiche Entwickler und Nutzer auf der i6funeral-Seite zu Wort, nachtrauern dürfte dem Browser wohl allein Microsoft.


Kommentare

707 Hits
Wertung: 119 Punkte (7 Stimmen)

Infos zum Autor

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger arbeitet als Redakteur für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux. Am liebsten schreibt er Artikel zu netten Gadgets oder Multimedia-Software. In seiner Freizeit spielt er gerne Kicker.

Zum Blog von Marcel Hilzinger →