Die KDE Killer App schlechthin

Zur Wiesn geht's mit der U5.
Zur Wiesn geht's mit der U5.
28.09.2009 19:15

Ich bin KDE-4-Fan und stehe auch dazu. Ich mag es, wenn mein Desktop toll aussieht und nutze seit eh und je zufrieden KMail als Mailprogramm. Das beste KDE-Programm aller Zeiten ist mir aber gerade vorhin über den Weg gelaufen und es ist eigentlich gar kein KDE-Programm, sondern nur ein Plasmoid -- aber was für eines!

Public Transport zeigt an, wann das nächste öffentliche Verkehrsmittel fährt. Egal ob Bahn, Bus, U-Bahn, Trolleybus, Tram, Schiff oder Flugzeug: Public Transport zeit immer das passende an. Und das beste dabei: Als Suchprovider lässt sich nicht nur die deutsche Bahn auswählen, sondern auch die Datenbank der Schweizerischen Bundesbahnen, kurz SBB. Damit kann man auch auf sehr viele ausländischen Daten zugreifen. (Nichts gegen die deutsche Bahn, aber die SBB ist immer noch das Nonplusultra wenn es um internationale Fahrpläne geht ;-)

Zum Beispiel mal flugs Paris als Heimatbahnhof eingestellt und schon sehe ich, welche Züge gerade in Paris losfahren. Per Klick auf das Symbol mit der Haltestelle, dem Haus und dem blauen Pfeil kann ich auch ein beliebiges Fahrziel einstellen nun kann so auf eine zusätzliche Online-Recherche verzichten.

Die nächste S-Bahn nach Versailles fährt in 2 Minuten.

Am praktischsten ist das Miniprogramm jedoch für alle, die täglich mit dem öffentlichen Verkehr fahren. Da muss man sich keine Fahrpläne mehr ausdrucken, sondern einfach kurz auf dem KDE-Desktop nachschauen, wann denn der nächste Bus oder die U-Bahn fährt. Einfach genial, KDE halt :-)


Kommentare
Hmmm....
chpinguin (unangemeldet), Donnerstag, 01. Oktober 2009 08:17:12
Ein/Ausklappen

Ich bin selber KDE-Benutzer seit 1.x. Zurzeit wäre mein grösster Wunsch, die alte Stabilität zu erreichen, neue Features sind nun genug dazugekommen und Plasmoiden entstehen ja fast "von selbst". Wenn ich aber sehe, dass sogar Aaron Seigo bei Präsentatioten Probleme mit seinem Desktop hat und ich Mandriva 3-4 Monate braucht, um 3.4.x zu stabilisieren, dass es zuverlässig läuft...und das schlimmste derzeit ist, dass ein einziges Plasmoid den ganzen Desktop killen kann. Sowas geht nun einfach gar nicht. Am besten ist zurzeit meine Erfahrung, wenn min Nvidia oder Intel Grakas am Start hat mit Mandriva oder Sidux (resp. Debian). Wenn man aber das Pech hat, nicht so tolle Hardware (ATI) zu haben, wird das ganze nochmals verschlimmert.
Es ist wirklich nötig, dass die Entwickler sich um die Stabilität kümmern und nicht wie die letzten 12 Monate weitere neue Features raufschmeissen. Immerhin fangen einige Benutzer mittlerweile an zu zweifeln und den Ruf als instabiler Desktop wird man nur schwer wieder los...


Bewertung: 180 Punkte bei 16 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Hmmm....
TeaAge (unangemeldet), Donnerstag, 01. Oktober 2009 22:57:46
Ein/Ausklappen

Naja, so schlimm ist es doch nun auch nicht.

also ich hab mit meiner ATI Karte keine Probleme ... weder mit dem freien noch mit dem proprietären Treiber.
Das Aaron Seigo Probleme hat glaub ich gerne, weil er als KDE Entwickler wohl sehr wahrscheinlich Trunk laufen hat ... und zur Erinnerung ... Bill Gates und Blue Screen und so.
Das kann also immer mal passieren.

Wer sich mit der Entwicklung von KDE 4 beschäftigt wird wohl nicht abstreiten können, dass permanent an der Stabilität und Performance gearbeitet wird. In den Ankündigungen schreiben die ja auch immer wie viele tausend Bugs geschlossen wurden.

Also meiner Erfahrung nach, sind Plasmoids das einzige was KDE 4 instabil macht ... das sah vor wenigen Monaten noch ganz anders aus. In dem Punkt gebe ich dir aber auch recht, es kann nicht sein, dass ein winziges Plasmoid komplett Plasma zum abstürzen bringt.

Aber ich denke, wir wollen hier keinen weiteren KDE 4 Diskussionsthread eröffnen.

Ich hab mir nach dem Blog-Eintrag Public-Transport gleich installiert, weil es mir die öffentlichen Verkehrsmittel von Dresden anzeigen kann ... sowas hab ich schon länger gesucht

Gruß.


Bewertung: 159 Punkte bei 16 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Für KDE4 zu alt? :)
Heinz-Stefan Neumeyer, Dienstag, 29. September 2009 11:54:55
Ein/Ausklappen

Hallo Marcel

Nicht für ungut - aber KDE4 hat sich für mich persönlich inzwischen so weit von dem entfernt, was ich mir unter einer für mich brauchbaren graphischen Oberfläche vorstelle, daß ich nicht glaube, daß ich das jemals wieder ernsthaft auf einem meiner Rechner benutze.

Alleine bin ich damit nicht, denn bei 9 von 11 Linux-Rechner, die ich seit Jahresbeginn angefaßt habe, stand als primäre Aufgabe im Bezug auf KDE: "...Mache das um Gottes Willen weg!...".
Diese 9 Rechner sind alle in den Händen von Leuten weit über die 50...

Vielleicht sind wir schlicht und einfach schon zu alt dafür? :(

Ich für meine Teil habe ein Kursbuch - und bisher damit noch jede Zugverbindung gefunden! :)

Gruß Stefan


Bewertung: 150 Punkte bei 18 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Für KDE4 zu alt? :)
wobo (unangemeldet), Dienstag, 06. Oktober 2009 10:03:49
Ein/Ausklappen

Nun, ich kann auf Deine <50 nochmal ein Jahrzehnt draufpacken. Ich nutze KDE seit es Mandrake/Mandriva gibt, also seit Mitte 1998, habe also die ganze Entwicklung von KDE miterlebt. Es ist ein großer Sprung von 3.5.x zu 4.2.x, sicher, aber IMHO ein guter und nötiger.

Natürlich hätte keine Distribution KDE vor der Version 4.2 herausbringen dürfen, das ist klar, an dem Desaster mit 4.0 und 4.1 waren sowohl KDE als auch die Distributoren beteiligt. Ich glaube auch, dass dieses halbe Jahr während der öffentlichen Betaphase viele User von KDE weg gescheucht hat. Aber jetzt, nach dem Release von 4.3.x, sieht die Sache doch völlig anders aus. Ich habe auf meinem Mandriva Cooker System stets die neuesten KDE-Pakete und seit geraumer Zeit ist mir da nichts mehr abgestürzt.

Der einfache Grund: ich benutze so gut wie keine Plasmoids! Wenn ich mit dem PC arbeite, brauche ich den Desktop für die Fenster, in denen ich arbeite. Wenn ich nicht mit dem PC arbeite, ist der Monitor ausgeschaltet oder auf Stand-by. Was soll ich also mit Plasmoids, die ich sowieso nie sehe?
Das Gleiche gilt ja auch für Hintergrundbilder und Conky und solche Sachen.

Nein, ich bin nicht zu alt dafür, ich benutze den Computer halt nur zum Arbeiten, nicht zum Anschauen.


Bewertung: 142 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Ah ein Kde-Fan
Harald Merk, Montag, 28. September 2009 20:58:55
Ein/Ausklappen

Hallo Marcel !!

Deine Begeisterung für Kde kann ich derzeit nicht ganz nachvollziehen, aber ich arbeite ausschließlich auf dem Netbook und da ist auf dem kleinen Monitor Gnome besser.

Ich hatte ja ursprünglich vor auf meinem Desktop PC Linux zu Installieren, aber ich wohne zur Zeit bei meinem Vater im Wohnzimmer lol und da ist kein Platz absolut kein Platz.

Meine Einstellung zu Linux hat sich doch stark geändert ( zu KDE nicht *g* ). Die Bedienbarkeit unterscheidet sich, rein was das Arbeiten angeht, nicht wirklich von Windows. Diverse Eingriffe erfordern doch ein wenig Einarbeitung, aber das werde ich auch noch angehen. Soweit bin ich superzufrieden mit Linux.

So ich wünsch dir noch einen schönen Abend. Gruß Harald


Bewertung: 173 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Ah ein Kde-Fan
Irus (unangemeldet), Montag, 28. September 2009 21:59:18
Ein/Ausklappen

Nein, da kann ich nicht zustimmen.
Ich verwende KDE4 als Netbookoberfläche, allerdings sind alle Menüs als Plasmoiden verteilt, Programme werden also in vollständiger Auflösung angezeigt. Bei Gnome finde ich diese Funktionen nicht. Da muss man dann gesondert Fullscreen anschalten.


Bewertung: 148 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zum Autor

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger

Marcel Hilzinger arbeitet als Redakteur für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux. Am liebsten schreibt er Artikel zu netten Gadgets oder Multimedia-Software. In seiner Freizeit spielt er gerne Kicker.

Zum Blog von Marcel Hilzinger →