Document Freedom Day

Offene Bibel Plakat für den DFD
Offene Bibel Plakat für den DFD
28.03.2012 18:49

Heute ist Document Freedom Day und es ist noch kein Artikel oder Blogpost darüber auf linux-community.de? Wenn sich bis jetzt niemand erbarmt hat, dann muss ich wohl ;-)

Warum offene Standards und Dateiformate so wichtig sind, habe ich an eigenem Leib erfahren. Vor einiger Zeit sprach mich ein Professor an, ob ich ihm seine Doktorarbeit in ein PDF umwandeln könne. Eine meiner leichtesten Übungen, dachte ich, und sagte zu. Was ich nicht wusste, das Dateiformat war ein uraltes Wordformat, das ein aktuelles Office schon seit ein paar Jahren nicht mehr lesen konnte. Über verschlungene Pfade, Konvertierungstools und virtuelle Maschinen habe ich es schlussendlich doch noch hinbekommen, die Dissertation erst in doc und dann in PDF umzuwandeln. Als docx habe ich dem Professor seine Arbeit auch noch gegeben, denn “zukunftssicher” soll es ja auch sein, denn schließlich benutzt er ja schon stolz MS Office 2010. Nein, mit odt wüsste er nichts anzufangen, docx wäre die Zukunft. – Wir sprechen uns in 20 Jahren wieder, wenn ich ihm erneut seine Doktorarbeit oder gar seine Habilitation retten darf…

Die Geschichte ist so passiert und soll kein (explizites ;-)) Bashing von Microsoft-Produkten sein, auch andere Firmen setzen in ihren Produkten auf unfreie Dokumentenstandards und die Kunden verzweifeln daran. Unfreie Formate waren und sind ein Problem, aber es gibt mittlerweile freie Alternativen, die genutzt werden sollten. Nunja, wenn ihr das hier lest, wisst ihr das vermutlich schon, aber es kann nie schaden, mit einer Beispielgeschichte bewaffnet zu sein. In diesem Sinne: Happy Document Freedom Day!

Dabei fällt mir ein… ich sollte mal nachschauen, was noch so alles in meinen Backups der letzten Jahre liegt und endlich anfangen zu konvertieren…

PS: Ein sehr lesenswerten Artikel zum Thema findet ihr auch bei der Offenen Bibel.


Kommentare
Danke
Michael (Majestyx) Kappes, Sonntag, 08. April 2012 12:47:49
Ein/Ausklappen

Danke für den Beitrag zum DFD. !!

Ich habe auch schon des öfteren davon gehört/ gelesen über das "dunkle zeit alter". Und wenn ich mir die Preise der Schallplattenspieler, Bandlaufwerke oder Disketten Laufwerke heutzutage anschaue weiß ich was damit gemeint ist. Archivare raufen sich die Haare. Und Buchhaltern wird ganz mulmig bei dem Gedanken eine 10 alte "Excel-Tabelle" heute zu öffnen.

Da kommt noch einiges.... ;)



Bewertung: 85 Punkte bei 12 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Ob das stimmt?
Walter (unangemeldet), Mittwoch, 04. April 2012 00:23:21
Ein/Ausklappen

Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem behauptet wird, dass unser Zeitalter in ferner (naher?) Zukunft als das dunkle Zeitalter bezeichnet wird. Wir hinterlassen zwar jede Menge Daten, mehr als jede andere Generation zuvor, aber zukünftige Generationen werden keine Tools mehr haben diese Daten zu lesen. Selbst Leute, wie z.B. heutige Keilschriftinterpreten, werden mit einem Grossteil der Daten nichts mehr anfangen können. Ich habe den Artikel ernst genommen, obwohl ich mir dieses Szenario nicht vorstellen kann.
Frohe Ostern


Bewertung: 119 Punkte bei 17 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht