Home / User-Blogs / Ab in die tiefsten Tiefen von Linux! / fit-PC2 mit Mandriva-One 2010

Minirechner fit-PC2
Minirechner fit-PC2

fit-PC2 mit Mandriva-One 2010

→ Zum Blog von Sandy Magasch

Geht es denn noch besser? :D

Gestern habe ich auf dem Minirechner fit-PC2 die von Marcel vorgeschlagene Mandriva-One-Version installiert, wobei es mir glatt die Sprache verschlagen hat.

Der fit-PC2 hat enorm an Schnelligkeit zugenommen; nicht nur, dass er nun sehr schnell hoch und runter fährt, auch die Fenster bauen sich zügig auf, Scrollen geht ohne Rumgestotter und sogar Spielen in der Online-Brettspielwelt, wo ich mich ja gerne mal tummle, funktioniert so gut, schnell und reibungslos, dass ich mir gerade überlege, ob ich bei meinem normalen Arbeitsrechner nicht lieber auf ein Upgrade auf Suse 11.2*) verzichte und statt dessen auf Mandriva wechsle.

Gerade durch die Verbesserung in Sachen Schnelligkeit hat der fit-PC2 für mich enorm an Qualität zugenommen. Hätte ich nicht schon so oder so einen tollen Rechner, würde ich ihn nun tatsächlich als möglichen Arbeitsrechner in Betracht ziehen, was mir aufgrund seiner Langsamkeit vorher erst gar nicht in den Sinn kam.

Das Installieren klappte übrigens wie geschmiert, wenn auch erst im zweiten Versuch.

Im meinem Erstversuch wollte ich die Partionierung selbst festlegen (10 GB Swap, 40 GB / und Rest /home), was auch erstmal funktionierte, wenn er mir nicht mit einer Meldung einen Strich durch die Rechnung gezogen hätte. Diese Meldung informierte mich darüber, dass der Plattenplatz nicht ausreichen würde, was ich bei 160 GB Gesamtplattengröße sehr verwunderlich fand. Das Angebot, eine Plattenplatzanalyse durchzuführen, nahm ich dankend an, auch wenn diese nur eine weitere Meldung zur Folge hatte, dass eine Analyse aufgrund fehlender Einhängepunkte nicht auszuführen sei. Beim Wort "Einhängepunkt" musste ich dann erstmal Google zu Rate ziehen, was mich zwar schlauer machte, aber im Falle der Installation nicht weiterbrachte, da ich die entsprechenden Einhängepunkte ja angegeben hatte.

Wie auch immer ... der zweite Versuch lief dann glatt. Ich überließ Mandriva bezüglich der Partionierung das Feld und tat gut daran, da die von Mandriva vorgeschlagene Partionierung so gut wie mit meinem vorherigen Partionierungswunsch übereinstimmte. Ich wurde von jeglichen Mätzchen verschont und bin damit nach meiner bereits in anderen Blogeinträgen mehrfach geschilderten Installationsodyssee mehr als zufrieden. Das Einzige, worüber ich stolperte, waren einzelne Optionen, die ich auszuwählen hatte, die jedoch mit Begrifflichkeiten verbunden waren, die ich bis dato noch nicht gehört geschweige denn gelesen hatte: Verbose mode, Akzenttasten, Metisse und Compiz Fusion. Aber in Zeiten des Internets und des leichten Zugangs zu diesem lassen sich ja Wissenslücken leicht füllen :)

Wer via USB-Stick installieren möchte, findet übrigens hier entsprechende Infos.

Hier mein derzeitiger Desktop - auch hier wieder mit Gnome:

Mandriva-Gnome-Desktop auf dem fit-PC2

Mandriva-Gnome-Desktop auf dem fit-PC2

*) Nebenbei, mein Freund hat auf seinem Rechner Suse 11.1 (?) durch 11.2 ersetzt und erfreut sich nun wohl auch an einer verbesserten Schnelligkeit. Um zu schauen, wie stark sich diese Verbesserung auswirkt, hab ich mir vorgenommen erstmal Suse 11.2 auszuprobieren. Aber dazu dann mehr in meinem nächsten Blogeintrag.

Bookmark and Share

Kommentare
Mandriva macht schon Spaß
Autobahnraser (unangemeldet), Samstag, 28. November 2009 12:03:00
Ein/Ausklappen

Freut mich, das Du Deinen Mini-PC so gut am laufen hast... Ich bin seit 2 Jahren Mandriva user- 1. weil die Community so gut ist und 2. weil Mandriva ISDN mit nicht AVM Hardware "out of the Box" kann. (Anleitung auf Mandrivauser.de von mir). Ich freu mich jedenfalls, wenn so ein kleiner (aber liebenswerter) Exot wie Dein Fit- PC so gut mit Mandriva funktioniert.
Tipp: behalte unser Forum im Auge- dann erfährst Du schnell stärken und schwächen der neuen Versionen....

Viel Freude noch...

Wolf


Bewertung: 130 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Zur Wahl von Mandriva
obgr_seneca (unangemeldet), Samstag, 28. November 2009 02:01:55
Ein/Ausklappen

Hallo,

ich habe mich doch sehr gefreut, diesen Blogeintrag zu lesen. Als langjähriger Mandriva-Nutzer und aktives Mitglied der deutschen MandrivaUser.de-Community kann man da ja nichts anderes tun, als sich freuen.
Und ich kann nur nochmals schreiben: Wenn Du bei Mandriva bleiben willst und irgendwelche Probleme auftreten oder Dir ein Software-Paket fehlen sollte, schau einfach bei uns vorbei. Normalerweise finden wir da recht schnell eine Lösung ;-)

Oliver, mandrivauser.de


Bewertung: 72 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
swap
samvimes.bplaced.net (unangemeldet), Freitag, 20. November 2009 13:41:43
Ein/Ausklappen

10 GB swap sind aber ziemlich viel, normalerweise gilt die Faustregel "doppelt so groß wie der Arbeitsspeicher", mehr als 3 GB sind Speicherplatzverschwendung.


Bewertung: 61 Punkte bei 2 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: swap
Sandy Magasch (unangemeldet), Freitag, 20. November 2009 14:14:54
Ein/Ausklappen

Hallo Sam,

da ich in meinem Leben noch nie mehr als 30 GB an Platz verbraucht habe, kann ich mit einer Verschwendung von 7 GB bei einer ansonsten 160 GB großen Platte durchaus leben, da ich sie im Endeffekt eh nicht benötige.
Mein anderer Rechner hat sogar eine 320 GB Platte, wobei ich diese aber meinem Freund zu verdanken habe, der diese nach dem Kauf mit den Worten präsentierte, dass diese ja nur 10 € mehr als die Nächstkleinere gekostet hätte, die ich natürlich auch schon viel zu groß fand ;)
Ich hätte die 10 € dagegen lieber für etwas Sinnvolles ausgegeben, aber so sind sie eben manchmal ... die Männer *fg*

Oder wird der Rechner mit 3 GB Swap noch schneller?

Bis dann.
Sandy


Bewertung: 146 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: swap
tippgeber (unangemeldet), Freitag, 08. Januar 2010 06:22:00
Ein/Ausklappen

Hi,
Swap ist der Auslagerungsspeicher wenn der Ram voll ist !
Wenn ein PC swapt machts kein Spass mehr (total langsam). Aber z.B. grosse Bilddateien (bspws. 4Gb) können dann trotzdem geladen werden.
Doppelter Ram als Richtgrösse ist gut...alles andere ist Verschwendung.
P.S.: PC swapt fast nie.


Bewertung: 36 Punkte bei 5 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Poulsbo-Treiber ausschlaggebend
Marcel Hilzinger, Freitag, 20. November 2009 12:17:26
Ein/Ausklappen

Hallo Sandy,
freut mich, dass Mandriva so gut funktioniert. Zur Info: OpenSuse 11.2 unterstützt die Grafik des Fit-PC2 nicht von Haus aus. Entsprechende Treiber gibt es hier:

http://v3.sk/~lkundrak/psb-opensuse-11.2/




Bewertung: 55 Punkte bei 3 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Poulsbo-Treiber ausschlaggebend
Sandy Magasch (unangemeldet), Freitag, 20. November 2009 12:35:51
Ein/Ausklappen

Hallo Marcel,

thx für die Info. Ich wollte jedoch Suse auf meinem normalen Rechner auf 11.2 bringen. Auf dem fit-PC2 bleibt erstmal Mandriva, außer es kommt wirklich noch was besseres als Manadriva. Da ich aber grade so übermäßig glücklich über die Mandriva-fit-PC2-Kombi bin, kann ich da irgendwie nicht dran glauben *gg* Aber es geht sicherlich immer besser ... bin da für jegliche Vorschläge offen.

Aber Mandriva ist schon wirklich der Knaller :D

Bis dann.
Sandy


Bewertung: 136 Punkte bei 6 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Poulsbo-Treiber ausschlaggebend
man-draker (unangemeldet), Freitag, 20. November 2009 17:08:23
Ein/Ausklappen

"Aber Mandriva ist schon wirklich der Knaller"

Mit der Meinung bist du nicht allein. Falls du dich das mit Mandriva Linux je fühlen solltest, wende dich vertrauensvoll an www.mandrivauser.de.



Bewertung: 121 Punkte bei 4 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Poulsbo-Treiber ausschlaggebend
Heinz-Stefan Neumeyer, Freitag, 20. November 2009 17:21:13
Ein/Ausklappen

Hallo Sandy

Etwas "besseres" als Mandriva 2010 wirst Du momentan wohl eher nicht finden. Wobei das aber auch immer eine Glaubens- und Ansichtsfrage ist.

Ich bin sonst uneingeschränkt "für Debian", habe aber seit einiger Zeit auch wieder einen Lapto mit Mandriva laufen - einfach, weil er eben läuft und gut ist damit und diverse Probleme anderer Distris nicht aufgetreten sind.
Ich bin im Moment einfach zu faul, etwas daran zu ändern "...Never touch a running system!..."

Außerdem war Mandrake 8.0 im Sommer 2001 mein erste "Linux" und ich freue mich, daß nach den eher enttäuschenden Ausgaben der letzten Jahre mit der Vers. 2009.ff wieder die alte Qualität erreicht wurde!

Gruß Stefan


Bewertung: 80 Punkte bei 4 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

1761 Hits
Wertung: 241 Punkte (12 Stimmen)

Infos zum Autor

Sandy Magasch

Sandy Magasch

LINUX! Was ist dran? Ich will's wissen und innerhalb von 3 Monaten von Windows los kommen.
Geht das denn überhaupt?

An meinem Monitor hängen derzeit 3 Betriebssysteme: Windows XP und OpenSuse 11.1 mit KDE 4.2 auf meinem regulären Rechner und Mandriva-One 2010 mit Gnome 2.28 auf dem fit-PC2.

Zum Blog von Sandy Magasch →