ownCloud 9 veröffentlicht

ownCloud 9 veröffentlicht

Auf Wolke 9

Tim Schürmann
08.03.2016 Mit ownCloud kann jeder seine ganz private Cloud aufbauen, in der sich primär Dateien, Termine und Kontakte speichern lassen. Die freie Alternative zu Dropbox, Google Drive und Co bringt in der jetzt freigegebenen Version 9 zahlreiche größere Änderungen mit.

Der Fokus lag dabei in der Zusammenarbeit mit anderen ownCloud-Usern. So können Anwender hochgeladene Dateien jetzt mit Stichwörtern (Tags) versehen. Über die so entstehende Klassifizierung sollen sich insbesondere in größeren Datenbeständen einzelne Dateien schneller und gezielter auffinden lassen.

Des Weiteren dürfen User ab sofort Dateien kommentieren. Anwender können so nicht nur die Dateien mit Zusatzinformationen versehen, andere ownCloud-User dürfen ebenfalls Kommentare abgeben. Auf diese Weise können etwa Familienmitglieder über die letzten Urlaubsfotos diskutieren. Die Kommentare tickern dabei auch über den Aktivitäten-Stream.

Einladungen zu Kalendern, von anderen freigegebene Dateien und ähnliche Ereignisse, die ein Eingreifen des Nutzers erfordern, tauchen nicht mehr im Aktivitäten-Stream auf, sondern lösen eine Nachricht aus. Zugänglich sind diese Meldungen in der Web-Anwendung über ein Alarm-Symbol neben dem Benutzernamen. Die Desktop- und Smartphone-App zeigen die Nachrichten als Pop-Up-Meldung an.

Die Kalender- und Kontakt-Komponenten haben die Entwickler ebenfalls aktualisiert. Die Mail-App bleibt hingegen weiterhin im Beta-Stadium. Dank der Zusammenarbeit mit Collabora ist nun die Online-Variante von LibreOffice Bestandteil von ownCloud. Anwender können so ihre Dokumente direkt im Browser bearbeiten. Des Weiteren gehört das Web-Konferenz-Tool Spreed zum Lieferumfang.

ownCloud 9 skaliert zudem besser in großen Installationen. Möglichen machen das Verbesserungen, die CERN und AARNet beisteuerten. Damit soll ownCloud mühelos mehrere Petabyte Daten an Tausende Nutzer ausliefern können.

Erweitert haben die Entwickler auch die sogenannte Federation-Funktion, bei der zwei oder mehr verknüpfte ownCloud-Installationen Daten beziehungsweise Dateien austauschen. Unter anderem können Administratoren jetzt die vertrauenswürdigen Server vorgeben.

Alle weiteren kleinen Neuerungen finden sich in der offiziellen Ankündigung. Dort stellen auch gleich mehrere Videos die Änderungen vor.

Einen Artikel zu ownCloud gab es zuletzt im LinuxUser 05/2014.

Ähnliche Artikel

Kommentare
impressed
depan depan, Freitag, 18. März 2016 12:17:49
Ein/Ausklappen

must say that overall I am really impressed with this blog. http://laser-ranging.com


Bewertung: 235 Punkte bei 23 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...