Einspieler

openSUSE 13.2 und SLES 12 erhalten überarbeiteten Installer

openSUSE 13.2 und SLES 12 erhalten überarbeiteten Installer

Tim Schürmann
01.10.2013 Das Suse Yast-Team hat damit begonnen, den derzeit verwendeten Installationsassistenten zu überarbeiten. Zukünftig soll er einfacher bedienen lassen.

Der Installer soll die Installation in drei einfachen Schritten durchführen: Daten sammeln, Installieren, Konfiguration anwenden. Darüber hinaus soll es möglich sein, mit dem Installer lediglich die Installation vorzubereiten und die dabei erstellte Konfiguration in einer Datei zu speichern. Diese Datei dient dann als Ausgangspunkt für eine (automatisierte) Masseninstallation. Wann immer möglich und sinnvoll soll der Installer schließlich noch automatisch die passenden Einstellungen finden.

Die Entwickler betonen, dass sie den Installer nicht komplett neu schreiben, sondern auf dem bisherigen Code aufsetzen. Die neuen Funktionen sollen zunächst in SUSE Linux Enterprise 12 und dann in der übernächsten openSUSE-Version 13.2 Einzug halten, letztgenannte Distribution ist für Mitte 2014 geplant.

Ähnliche Artikel

  • Suse Studio baut für Amazons Cloud

    Im Suse Studio ist einen neue Funktion aufgetaucht: Das Build-Format für Amazons Elastic Compute Cloud (EC2).
  • Zwischen 0 und 100
    Suse-Versionen mit einer Null hinter dem Punkt sorgen bei Kennern für Unruhe: Sie bringen meist viele Innovationen, oft aber auf Kosten von Stabilität und Geschwindigkeit. Gilt das auch für OpenSuse 11.0?
  • Startschuss für openSUSE 42
    Die Arbeiten an der nächsten openSUSE-Version haben begonnen. Dies teilte Douglas DeMaio im offiziellen openSUSE-Blog mit. Derzeit läuft die neue Version noch unter dem Arbeitstitel openSUSE 42.
  • openSUSE ändert Entwicklungsmodell
    Wer einen Ausblick auf die kommende openSUSE-Version erhaschen wollte, musste bislang die Entwicklerversion namens Factory installieren. Genau diese Fassung wandeln die openSUSE-Macher jetzt in eine neue vollwertige Distribution um, die nach dem Rolling-Release-Prinzip funktioniert.
  • OpenSuse 11.2 soll schneller booten
    Fedora 10 hat es vorgemacht, wie man den Linuxstart per preload beschleunigt, jetzt soll auch OpenSuse deutlich schneller booten.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...