Zertifikate für jedermann

Aufmacher News

Andreas Bohle
21.07.2005

Wer seinen E-Mail-Verkehr mittels S/MIME digital signieren oder sicheren Zugriff auf seine Online-Präsenz über HTTPS anbieten möchte, braucht -- mitunter sehr teure -- X.509-Zertifikate. Er zahlt dafür, dass eine Firma Trustcenter-Aufgaben wahrnimmt: Sie prüft, ob dem Kunden wirklich die Webseite oder die E-Mail-Adresse gehören. Es geht aber auch anders: Auf dem LinuxTag in Karlsruhe warb die Non-Profit-Organisation CAcert [1] für ihre kostenlose Zertifizierungsdienste.

Seit rund drei Jahren bauen Freiwillige aus zahlreichen Ländern ein Netzwerk des Vertrauens auf, indem sie vor Ort mittels offiziellen Dokumenten (Ausweis, Führerschein) die Identitität von Personen prüfen und diese in eine Datenbank aufnehmen. Über die Webseite des Projektes kann ein geprüfter Teilnehmer sich dann ein X.509-Zertifikat austellen und es für SSL/HTTPS oder S/MIME einsetzen.

Allerdinngs müssen die E-Mail-Partner und die Besucher der Website der CAcert-Organisation vertrauen. Ihr Rootzertifikat ist bereits in Debian, Knoppix und Gentoo integriert. Browser und Mailer auf diesen Distributionen erkennen die CAcert als vertrauenswürdig an. In naher Zukunft soll das Rootzertifikat in allen gängigen Browser enthalten sein. "Die notwendigen Schritte dazu sind bereits eingeleitet", informiert Ralf Neumann von CAcert. Wer das Rootzertifikat jetzt schon in seinen Browser importieren will, findet im kommenden Linux-Magazin 09/05 in den Krypto-Infos (S. 121) die passenden Fingerprints, mit denen er die Korrektheit des Zertifikats prüfen kann.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Re: Zertifikate für jedermann
man-draker , Freitag, 22. Juli 2005 10:17:14
Ein/Ausklappen

Ein sehr interessanter Ansatz. Letzten Endes eine parallele Bewegung zu PGP. Das Netz des Vertrauens ist genauso angelegt, nur die Technik ist eine andere. Ein Zertifikat im Sinne des Signaturgesetzes kommt dabei (zumindest bisher) allerdings nicht heraus.

Was mir fehlt, ist eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man in D zu einem Zertifikat von cacert.org kommt. Wenn sie auf www.cacert.org existiert, ist sie gut versteckt.


Bewertung: 224 Punkte bei 42 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Zertifikate für jedermann
Michael Rieß, Freitag, 22. Juli 2005 11:52:28
Ein/Ausklappen

habs gefunden

auf Deutsch umschalten -> rechte Leiste unten:
Übersetzungen
...
Deutsch

und dann wieder rechts:
Sonstiges
...
Anleitung

[1] http://www.cacert.org/help.php?id=6



Bewertung: 260 Punkte bei 54 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Zertifikate für jedermann
man-draker , Freitag, 22. Juli 2005 12:32:25
Ein/Ausklappen

Ah ja, sehr gut.
Ich sehe zwar noch nicht, wie man sich von meiner Identität überzeugt, aber sei's drum. Das werde ich mal durchexerzieren.


Bewertung: 209 Punkte bei 42 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Zertifikate für jedermann
Roland Gänßler, Samstag, 23. Juli 2005 06:29:17
Ein/Ausklappen

Hallo man-draker,

auf dem Linuxtag wurden zwei amtliche Dokumente wie Personalausweis und Führerschein überprüft und die Phtos mit dem Gesicht des Interessenten verglichen.

Viele Grüße,

Roland


Bewertung: 219 Punkte bei 48 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...