Installationshelfer

Zero Install Injector (0install) liegt in Version 1.8 vor

Zero Install Injector (0install) liegt in Version 1.8 vor

Mathias Huber
22.05.2012 Das freie Installationssystem Zero Install Injector (0install) ist in Version 1.8 informiert über Konflikte bei der Installation von Paketen.

Die neue Release fügt dem Versionen-Dialog einen Eintrag hinzu, der erläutert, warum das System eine bestimmte Version eines Softwarepakets installiert hat oder nicht. Das mag etwa an Konflikten oder Testversionen liegen. Die neue Architektur "POSIX" trifft auf alle Systeme außer Windows zu.

Daneben kann die Software nun die Anzahl der gleichzeitigen Downloads von einer einzigen Quelle beschränken, um bestimmte Hosts des dezentralen Netzwerks vor Überlastung zu schützen. Außerdem ruft das System nun den per XDG definierten Terminal-Emulator auf, nicht mehr hard-kodiert das Xterm. Verbesserungen bei SSL, Portabilität und Dateipfaden runden die neue Version ab.

Mit Zero Install können normale Anwender ohne Rootrechte Software samt Abhängigkeiten in ihr Home-Verzeichnis installieren. Software-Anbieter machen ihren Pakete über abonnierbare Feeds bekannt. Die in Python geschriebene Software ist unter LGPLv2.1 lizenziert. Bezugsquellen und eine Installationsanleitung gibt es auf der 0install-Homepage.

Related content

Kommentare